SV Waldhof gewann Sparkassen-Cup / Ziegelhausen überraschte

SV Sandhausen Logo(sim). Die einjährige „Zwangspause“ wegen Sperrung der Eppelheimer Rhein- Neckar-Halle wie auch der „Umzug“ in die Neurotthalle nach Ketsch hat dem 14. Rhein- Neckar-Hallenturnier des SV Sandhausen um den SparkassenCup der Sparkasse Heidelberg überhaupt keinen Abbruch getan. An beiden Tagen war die Halle voll besetzt und die Stimmung bis zum Finale hervorragend.

Mit dem Gewinn des eigenen Turniers wurde es beim SV Sandhausen nichts. Man wurde Dritter und auch Titelverteidiger FCA Walldorf musste nur mit dem vierten Rang vorlieb nehmen. Nach 2010 hat Regionalligist SV Waldhof Mannheim den SparkassenCup zum zweiten Mal in die Quatratestadt geholt, doch das Überraschungsteam schlecht hin war DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal aus der Landesliga. Die Schützlinge von Gernot Jüllich warfen ohne Gruppenniederlage zunächst FCA Walldorf im Halbfinale über Bord und im Endspiel fehlten zehn Sekunden, um gegen den SV Waldhof Mannheim eine weitere Sensation für die Geschichtsbücher zu schreiben.

Nach einem 3:0 Vorsprung entschwanden dem Siebtligisten in den Schlussminuten immer mehr die Kräfte und in den letzten 150 Sekunden auch der Vorsprung. Spätestens nach dem Anschlusstreffer mobilisierten die „Waldhof-Buben“ nochmals ihr gesamtes Potential und schafften das unmögliche, nämlich fast mit der Schlusssirene noch den 3:3 Ausgleich, um im folgenden Neunmeterschießen klar die Oberhand zu behalten (7:4). DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal rutschte erst als Qualifikant des Vorturnieres in Eppelheim in den „erlauchten“ Kreis der Fußballgrößen aus der Metropolregion Rhein-Neckar. Die Erfolge des Überfliegers trug im Übrigen einen Namen: Matteo Monetta. Er wurde zum besten Spieler gekürt und holte sich auch die Torschützenkanone mit 15 Treffer in fünf Spielen. Schon eine tolle Leistung in einem solch erlesenen Teilnehmerfeld. Gerade der FCA Walldorf musste die Dominanz seines ehemaligen Spielers verspüren. Zweimal verlor der Oberligatabellenführer gegen Ziegelhausen 4:5 und in jeder Partie traf Monetta vier Mal ins Schwarze.

Dies war in der Gruppe D auch die einzige Überraschung, denn in den anderen drei Gruppen belegten die „Gruppenköpfe“ jeweils den ersten Rang und die ranghöchsten Teams dahinter auch den zweiten Platz. Zwischen dem SV Sandhausen und VfR Mannheim musste in der A-Gruppe die Tordifferenz entscheiden, da der direkte Vergleich 0:0 endete. Gegen Wieblingen (6:1) und 1.FC Dilsberg (3:0) ließ der Zweitligist dank den Treffer von Marvin Knoll, Danny Blum (je 2), David Ulm, Nicky Adler, Lukas Kübler, Nico Klotz und Marc Lais dann nichts mehr anbrennen. Die SpVgg Neckarelz marschierte in Gruppe B souverän durch und für den zweiten Viertelfinalplatz hatte ASV/DJK Eppelheim unter den Landesligateams die Nase vorn. Der erwartete „Einlauf“ in Gruppe C mit dem SV Waldhof Mannheim als Erster und SV 98 Schwetzingen als Zweiter. Lediglich die DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal riss in der D-Gruppe Pokalverteidiger FCA Walldorf aus allen Träumen.

Im Viertelfinale wankte zunächst der SV Sandhausen gegen den SV 98 Schwetzingen, fiel jedoch nicht, denn im Neunmeterschießen behielten die Zweitligaprofis die Nerven zum 4:2 Entstand. Rasant die Auseinandersetzung zwischen SpVgg Neckarelz und FCA Walldorf, wo der Regionalligavertreter wie schon im badischen Krombacher Pokal den Kürzeren zog (2:5). Beim Stadtderby SV Waldhof – VfR Mannheim musste ebenso ein Neunmeterschießen herhalten, nach dem sich beide Teams während der regulären Spielzeit nahezu neutralisierten. Waldhof kam mit 5:3 weiter und DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal hatte gegen den ASV/DJK Eppelheim beim 3:0 Sieg keinerlei Probleme.

In der Vorschlussrunde dann das Aus des Veranstalters buchstäblich in letzter Minute. Als sich alle schon zwischen dem SV Sandhausen und SV Waldhof Mannheim auf ein Neunmeterschießen einrichteten, unterlief Michael Hiegl ein folgenschwerer Fehler, wo im Verbund mit Simon Tüting das 0:1 fiel. Im zweiten Halbfinalspiel schaffte DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal erneut die Überraschung und gewann gegen FCA Walldorf mit 5:4. Als „Trostpflaster“ sprang für den SV Sandhausen der dritte Rang nach einem 4:1 Erfolg gegen FCA Walldorf im „kleinen“ Finale heraus. Je zweimal Danny Blum und Simon Tüting sorgten für einen halbwegs versöhnlichen Abschluss, obwohl man mit dem Vorhaben „Turniersieger zu werden“, angetreten war. Zum Abschluss des tollen zweitägigen Hallenspektakels dann das Endspiel, das an Dramatik kaum zu überbieten ist. Den SparkassenCup der Sparkasse Heidelberg holte sich der SV Waldhof Mannheim, Meister der Herzen wurde jedoch die DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal, die dem Rhein-Neckar-Hallenturnier des SV Sandhausen mehrere Farbtupfer aufsetzte und nachhaltig unter Beweis stellte, dass im Fußball alles möglich sein kann, egal ob in der Halle oder im Freien.

Resultate vom 14. Rhein-Neckar-Turnier um den SparkassenCup auf einen Blick

Gruppe A: SV Sandhausen – VfR Mannheim 0:0, TSV Wieblingen – 1.FC Dilsberg 2:2, SV Sandhausen – TSV Wieblingen 6:1, VfR Mannheim – 1.FC Dilsberg 4:0, 1.FC Dilsberg – Sandhausen 0:3 und VfR Mannheim – TSV Wieblingen 4:0.

Endstand: 1. SV Sandhausen 9:1 Tore/7 Punkte, 2. VfR Mannheim 8:0/7, 3. 1.FC Dilsberg 2:9/1 und 4. TSV Wieblingen 3:12/1.

Gruppe B: SpVgg Neckarelz – VfB St. Leon 2:1, FC Bad. St. Ilgen – ASV/DJK Eppelheim 1:3, SpVgg. Neckarelz – FC Bad. St. Ilgen 7:1, VfB St. Leon – ASV/DJK Eppelheim 1:1, ASV/DJK Eppelheim – SpVgg Neckarelz 1:3 und VfB St. Leon – FC Bad. St. Ilgen 4:4.

Endstand: 1. SpVgg Neckarelz 12:3 Tore/9 Punkte, 2. ASV/DJK Eppelheim 5:5/4, 3. VfB St. Leon 6:7/2 und 4. FC Badenia St. Ilgen 6:14/1. .

Gruppe C: SV Waldhof Mannheim – SV 98 Schwetzingen 1:0, SpVgg 06 Ketsch – FV Brühl 2:1, SV Waldhof Mannheim – SpVgg 06 Ketsch 3:0, SV 98 Schwetzingen – FV Brühl 4:0, FV Brühl – SV Waldhof Mannheim 0:2, SV 98 Schwetzingen – SpVgg 06 Ketsch 4:1.

Endstand: 1. SV Waldhof Mannheim 6:0 Tore/9 Punkte, 2. SV 98 Schwetzingen 8:2/6, 3. SpVgg 06 Ketsch 3:8/3 und 4. FV Brühl 1:8/0.

Gruppe D: FCA Walldorf – SG HD-Kirchheim 5:2, TSG Eintracht Plankstadt – DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal 3:6, FCA Walldorf – TSG Eintracht Plankstadt 6:0, DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal – SG HD-Kirchheim 3:0, DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal – FCA Walldorf 5:4 und SG HD-Kirchheim – TSG Eintracht Plankstadt 6:0.

Endstand: 1. DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal 14:7 Tore/9 Punkte, 2. FCA Walldorf 15:7/6, 3. SG HD-Kirchheim 8:8/3 und 4. TSG Eintracht Plankstadt 3:18/0.

Viertelfinale: SV Sandhausen – SV 98 Schwetzingen 4:2 n. Neunmeterschießen, SpVgg Neckarelz – FCA Walldorf 2:5, SV Waldhof Mannheim – VfR Mannheim 5:3 n. Neunmeterschießen und DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal – ASV/DJK Eppelheim 3:0.

Halbfinale: SV Sandhausen – SV Waldhof Mannheim 0:1 und FCA Walldorf – DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal 4:5.

Um Platz drei: SV Sandhausen – FCA Walldorf 4:1 und Finale SV Waldhof Mannheim – DJK/ASV Ziegelhausen/Peterstal 7:4 nach Neunmeterschießen.

Bester Spieler: Matteo Monetta (DJK/ASV Ziegelhausen/Peterstal). Bester Torhüter: Dennis Broll (SV Waldhof Mannheim). Torschützenkönig mit 15 Treffer in fünf Begegnungen: Matteo Monetta (DJK/ASV Ziegelhausen/Peterstal). Fairste Mannschaft: 1.FC Dilsberg. Offensivste Mannschaft: FCA Walldorf und DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal mit jeweils 25 Treffer. Beste Fans: 1. SV Waldhof Mannheim, 2. SV Sandhausen, 3. 1.FC Dilsberg und 4. FCA Walldorf.

Verletzte werden nächste Woche zurückkommen / 5 Einheiten

(sim). Seit dieser Woche haben die Profis des SV Sandhausen die Vorbereitung auf die restlichen 15 Punktespiele im Freien aufgenommen, nach dem am vergangenen Wochenende noch zwei Hallenturniere bestritten wurden. Vom Hallenparkett kam ein Quartett etwas lädiert zurück. Max Müller und Julian Schauerte knickten um und absolvieren momentan nur Lauftraining, während Marvin Knoll und Nicky Adler Zerrungen davon trugen und diese Woche pausieren. Auch von den verletzten Akteuren des vergangenen Jahres steht noch niemand im Mannschaftstraining. „Das wird bei dem einen oder anderen frühestens in der nächsten Woche sein“, so Teammanager Regis Dorn, der jedoch ergänzt: „Wir wollen nichts überstürzen“.

Am Mittwoch und Donnerstag wird um 10 Uhr und 14 Uhr jeweils zweimal und am Freitag um 14 Uhr einmal im Walter-Reinhard-Stadion trainiert. Der erste Test im Hardtwaldstadion geht am Samstag, 11. Januar um 14 Uhr gegen den Drittligisten SSV Jahn Regensburg über die Bühne. Für dieses Freundschaftsspiel werden die Haupt- und Nordtribüne sowie die Stehplatzblöcke A2 und A3 geöffnet sein. VIP-, BC- und Dauerkartenbesitzer haben zu dieser Begegnung freien Eintritt.

Das Hardtwaldstadion wird am Samstag um 13 Uhr geöffnet. Eine Woche später am Samstag, 18. Januar findet um 14 Uhr eine weitere Testbegegnung statt. Hierbei gastiert der SV Darmstadt 98 aus der dritten Liga im Hardtwaldstadion.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=44076

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen