Silvesternacht: Mehrere Brände und hoher Schaden durch Feuerwerkskörper

(pol – 1.1.20) In der Silvesternacht kam es im Stadtgebiet Heidelberg, sowie in umliegenden Städten und Gemeinden zu mehreren Brandgeschehen.

Bereits um kurz vor 21 Uhr geriet in der Daimlerstraße in Oftersheim ein Fahrradunterstand in Brand, nachdem dort durch Unbekannte Feuerwerkskörper gezündet wurden. Eine Tonne mit Wertstoffmüll fing Feuer, wodurch nicht nur der Unterstand, sondern auch sieben Fahrräder beschädigt wurden. Aufgrund der Hitzeentwicklung wurden auch zwei geparkte Autos in Mitleidenschaft gezogen.  Durch die Freiwillige Feuerwehr Oftersheim wurde das Feuer gelöscht. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 10.000 Euro. Von den Verursachern fehlt bislang jeder Spur.

In Heidelberg-Kirchheim wurde um 22:20 Uhr ein Zeuge auf Rauch und Brandgeruch in einem Tiefgaragenkomplex Im Hüttenbühl aufmerksam und alarmierte die Feuerwehr. Bei den Löscharbeiten mussten zwei verschlossene Garagen geöffnet werden, um den Brand zu löschen. Nach bisherigem Ermittlungsstand gerieten darin gelagerte Gegenstände durch einen Feuerwerkskörper in Brand, der offenbar mutwillig hineingeworfen wurde. An zwei Fahrzeugen entstand durch die Hitze
Sachschaden.

4.000 Euro Sachschaden verursachte ein bislang Unbekannter, der um 00:15 Uhr eine Silvesterrakete in Karlsruher Straße in Heidelberg-Rohrbach zündete. Der Feuerwerkskörper durchschlug die Fensterscheibe eines Restaurants und landete im Innern des Lokals. Die brennenden Reste wurden schnell gelöscht, verletzt wurde niemand.

In den Dossenheim fingen zwei Tannen in einem Garten in der Maria-Montessori-Straße Feuer. Ursächlich für den Brand, der um 00:19 Uhr von Zeugen gemeldet wurde, war nach ersten Erkenntnissen ein Brandgeschoss einer Feuerwerksbatterie. Die Bäume wurden durch die Freiwillige Feuerwehr Dossenheim schnell abgelöscht – verletzt wurde niemand.

In Heidelberg-Kirchheim rückte die Freiwillige Feuerwehr um 00:35 Uhr in die Bogenstraße aus. Ein Anwohner hatte bereits abgebrannte Feuerwerkskörper aufgesammelt, in einer Mülltüte verstaut und in einem Kellerraum abgestellt. Die allerdings noch glimmenden Reste entzündeten den Müll, sodass dieser aufflammte. Aufgrund des aufsteigenden Rauches löste glücklicherweise ein Brandmelder aus. Durch den Einsatz von Polizei und Feuerwehr auf den Umstand aufmerksam geworden, meldete sich der Verursacher bei den Einsatzkräften. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden gering.

Um 01:10 Uhr war ein Großaufgebot der Feuerwehr in Heidelberg-Boxberg notwendig, nachdem ein Zeuge eine brennende Gartenlaube gemeldet hatte. Das Gartenhaus, welches auf einem Grundstück Im Feldgebiet Am Götzenberg stand, brannte vollständig aus. Es entstand ein Schaden von mindestens 5.000 Euro. Ob das Feuer durch einen Feuerwerkskörper ausgelöste wurde oder vorsätzlich herbeigeführt wurde ermittelt nun die Kriminalpolizei.

In Sandhausen kam es um kurz nach 2 Uhr zu einem Brand in einer Tiefgarage. Ein Hausbewohner des betroffenen Anwesens in der Heidelberger Straße hatte die Reste abgebrannter Feuerwerkskörper in einer Mülltonne entsorgt. Der teilweise noch glimmende Müll entfachte ein Feuer in der Tonne, die in der Tiefgarage abgestellt wurde. Durch die Hitze wurde ein geparktes Auto beschädigt. Es  entstand ein Sachschaden von 1.000 Euro.


Weitere Polizeimeldungen finden Sie in der Kategorie „Unerwünschtes


Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=126155

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen