Studieren im Ausland: Möglichkeiten für Studierende aus Leimen

(fu – 26.2.24) Ein Auslandsstudium öffnet Studierenden aus Leimen Türen zu renommierten Bildungseinrichtungen und liefert eine einzigartige Chance, den kulturellen Horizont zu erweitern sowie internationale Erfahrungen zu sammeln.

Dieser Artikel wirft einen Blick auf die verschiedenen Möglichkeiten, die Studierende in Baden-Württemberg haben, um im Ausland zu studieren. Ebenso wird die Bedeutung eines solchen Auslandsaufenthaltes betont. Neue Erfahrungen und Anregungen können eine große Rolle für die persönliche und berufliche Entwicklung von Studierenden spielen, wie zum Beispiel internationale Dozenten, die Austauschschüler dazu ermutigen, sich in einem spezifischen Bereich zu spezialisieren oder eine Doktorarbeit schreiben lassen.

Möglichkeiten des Auslandsstudiums

In der Regel hängen die genauen Angebote für Austauschprogramme von der Universität ab, in der man immatrikuliert ist. Alle größeren Universitäten in Deutschland bieten eine Vielzahl an verschiedenen Austauschmöglichkeiten an: von Erasmus+, über Aufenthalte außerhalb Europas, bis hin zu Sommeruniversitäten und Kurzprogrammen. Allerdings ist es auch möglich, ein Vollzeitstudium im Ausland zu absolvieren.

Erasmus+ und andere Austauschprogramme

Erasmus+ ist ein Mobilitätsprogramm der EU, das 1987 gegründet wurde um die Kooperation von Hochschulen zu fördern. Ebenfalls soll mit dem Programm die Mobilität sowohl von Studierenden als auch Lehrkräften verbessert werden.

Durch Erasmus+ können Studierende für 2 – 12 Monaten (auch mehrmals) an einer Partneruniversität im Ausland studieren. Dafür werden keine Studiengebühren verlangt, sondern sogar monatliche Mobilitätszuschüsse gestellt, was diese Art von Austauschprogramm besonders beliebt macht. Ähnliches gilt für die Inhaltsverzeichnis Vorlagen für akademische Arbeiten.

Es wird generell eine Immatrikulation an einer Universität oder Hochschule im Heimatland vorausgesetzt. Die SRH Hochschule Heidelberg weist beispielsweise darauf hin, dass der Austauschschüler die Unterrichtssprache der ausländischen Hochschule beherrschen sollte und mindestens ein Studienjahr abgeschlossen sein muss, wenn das Programm beginnt.

Abgesehen von Erasmus, gibt es auch eine große Anzahl an Austauschprogrammen weltweit. Die Universität Heidelberg bietet beispielsweise Austauschmöglichkeiten in allen Ecken der Welt an. Die bestimmten Angebote für Studienaufenthalte und Sprachkurse hängen vom bestimmten Land und der Partneruniversität ab. Auf der Website der Universität wird eine umfassende Übersicht der Partneruniversitäten per Kontinent bereitgestellt.

Vollzeitstudium im Ausland

Ein komplettes Bachelorstudium im Ausland kann es ermöglichen, ein internationales Netzwerk aufzubauen und bereits während der Studienzeit besondere Erfahrungen zu machen. Es ist ebenfalls ein geeigneter Weg, um Studiengänge zu absolvieren, die in dieser Form in Deutschland so nicht existieren.

Ein Vollzeitstudium in einem anderen Land sollte besonders dann in Erwägung gezogen werden, wenn bereits geplant ist, nach dem Studium in dem betreffenden Land zu bleiben. Es ist außerdem von Vorteil für spätere auslandorientierten Berufen, zum Beispiel in der Diplomatie oder internationalen Forschung. Ausländische Titel sind womöglich nicht nur besser anerkannt, sondern können auch internationale Beziehungen sowie Netzwerke stärken.

Falls das Auslandsstudium aus anderen Gründen ausgewählt wurde, wie lediglich internationale Erfahrungen zu sammeln, und eine Rückkehr nach Deutschland wahrscheinlich ist, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass das Diplom in Deutschland anerkannt wird.

Der Deutsche Akademische Austauschdienst schafft mit ihrer Suchmaschine daad.de einen ausführlichen Überblick über Universitäten im Ausland sowie verschiedene Bildungssysteme.

Sommeruniversitäten und Kurzprogramme

Wer nicht unbedingt für ein ganzes Jahr oder Semester ins Ausland gehen möchte, hat ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten, an Sommeruniversitäten und Kurzprogrammen teilzunehmen. Innerhalb solcher Programme werden Studierende für maximal 1 – 2 Monate für Kurse an einer ausländischen Universität eingeschrieben. Oftmals sind diese sehr intensiv, da es die gleichen Kurse normalerweise auch in regulärer Semesterzeit gibt. Auch ist zu beachten, dass man zwar Einblicke in das Leben im Gastland erhält, diese allerdings nicht so tiefgehend sein werden, wie es bei einem Austauschsemester üblich ist.

Für diese Art von Austauschprogrammen gibt es viele eigenständige Agenturen und Sommerunis, die den Verbleib organisieren. Allerdings bieten auch viele Universitäten eigene Programme an. Generell gilt es hierbei besonders, sich im ´international Office` der Bildungseinrichtung über die speziellen Angebote und Einzelheiten zu informieren.

Vorbereitung auf das Auslandsstudium

Viele Studierende sind sich oftmals unsicher, was genau bei der Vorbereitung auf das Auslandsstudium beachtet werden muss und machen sich Sorgen, wichtige Einzelheiten zu übersehen. Tatsächlich hängt die Vorbereitung stark von der Art des Auslandsaufenthaltes und den Prozessen der jeweiligen Universität ab.

Auswahl des Ziellandes und der Universität

Eine große Frage, die sich viele Studierenden im Rahmen eines Auslandsstudiums stellen, ist wohin die Reise gehen soll. Generell kann man sich überlegen, welches Land gut zu einem passt oder wo man gerne einmal leben möchte. Vielleicht ist eine bestimmte Sprache oder Kultur von persönlichem Interesse oder ein Land, in dem man bereits Beziehungen pflegt. Möglicherweise leben Freunde oder Familie im Gastland, mit denen man während des Austauschprogramms mehr Zeit verbringen möchte. Andererseits könnte dies für manche auch ein Grund sein, sich gegen ein gewisses Land zu entscheiden. Wenn es zum Beispiel ein persönliches Ziel ist, ganz auf sich allein gestellt in ein fremdes Land zu ziehen, ist es wünschenswert, dass man dort noch niemanden kennt.

Abgesehen davon sollte man sich über folgendes Gedanken machen. Es ist vorteilhaft, sich darüber bewusst zu werden, was man fachlich lernen möchte. Die Studiengänge und Kurse, die man an verschiedenen Partneruniversitäten oder unabhängigen Bildungseinrichtungen belegen kann, variieren oft stark in ihren Inhalten und ihrem Schwierigkeitsniveau. Falls man sich auf bestimmte Themen spezialisieren oder sich mit anspruchsvollen Kursen herausfordern möchte, sollten diese Faktoren die Wahl bestimmen.

Bewerbungsverfahren und Fristen

Aufgrund der bestehenden Partnerschaften ist das Anmeldeverfahren für Erasmus+ meist sehr einfach und unkompliziert. Es gibt akademische Ansprechpartner sowie fachliche Koordinatoren und die Austauschschüler werden normalerweise ebenfalls bei der Suche nach einer Unterkunft unterstützt. Alle im Ausland erbrachten Leistungen werden am Ende von der deutschen Universität oder Hochschule anerkannt.

Jedes Jahr von November bis Mitte Januar treffen die Bewerbungen für ein Auslandsstudium bei der jeweiligen Fakultät ein. Nachdem man mithilfe der internationalen Koordinatoren an der gewünschten Partnerhochschule nominiert wird, müssen einige Formulare beim ´International Office` eingereicht werden. Nach 4 Wochen wird dann bereits die 1. Rate überwiesen.

Bei anderen Austauschprogrammen können das Verfahren und die Fristen sehr individuell sein, weshalb man sich im Voraus genaustens über die Vorgehensweise informieren sollte.

Finanzielle Planung: Stipendien, Förderungen und Eigenfinanzierung

Auch die finanzielle Planung gestaltet sich am einfachsten bei Erasmus, da Studierende mit Förderungsbeiträgen von 490 € – 600 € pro Monat unterstützt werden. Diese Mobilitätszuschüsse richten sich nach der Aufenthaltsdauer sowie Ländergruppe. Der Zeitraum beträgt auch hier 2 – 12 Monate, wobei 70 % kurz vor deiner Abreise und 30 % nach dem Programm ausgezahlt werden, wenn alle Formalitäten erledigt sind. Darüber hinaus gibt es mögliche Aufstockungsbeiträge (Top Ups), die zusätzlich gewährt werden, beispielsweise für erwerbstätige Studierende oder Studierende mit chronischen Krankheiten.

Stipendien könnten ebenso eine Möglichkeit darstellen, die finanziellen Mittel aufzubringen. Diese werden üblicherweise an die Heimatuniversität vergeben, können aber auch unabhängig von der Bildungseinrichtung angefragt werden.

Besonders im Falle eines Vollzeitstudiums im Ausland, können allerdings hohe Kosten auf einen zukommen. Auch hier können aber womöglich Förderungen helfen, wie AuslandsBAföG oder andere Arten von Stipendien.

Fazit

Abschließend sollten sich alle Studenten aus Leimen dazu ermutigt fühlen, die vielfältigen Möglichkeiten eines Auslandsstudiums zu erkunden. Die internationalen Erfahrungen, die durch ein Auslandsstudium gewonnen werden, gehen weit über das akademische Wissen hinaus. Es schafft globale Netzwerke und eröffnet neue Perspektiven. Studieren im Ausland ist nicht nur eine Bildungserfahrung, sondern ein Weg, um die Komfortzone zu verlassen und über sich hinauszuwachsen. Mach euch bereit für ein neues Abenteuer, sammelt Erinnerungen und wagt einen bedeutenden Schritt nicht nur für eure berufliche, sondern auch für die persönliche Entwicklung!

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=175608

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

6581 - Elektro Lutsch Banner 300c
Mattern Optik - Banner 300 - 4

Spargelhof Köllner Logo 300x120
Dr Ullrich -  Banner 300 - 2015

Autoglas300x120

OFIS-Banner_300x120

Turmapotheke Logo NEU 300x120

Woesch 300x120

Gallery

19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-20 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-16 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-15 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-13 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-12-Brandenburg 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-11 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-10 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-09 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-08
Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen