Sandhäuser Dünenlauf zog fast 500 Teilnehmer an – Bgm. Günes mit olympischen Feuer

Lège-Cap-Ferret Bürgermeister Philippe de Gonneville und Hakan Günes

(fwu – 15.5.24) Beim 32. Dünenlauf der Turngemeinde (TGS) Sandhausen am vergangenen Samstag konnten die Veranstalter trotz kurzfristiger Organisation und hochsommerlicher Temperaturen auf ein Teilnehmerfeld von über 470 Läuferinnen und Läufern blicken.

Eine besondere Überraschung war gleich zu Beginn der Veranstaltung ein kleines Orchester der französischen Partnergemeinde Lège-Cap-Ferret, das die Europa-Hymne spielte und eine stilisierte olympische Fackel an Bürgermeister Hakan Günes übergab. Die Fackel, die symbolisch für den olympischen Geist des „Dabei-Seins“ steht, begleitete den Laufstart und sollte auf die in Frankreich stattfindenden Olympischen Spiele hinweisen, die vom 26. Juli bis zum 11. August 2024 in der französischen Hauptstadt Paris stattfinden.

Eine Abteilung Feuerwehrleute liefen in Einsatzmontur mit Helm und Sauerstoffflasche auf dem Rücken mit!

Der Dünenlauf bot mit seinen drei Streckenlängen – Bambinilauf (1,2 Kilometer), 5-Kilometer-Lauf und 10-Kilometer-Lauf – etwas für jeden Geschmack und jedes Leistungsniveau. Den Auftakt bildete der Bambinilauf, bei dem 210 junge Sportlerinnen und Sportler mit Begeisterung die kurze Strecke absolvierten.

Beim 5-Kilometer-Lauf gingen 150 Läuferinnen und Läufer an den Start. Hier konnte sich Sascha Barth von der TSG 78 Heidelberg mit einer Zeit von 17 Minuten und 49 Sekunden den Sieg sichern. Bei den Frauen siegte Kathleen Heine vom VdH Sandhausen in 19 Minuten und 56 Sekunden.

Auf der 10-Kilometer-Distanz traten 110 Läuferinnen und Läufer gegeneinander an. Den Sieg bei den Männern holte sich Steffen Probst von der TSG Heidelberg in 37 Minuten und 22 Sekunden. Schnellste Frau war Corinna Piepkorn in 41 Minuten und 25 Sekunden.

Die jeweiligen drei Erstplatzierten bekamen als zusätzlichen Preis vom Zentrum Aktiver Prävention (ZAP, ehem. Racket-Center Nußloch) einen kostenfreien Vierwochenpass für das Training im ZAP. Außerdem konnten die Besucher und Teilnehmer an einem kleinen Stand des ZAP am Glücksrad drehen und kleine Preise aus den Bereichen Racket-Sport, Fitness, Wellness, Physiotherapie, aus dem Restaurant oder dem Sport-Shop gewinnen. Der neue Name des ZAP steht unter dem Slogan „Mein Sport hat ein Zuhause“ und soll darauf hinweisen, dass der Racket-Sport nur ein Teil des Gesamtprogramms des Hauses ist.

Trotz der kurzfristigen Organisation und der hochsommerlichen Temperaturen zeigten sich die Veranstalter der TGS Sandhausen mit dem Verlauf des Dünenlaufs mehr als zufrieden. „Wir sind überwältigt von der großen Resonanz und dem positiven Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, resümierte Cheforganisator Thomas Schulze. „Es war ein tolles Event, das den olympischen Geist des ‚Dabei-Seins‘ perfekt verkörpert hat.“

In den kommenden Wochen will das Dünenlaufteam die Veranstaltung in Ruhe Revue passieren lassen und Verbesserungspotenziale identifizieren. „Wir wollen den Lauf auch in Zukunft stetig weiterentwickeln und noch attraktiver gestalten“, so Schulze. Ein Fokusbereich könnte dabei die Ausweitung des Festcharakters sein.

Fest steht bereits jetzt, dass der Dünenlauf auch im kommenden Jahr wieder stattfinden wird. Dann will die TGS Sandhausen an den Erfolg des diesjährigen Events anknüpfen und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mehr Programm neben dem Lauferlebnis bieten.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=178951

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen