Schülerzitate aus der Nominierung von Martin Kohler für den Dt. Lehrkräftepreis

Martin Kohler

(fwu – 22.3.22) Die Jury zur Vergabe des Deutschen Lehrkräftepreises in der Kategorie „Ausgezeichnete Lehrkräfte“ bezieht sich auf die von Schülern eingereichten Bewertungen der Lehrkraft. Insoweit sind an sich die Lehrer-Bewertungen der Schüler das ausschlaggebende Kriterium. Daher geben wir sie hier wieder, damit sich unsere Leser nach dem Lesen der Bewertungen in die Rolle der Jury versetzen können.

Da bleibt dann nur eine Frage:

Hätten SIE auch gerne einen solchen

Lehrer in IHRER Schulzeit gehabt?


Michelle Leibel

Kohler Schülerin und Klassensprecherin Michelle Leibel – Hier als BORS-Praktikantin bei Leimen-Lokal 2019

Zum einen machte er unsere Klasse zu einer Klassengemeinschaft. Zum anderen brachte er mir das Träumen bei. Denn Herr Kohler zeigte mir, dass egal, wie schwer ein Ziel auch sein mag, ist es durch Disziplin und Selbstbewusstsein zu erreichen. Das, einzige was einen vor seinen Träumen abhalten kann, ist man selbst. Denn nur wir selbst sind dafür verantwortlich, was wir aus unserem Leben machen möchten. Des Weiteren brachte er uns Inhalte näher, die auch außerhalb der Schule wichtig sind. Wie beispielsweise Nächstenliebe und Weltoffenheit. Mit zahlreichen Projekten versuchte unsere Klasse gemeinnützige Projekte zu unterstützen.

Auch durch zahlreiche Auslandsfahrten schuf er Erinnerungen, die unvergesslich bleiben.

Ein Ziel, was wir mehrmals bereisten, war beispielsweise Niederbronn-les-Bains in Frankreich. Es scheint eher ungewöhnlich, eine Friedens-Begegnungsstätte an diesem Ort zu errichten, denn nebenan befindet sich ein Soldatenfriedhof, für die gefallenen Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg. Doch ich finde diesen Ort gut gewählt, denn er erinnert einen immer daran, wie gut wir es haben und dass jeder von uns verantwortlich ist, dass es auch so bleibt.

Wir wurden von der Einrichtung ausgewählt ,einen Auftritt für den Gedenktag vorzubereiten. Viele Angehörige der Hinterbliebenen waren auch da. Nicht nur für sie wird dieser Tag unvergesslich bleiben, sondern auch für mich.

Ich wollte Herrn Kohler nochmal für die unvergessliche Schulzeit danken, die ich dank ihm hatte. Es ist unbeschreiblich, wie er sich stets für jeden von uns eingesetzt hat. Wie er jeden von uns heute noch unterstützt und stärkt Wie er immer einen Rat hat. Oder wie er immer genau die Rrchtigen Worte findet, die man genau in diesen Momenten braucht.!

Vanessa Schell

Seine Art zeichnet ihn einfach aus, da ich keinen anderen Lehrer kenne, der sich so viel Zeit für seine Schüler nimmt und ihnen zu jeder Zeit beisteht. Für mich ist er der beste Lehrer!

Melanie Valjvavin

Um uns zu selbstständigen und verantwortungsvollen Menschen zu machen, überlegte Herr Kohler sich ein neues Projekt. „Das Wandernde Klassenzimmer“ Für jeden Tag war eine Gruppe von Schülern für den Weg, die Unterkunft und die Versorgung zuständig. Es waren fünf lange Etappen, fünf lange Tage und ein steiler und langer Weg. Jeden Tag liefen wir um die 20Kilometer zur nächsten Unterkunft, die wir mit selbst gesammelte Geldern bezahlten. Wir kamen gemeinsam ans Ziel. Was uns erst heute bewusst wird ist, dass es in Wirklichkeit ein anderes Ziel gab.

Das Ziel war, die Schule nicht zu einem Ort zu machen, den manch einer fürchtet, sondern vielmehr eine besondere und unvergessliche Schulzeit zu schaffen, welche uns alle für unser Leben prägte und mehr lehrte, als es in einem Klassenzimmer je sein könnte. Wir wuchsen zu verantwortungsvollen und kompetenten Schülern heran, dank Herr Kohler. Auch sein Unterricht ist etwas Besonderes. Er steht uns Schülern immer auf Augenhöhe zur Seite und nimmt sich für jeden Einzelnen die nötige Zeit. Wir, als multikulturelle Klasse setzten uns mit vielen Aktionen, wie einem Fußballturnier mit dem Motto „Wir treten den Ball, Niemals die Menschenwürde“ gegen Rassismus ein.

Wir als Klasse sind ihm unendlich dankbar für alles, was er für uns getan hat und ohne ihn wären wir heute nicht wir selbst. Er hat einen großen Teil zu unserer Entwicklung beigetragen und wollte immer nur das Beste für uns. Er wurde zu einer Vertrauensperson, auf die wir alle selbst um 12 Uhr in der Nacht zählen können. Ich wünsche jedem Schüler einen solchen Lehrer!

Daniel Schnabel

Herr Kohler hatte immer verschieden Ideen im Kopf, wie er den Unterricht für uns Schüler interessant gestalten kann. Er hat dafür gesorgt, dass eine Landtagsabgeordnete und ein Bundestagsabgeordneter zu uns in den Unterricht kommen. Wir hatten die Gelegenheit, Fragen an die Abgeordneten zu stellen und uns mit ihnen über politische Themen zu unterhalten. Diese Möglichkeit hat mir ein Gefühl von Mitsprache in der Politik verliehen. Die Art und Weise, wie Herr Kohler den Unterricht gestaltet hat, hat mich dazu bewegt, mich selbstständig, aus meinem Interesse heraus, mit Themen zu befassen und zu recherchieren, über die ich sonst nie nachgedacht hätte.

Sarujan Sivakumar

Herr Kohler brachte uns nicht nur schulisch auf ein ganz anderes Niveau, sondern auch außerhalb der Schule. Herr Kohler hatte die Idee den Neckarsteig zu wandern und dies nicht auf normale Weise, sondern wir sollten selbstständig Dinge wie Wegstrecke, Versorgung und Unterkunft organisieren, was wir vorher nie gemacht haben. Keiner von uns hätte gedacht, dass wir es schaffen. Nur Herr Kohler war sich sicher, denn er vertraute uns. Er hat uns gezeigt, dass wir auch Spaß in der Schule haben können, dass wir nicht immer nur an uns denken sollen, sondern auch an Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind. Er lehrte uns, wie wichtig Vielfalt ist, dass man Ehrgeiz und Willenskraft braucht. Er erzog uns zu mündigen Bürgern. Er war kein Lehrer, der die Noten verschenkte, Herr Kohler brachte uns bei, dass man nur mit harter Arbeit seine Ziele erreichen kann. Er sah die Stärken und Schwächen in jedem von uns. Mein Klassenlehrer ist auch heute noch für jeden da, auch wenn wir schon vor zwei Jahren unseren Realschulabschluss gemacht haben, man kann mit ihm immer über alles reden.

Bulut Yildirim

Herr Kohler ist ein Markenzeichen der Otto-Graf-Realschule Leimen, in meinen Augen repräsentiert er die Schule. Herr Kohler ist ein einzigartiger, wundervoller und respektvoller Mensch, der über seine Grenzen geht, wenn es sein muss, nur um uns das Bestmögliche für seine Schüler zu ermöglichen, für den das das Wort „aufgeben“ kein Begriff ist.

Daniel Eggers

Das Wichtigste, was Herr Kohler seinen Schülern gibt, ist jedoch das Vertrauen. Er vertraut uns Schülern. Und das ist meiner Meinung nach einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg ins erwachsene Leben.

Ioanna Spyrolari

Kein Lehrer hat so viel an uns geglaubt wie Herr Kohler. Er war nicht nur ein Lehrer, er war für uns wie ein bester Freund, zu den man jedes Mal hingehen kann. Jedes Mal, wenn wir ein Problem hatten, konnten wir immer zu ihm hingehen und mit ihm offen reden und Sachen anvertrauen. Er hat sich nicht nur für unsere Klasse eingesetzt, sondern für die ganze Schule. Sein Ziel war es die Schule zu einem besseren Ort umzuwandeln, wo jedes Kind gerne hingeht. Deswegen bin ich der Meinung, dass er diesen Preis am meisten verdient. Ohne ihn wären viele Sachen nicht zu Stande gekommen wie zum Beispiel auch eine Fußball AG für Mädchen mit der TSG Rohrbach oder eine Kooperation mit SV Sandhausen etc. Ohne ihn wären unsere vielen Klassenausflüge im Ausland und Inland gar nicht möglich. Dank Herr Kohler hatten wir die Möglichkeit viele verschiedene und wichtige Orte zu sehen.

Kady Manneh

Wir wuchsen nicht nur als Klasse unter Herr Kohler stärker denn je zusammen. Auch wuchs jeder einzelne unter ihm weiter und besser. Denn jeder von uns erreichte, dank Herr Kohler, Dinge, die er nie für möglich gehalten hätte. Er ließ uns die Schule mit anderen Augen sehen. Gab uns die Lust aufs Lernen wieder, indem er den Unterricht jedes Mal kreativ und anschaulich gestaltete. Immer versuchte Herr Kohler den vorgegebenen Lernstoff mit aktuellen Ereignissen aus der Welt zu verbinden, damit der Realitätsbezug nie verloren geht und wir, was am wichtigsten ist, immer auf den neusten Stand sind, was in der aktuellen Welt los ist.

Herr Kohler ist es immer wichtig gewesen, dass wir eine eigene Verantwortung besitzen. „Das Leben findet draußen statt“ und auf dies wollte er uns vorbereiten. Egal war es ihm, was man über uns sagte. Denn er machte sich sein eigenes Bild und gab uns immer eine Chance. In- Sich- Selbst -Vertrauen und für seine eigenen Fehler gerade stehen. Dass war es, was er uns 4 Jahre lang gelehrt hat und was jeden einzelnen von uns stärker und selbstbewusster gemacht hat.

Herr Kohler hat uns zusammenwachsen lassen. Er vermittelte uns ein Gefühl, welches man nicht beschreiben kann und es ist unmöglich in Worte zu fassen, wie sehr er mir und jedem anderen geholfen hat. Geholfen hat, stärker zu werden. Geholfen hat, nie aufzugeben. Und vor allem geholfen hat, sich immer selbst treu zu bleiben. Dass man gemeinsam stärker ist als allein, man sich jedoch nie kleiner machen darf, als man eigentlich wirklich ist. Ich würde es wirklich jedem wünschen und gönnen, so einen Lehrer und Wegweiser wie Herrn Kohler zu haben.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=147692

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen