Schmeichelhafte Nulldiät für den SV Ried gegen Sandhausen

SV Sandhausen LogoAntalya/Türkei (sim – 27.1.14). Wolkenbruchartiger Regen begleitete das zweite Testspiel des SV Sandhausen im Trainingslager in Antalya/Türkei gegen den österreichischer Bundesligisten SV Ried. Obwohl die Platzverhältnisse o.K. waren, handelte es sich um schwierige äußere Bedingungen. Die Partie endeten mit einem für den SV Ried schmeichelhaften 0:0, denn das Chancenplus lang eindeutig auf Seiten des Zweitligisten. „Die Art und Weise, wie die Mannschaft aufgetreten ist, war richtig gut. Das einzige Manko war das Auslassen einer Vielzahl von Möglichkeiten“, wie SV-Trainer Alois Schwartz resümierte. Insgesamt 19 Akteure brachte er zum Einsatz. Nicht dabei waren Ranisav Jovanovic und Matthias Zimmermann aufgrund Verletzungen. Seyi Olajengbesi gönnte Schwartz eine Ruhepause und Marc Knaller stand wegen Schulterproblemen auch nicht im Kader.

Im ersten Durchgang hatten die Österreicher, die ebenfalls in zwei Wochen die Rückrunde fortsetzen werden, zwei gute Chancen, wo je einmal Tim Kister und Manuel Riemann in höchster Not noch klären konnten. Durch das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff standen auf der Gegenseite jedoch gleich sieben Führungsmöglichkeiten zu Buche. Alleine dreimal scheiterte Nicky Adler am gut reagierenden Rieder Keeper. Aber auch Nico Klotz, David Ulm oder Björn Kluft hätten für Torjubel sorgen können. Ein Schuss von Adama Diakitè landete zudem am Pfosten. Das Gehäuse des Gegners schien wie vernagelt zu sein. „Auch wenn das Ergebnis für uns hätte besser ausfallen müssen, bin ich mit der Vorstellung der Mannschaft rundum zufrieden und zwar über die gesamten 90 Minuten. Die acht Einwechslungen brachten keinen Abbruch“. Alois Schwartz hat am Sonntag seine Schützlinge nochmals zu zwei Trainingseinheiten gebeten.

Der Rückflug der Mannschaft erfolgt am Montag mit der in Frankfurt ansässigen Fluggesellschaft SunExpress, wobei die Rückkehr Richtung 18 Uhr erfolgen wird. Am Dienstag und Mittwoch geht es im Walter-Reinhard-Stadion mit jeweils einer Einheit weiter, zumal am Donnerstag die Generalprobe im heimischen Hardtwaldstadion gegen den Aufstiegsaspiranten SpVgg Greuther Fürth ansteht. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr.

SV Sandhausen: Riemann; Schauerte (65. Kübler), Kister, Schulz, Achenbach (65. Uzoma); Kulovits (46. Linsmayer), Tüting (46. Ulm); Stiefler (46. Klotz), Mendler (65. Knoll), Adler (65. Kluft); Blum (46. Diakitè).

Timo Achenbach komplettiert den Spielerrat des Zweitligisten

Sandhausen (sim). Für den zum FC Erzgebirge Aue gewechselten Kapitän des SV Sandhausen, Frank Löning wird Timo Achenbach den fünfköpfigen Spielerrat komplettieren. Bislang gehörten diesem Gremium Frank Löning, Stefan Kulovits, Julian Schauerte, Simon Tüting und Denis Linsmayer an. In dieser Reihenfolge wurde im Übrigen auch die Spielführerbinde vergeben.

Durch das Ausscheiden von Frank Löning lautet nunmehr die Reihenfolge Stefan Kulovits, Julian Schauerte, Simon Tüting, Denis Linsmayer sowie Timo Achenbach. Künftig wird also Stefan Kulovits die Mannschaft auf das Feld führen. Sein erster Stellvertreter ist Julian Schauerte. Beim Trainingslager in Antalya wurde diese „Personalien“ besprochen bzw verabschiedet.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=44785

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen