Rückenprobleme: So können Sie sich selbst helfen

Dieser Ablauf kommt vielen berufstätigen Menschen bekannt vor: Den ganzen Tag gesessen, den Blick starr auf den Bildschirm gerichtet, mit dem Auto nach Hause gefahren und schließlich auf der gemütlichen Couch gelandet. Häufig ist es dann soweit: Die Verspannung am Rücken macht Ihnen zu schaffen. Sie sind nicht allein: Mit Rückenschmerzen haben in Deutschland mindestens einmal im Jahr 70 Prozent der Bevölkerung zu kämpfen. Die Ursache dafür ist ganz klar: Mangelnde Bewegung. Wir gehen unserer Arbeit in sitzender Position nach und vermeiden die körperliche Bewegung auch in der internen Kommunikation am Arbeitsplatz. Die E-Mail ersetzt den kurzen „Spaziergang“ durchs Büro. Dazu kommt noch, dass wir abends so geschafft sind, dass gar keine Kraft mehr für körperliche Anstrengung übrig ist. Es lohnt sich jedoch durchaus, den inneren Schweinehund zu überwinden, bevor chronische Rückenschmerzen sowie viele andere Beschwerden chronisch werden. Es lohnt sich auch, Rat bei einem Arzt zu suchen.

Bewegung, Bewegung

Wenn Sie ab und zu leichte bis mittelmäßige Rückenschmerzen verspüren, können Sie einiges tun, um dem selbst dagegenwirken. Das A und O ist dabei gezielte Bewegung, die nicht nur Schmerzen lindert, sondern auf längere Sicht die Rückenmuskulatur stärkt. Je stärker ihre Muskeln sind, desto besser kann der Körper den Mangel an Bewegung kompensieren. Äußerst wirksame Pilates-Übungen lassen sich mit einem der zahlreichen YouTube-Tutorials bequem zu Hause durchführen. Durchaus sinnvoll ist es auch, Bewegungen mit einer mäßigen Belastung auszuüben, wozu sich perfekt ein Hantel-Set eignet, das zum Beispiel bei Intersport erhältlich ist. Achtung: Hat man einen Bandscheibenvorfall erlitten, sollten Übungen erst nach Rücksprache mit einem Arzt ausgeführt werden.

Was noch zu beachten ist

Wenn Sie mehrere Stunden am Tag in einer sitzenden Position verbringen müssen, achten Sie darauf, dass Sie sich jede halbe Stunde ein wenig bewegen, die Muskeln lockern und dabei bewusst ein- und ausatmen. Ansonsten versuchen Sie so oft wie möglich den Bauch anzuspannen, indem Sie den Nabel zur Wirbelsäule einziehen und dabei ganz normal weiteratmen. Diese einfache Übung, die jederzeit und überall ausgeführt werden kann, stärkt den querlaufenden Bauchmuskel, der u. a. dafür zuständig ist, den Bauch zusammenzupressen und die Rippen abzusenken.


Bildrechte: Flickr Personal Injury Back Pain (2) SanDiego PersonalInjuryAttorney CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=75127

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen