SV Sandhausen holt wichtigen Punkt gegen 1. FCK – Relegationsplatz „in Sicht“

300 - SVS FCK 02

„Joker“ Riemann erhält vor seiner Einwechselung letzte Anweisungen von Trainer Boysen

(sim – 1-4-13) . Nach viel Elan und Engagement wurde Zweiligaaufsteiger SV Sandhausen zu Hause gegen den 1.FC Kaiserslautern beim 1:1 (0:1) Remis mit einem Punkt belohnt und stellte erneut nachhaltig unter Beweis, dass man den Überlebenskampf als Neuling noch längst nicht aufgegeben hat. „Vielmehr ist meine Truppe intakt, hat einen guten Charakter und eine ebenso gute Stimmung und letztendlich werden noch 21 Punkte vergeben“. Sandhausens Trainer Hans-Jürgen Boysen stellte deshalb auf die Frage eines Journalisten nochmals klar, „dass die Zuversicht zum Klassenverbleib schon immer vorhanden war und auch weiterhin existiert, zumal die Motivation bei allen sehr groß ist und wir deshalb guten Mutes die restlichen vier Heim- und drei Auswärtsspiele angehen werden“.

300 - SVS FCK 04

„Angefressener“ Gästetrainer Franco Foda

Sichtlich „angefressen“ war Gästetrainer Franco Foda, der unumwunden zugab: „Wir sind enttäuscht, wollten in Sandhausen gewinnen, haben aber vornehmlich im zweiten Durchgang vergessen, das 2:0 nachzulegen, nach dem die Gastgeber es versäumten, in der Anfangsphase aus den Großchancen entsprechendes Kapital zu schlagen“. Deshalb gab es auch einen Tausch auf dem dritten Rang. „Emporkömmling“ 1.FC Köln zog an den roten Teufeln vorbei, sodass wenige Tage vor dem direkten Duell auf dem Betzenberg der Gejagte auf einmal zum Jäger wird. „Die Ausgangssituation ist jetzt natürlich schwieriger“, räumte FCK-Coach Foda ein, gab aber gleichzeitig zu Bedenken, „dass wir innerhalb kürzester Zeit die Möglichkeit haben, diesen Ausrutscher mit einem Heimsieg gegen die Kölner vor ausverkauftem Haus schnell vergessen zu machen“.

300 - SVS FCK 03

Neueste Taktikanweisungen werden auch während des Spiels weitergegeben

Wer im Hardtwaldstadion um den Aufstieg und wer gegen den Abstieg agiert, war zunächst überhaupt nicht erkennbar. Ganz im Gegenteil: Der gastgebende Vorletzte erspielte sich in der ersten Viertelstunde eine Handvoll guter Möglichkeiten, doch auf der Anzeigetafel stand immer noch das 0:0. Frank Löning, Timo Achenbach, Marco Pischorn oder die Lauterer „Leihgabe“ Andrew Wooten scheiterten entweder an Tobias Sippel oder an dem Pfosten und Tim Danneberg an den eigenen Nerven. Er stand völlig frei vor dem FCK-Keeper, doch sein Kopfball ging über, anstatt unter den Querbalken. So kam es, wie es oftmals im Fußball kommt.

300 - SVS FCK 01

Leimens OB Ernst auf der Tribüne

Das Führungstor machte der Aufstiegsaspirant: Ein Freistoß aus dem Mittelfeld von Chris Löwe „nickte“ Torjäger Mohamadou Idrussou mit einer „Bogenlampe“ hinter die Linie von Daniel Ischdonat. Der rund 7.000 Personen starke Anhang aus der Pfalz war wegen der eher durchwachsenen Anfangsphase wieder versöhnt. „Nach leidenschaftlichen 15 Minuten haben wir leider etwas nachgelassen, sodass die Gäste stärker aufkamen“, stellte der Trainer des Platzherren fest, „doch daran ändert sich mein Gesamtkompliment an die Mannschaft nicht“.

300 - SVS FCK 05

Boysen kann mit dem Punkt „gut leben“

Nach dem Wechsel erzeugten die Gäste wieder mehr Torgefährlichkeit, doch Alexander Baumjohann scheiterte nach seiner Rotsperre am Pfosten (52.), anstatt den besser postierten Benjamin Köhler zu bedienen. Dies rächte sich: Gerade einmal fünf Minuten auf dem Platz kurvte Alexander Riemann im 100-Meter-Tempo durch die FCK-Abwehr. Fast auf der Torlinie angelangt, rechnete Tobias Sippel anscheinend mit einer Hereingabe, doch Riemann zielte aufs Gästegehäuse und Sippel fälschte das Leder unglücklich in die verkehrte Richtung zum Gleichstand ab (67.). Zwar hatten Albert Bunjaku (74.) und Idrissou (81.) noch Kopfballchancen zum Siegtreffer. Auf der Gegenseite hätten aber ebenso Frank Löning und Alexander Riemann für eine komplette „Oster-Glückseligkeit“ auf Gastgeberseite sorgen können. Hans-Jürgen Boysen stellte abschließend fest: „Wir haben gegen eine sehr starke Mannschaft einen Punkt geholt, mit dem wir gut leben können“.

SV Sandhausen: Ischdonat; Schauerte, Pischorn, Olajengbesi, Achenbach; Fießer; Wooten (61. Riemann), Danneberg (72. Yun), Ulm; Adler (65. Mäkelä), Löning.
1.FC Kaiserslautern: Sippel; Dick, Simunek, Torrejon, Löwe; Karl (65. Heintz), Borysiuk (46. Köhler); Weiser (76. Hoffer), Baumjohann; Idrissou, Bunjaki.
Tore: 0:1 (18.) Idrissou, 1:1 (67.) Riemann, Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock), Zuschauer: 12.000 (ausverkauft), gelbe Karten: Pischorn (3), Achenbach (5/beide SVS), Borysiuk (8/1.FCK).
 
Spieler- und Spielerstatistik SVS – 1.FC Kaiserslautern
Statistik zum Spiel
Torschüsse 11 SVS und 20 1.FCK
Ballbesitz 44 % SVS und 56 % 1.FCK
Zweikämpfe gewonnen 43 % SVS und 57 % 1.FCK
Eckbälle 7 SVS und 10 1.FCK
Abseits 4 SVS und 6 1.FCK
Fouls 19 SVS und 13 1.FCK
Statistik zu Spielern
Torschüsse je 3 Löning/Wooten SVS – 6 Bunjaki 1.FCK
Torschussvorlagen je 3 Achenbach/Pischorn SVS – 10 Baumjohann 1.FCK
Ballkontakte 57 Schauerte SVS – 74 Löwe 1.FCK
Zweikämpfe gewonnen 61 % Achenbach – 69 % Borysiuk
Flanken 3 Ulm SVS – 5 Baumjohann 1.FCK
.

Achenbach fehlt beim MSV Duisburg / Trainingseinheiten

Sandhausen (sim). Von den 27 Punktespielen in der zweiten Bundesliga gehörte er 25 Mal zur Anfangsformation des SV Sandhausen und wurde hierbei nur einmal ausgewechselt. Jetzt wird er allerdings bei der nächsten Auswärtsaufgabe beim MSV Duisburg definitiv fehlen: Timo Achenbach, im Sommer vom Aachener Tivolin den Hardtwald gekommen, erhielt zu Hause gegen den 1.FC Kaiserslautern die fünfte gelbe Karte und muss deshalb einmal pausieren.

Nach der Regeneration am Ostermontag, gab es für die Profis von Zweitligaaufsteiger SV Sandhausen am Dienstag einen freien Tag. Am Mittwoch wird um 10 Uhr und 15 Uhr zweimal im Walter-Reinhard-Stadion trainiert und die Übungseinheiten am Donnerstag und Freitag finden jeweils vormittags um 10 Uhr statt. Ob am Samstag noch vor der Abfahrt nach Duisburg im Hardtwald oder erst in Duisburg das Abschlusstraining stattfindet, wird kurzfristig entschieden. Am Sonntag um 13.30 Uhr kommt es zum Auftritt in der Schauinsland-Arena beim MSV Duisburg an der Wedau. Die „Zebras“ aus dem Stadtteil Meiderich dürften sich nach dem 1:0 Auswärtserfolg beim FC 04 Ingolstadt aus der Gefahrenzone der zweiten Bundesliga entfernt haben.

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=31845

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen