Schwartz plant den Dreier für die Feier mit den Fans

SVSSandhausen (mab). Der SV Sandhausen empfängt am 31. Spieltag der 2. Bundesliga den 1. FC Heidenheim im Hardtwaldstadion. Vor der Partie am Sonntag, 13.30 Uhr, trägt SVS-Chefcoach Alois Schwartz nur eines im Sinn: „Wir wollen die nötigen Punkte holen, um drei Spieltage vor Saisonende den Klassenerhalt mit unseren Fans feiern zu können.“ Mit einem Sieg im Baden-Württemberg-Derby würde der SVS die 40-Punkte-Marke erreichen.

Schwartz warnte allerdings vor dem schnellen Umschaltspiel der Gäste um Trainer Frank Schmidt. Das habe seine Mannschaft bei der 0:3-Niederlage im Hinspiel zu spüren bekommen. Mit Marc Schnatterer, Florian Niederlechner und Robert Leipertz verfüge Heidenheim über drei Protagonisten, die zusammen für 26 Tore Pate stünden. Besondere Maßnahmen gegen dieses Heidenheimer Dreigestirn seien jedoch nicht geplant, „die Mannschaft des FCH besteht nicht nur aus drei Spielern.“

Doch wenn seine Elf wieder mit mehr Willen und Entschlossenheit in Richtung auf des Gegners Tor spiele, als beim jüngsten 0:2 beim Gastauftritt in Nürnberg gezeigt, ist dem 48-jährigen Fußballlehrer nicht bange. „Wir müssen wieder mit unserer Leidenschaft und mit unserem Engagement auf den Platz gehen“, sagt Schwartz, um „das Gesicht 2015“ zu fordern – schließlich hat der SVS von elf Begegnungen seit der Winterpause lediglich zwei abgeben müssen.

Der SVS-Coach kann wieder mit Kapitän Stefan Kulovits planen, der eine Gelbsperre abgesessen hat. „Mit seiner Art der Zweikampfführung hilft er der Mannschaft. Auch seine Erfahrung tut uns gut“, sagt Schwartz. Fehlen werden dagegen Florian Hübner (starke Stauchung des Sprungbeins), Ranisav Jovanovic (Innenbandzerrung), Moritz Kuhn (Bluterguss in der Kniekehle), Marc Pfertzel (Magen-Darm-Infekt) und Manuel Stiefler. Letztgenannter SVS-Mittelfeldspieler ist am heutigen Mittwoch am Kreuzband operiert worden.

SVS testet bargeldloses Bezahlsystem

Sandhausen (mab). Der SV Sandhausen testet bei den letzten beiden Saison-Heimspielen in der 2. Bundesliga ein bargeldloses Bezahlsystem. Sowohl gegen den 1. FC Heidenheim am 3. Mai, 13.30 Uhr, als auch gegen Fortuna Düsseldorf am 17. Mai, 15.30 Uhr, können sich die Besucher im Hardtwaldstadion mit der Chipkarte ausstatten und an den Stadionkiosken elektronisch bezahlen.

Die ersten 100 Fußball-Fans, die sich am jeweiligen Spieltag für die Chipkarte entscheiden, bekommen ihre Karte für 10 Euro mit 13 Euro aufgeladen. Ferner verlost der SVS unter allen, die sich am Test beteiligen und eine der nummerierten Chipkarten des bargeldlosen Bezahlsystems ausprobieren, zweimal zwei Business-Karten für ein Heimspiel des SVS. Der Gewinner wird jeweils in der Halbzeit und auf der SVS-Homepage bekannt gegeben.

Die Karten werden von Service-Personal im Stadionumlauf angeboten. Die Chipkarte kann nach der Partie zurückgegeben werden, und der Besitzer erhält den auf der Karte gespeicherten Restbetrag zurück. Ungeachtet der Testphase kann selbstverständlich auch bar bezahlt werden.

www.svs1916.de | Ouelle: SV Sandhausen


Weitere Ereignisse und Spielberichte des
SV Sandhausen in unserer Rubrik: Sport / SVS

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=62916

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen