SVS: 2:1 gegen Union Berlin – Dritter Sieg in Folge – 40 Punkte – Klassenerhalt gesichert

3464 - Union Berlin 1

Danny Blum schießt ein zum 1:1 (Foto: Uwe Schmidt)

(fwu – 26.3.14) In einem spannungsreichen Spiel konnte sich der SV Sandhausen am Dienstag abend im heimischen Hardtwald mit 2:1 gegen den Tabellennachbarn Union Berlin durchsetzen. Dabei sah es bereits nach 4 Minuten so aus, als würde die „Miniserie“ mit Siegen gegen Bielefeld und Bochum reißen. Ein Freistoß von halblinks landete im Tor und die bisherige sichere Bank Riemann patzte dabei gehörig. Das bisher schnellste Gegentor der Saison! Während das Publikum noch den Rückstand „verdaute“, machte Riemann seinen Fehler aber bereits wieder gut.

3464 - Union Berlin 2

Danny Blum jubelt! (Foto: Uwe Schmidt)

Einen weiten Abschlag direkt auf links außen, konnte Danny Blum mustergültig aufnehmen, umkurvte zwei eiserne Verteidiger und schoß präzise an den Innenpfosten und von da in’s Tor. 1:1 nach nur 7 Minuten!

Es folgte eine Drangphase der Berliner, die sich mit einem Unentschieden nicht anfreunden wollten. Besonders auf der linken Seite zeigte die SV Verteidigung Schwächen und es kam zu etlichen Tor-Großchancen für die Berliner, meist über den gefährlichen Quiring. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

3464 - Union Berlin 3

René Adler staubt ab zum Siegtreffer (Foto Uwe Schmidt)

Wieder in der siebten Minute (der zweiten Halbzeit):  Stieflers Schuss ließ Haas abprallen und Adler staubte zu seinem 7. Saisontor ab. 2:1 für den SV Sandhausen! Die zweite Halbzeit sah ein weiter munteres Spiel mit Chanchen auf beiden Seiten, wobei der SVS von lautstarkter Unterstützung des heimischen Publikums angetrieben, leicht überlegen blieb. Zu weiteren Toren kam es jedoch nicht – der SVS siegte mit 2:1

3464 - Union Berlin 4

Die Mannschaft feiert gemeinsam mit Trainer Alois Schwartz den dritten Sieg in Folge (Foto Uwe Schmidt)

Mit dem dritten Sieg in Folge gegen starke Berliner ist das Saisonziel von 40-Punkten nun nach bereits 27 Spieltagen geschafft und der Klassenerhalt nach menschlichem Ermessen gesichert. Nach Bielefeld, Bochum und Berlin stehen nun  Dresden und St. Pauli auf dem Programm. Da die Mannschaft nun frei von Abstiegssorgen aufspielen kann, beginnt nun der „spaßige“ Teil der Saison! Noch ein Sieg und die Ersten werden den Blick in der Tabelle nach oben richten … Wer hätte das vor bei Saisonbeginn gedacht?!

Fotos (c) Uwe Schmidt

Und hier die offizielle Pressemeldung des SVS: „Magische“ 40 Punkte sind erreicht / Dritter SV-Sieg in Folge

Sandhausen (sim). Mit dem dritten Sieg in Folge hat der SV Sandhausen in der zweiten Bundesliga eine weitere Vereinsbestmarke aufgestellt und hat damit die „magischen“ 40 Punkte bereits im März geholt. In der Pressekonferenz nach dem 2:1 (1:1) Erfolg gegen den 1.FC Union Berlin verdeutlichte SV-Trainer Alois Schwartz allerdings sofort die neue Lage: „Mit 40 Punkten ist zwar noch niemand abgestiegen, doch locker ausklingen werden wir die Saison nicht lassen“. Vielmehr wollen die Sandhäuser versuchen, so viel Punkte wie nur möglich zu machen. Der Verein wird dadurch in Fußball-Deutschland wesentlich stärker wahrgenommen „und zudem ist dies die beste Image-Pflege“, so Geschäftsführer Otmar Schork. Gäste-Trainer Uwe Neuhaus bemängelte erneut, „dass eine Fehlerkette dazu ausreicht, um ein Spiel zu verlieren. Aus diesem Grund waren wir auch in den letzten Wochen wenig Erfolgsorientiert“. Mit enttäuschtem Unterton stellte der Neuhaus fest: „Unsere Ansprüchen waren in dieser Serie nicht ganz gerechtfertigt, was ach auf das Spiel in Sandhausen zutrifft. Ab sofort können wir für die nächste Zweitligasaison planen“. Obwohl die „Eisernen“ vor dem Wechsel gute 45 Minuten mit drei, vier hochkarätigen Chancen ablieferten, sprach Neuhaus von einem verdienten Erfolg der Hausherren.

SV-Trainer Alois Schwartz stimmte seinem Berliner Kollegen zu und erwähnte doch etwas Sand im Getriebe bei seiner Mannschaft in den ersten 30 Minuten. „Mit Glück und Geschick haben wir manche brenzlige Situation überstanden. Erst nach Wiederbeginn nahmen wir das Heft in die Hand, allerdings erneut versäumt, den Sack frühzeitig zuzumachen“. Ausschlaggebend waren sicherlich der unbändige Siegeswillen und der disziplinierte Auftritt, bei dem Julian Schauerte erstmals in dieser Saison wegen Adduktorenproblemen fehlte.

Eigentlich begann es für die Mannen aus dem Berliner Stadtteil Köpenick fast optimal. Ein Freistoß von Christopher Quiring von der linken Angriffsseite segelte nicht nur hoch in den Fünfmeterraum, sondern auch über den verdutzten Manuel Riemann hinweg in den langen Winkel. Auch ein guter Torhüter darf einmal patzen. Bereits zwei Minuten später machte er seinen Fehler wieder gut. Per Abschlag schickte er Danny Blum auf die Reise. Der spielte vor der Strafraumgrenze noch drei Union-Akteure aus und schob ins linke untere Eck, unerreichbar für Daniel Schulz, ein (7.).

Vornehmlich über die rechte Angriffsseite brannte es fast im Minutentakt vor dem Gehäuse von Riemann, wobei die meiste Gefahr von Christopher Quiring ausging. Es blieb aber bei den zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften 1:1 Gleichstand.

Zu einem offenen Schlagabtausch mit mindestens einem halben Dutzend Einschussmöglichkeiten auf jeder Seite, entwickelte sich der zweite Durchgang. Dieses Mal hatten allerdings die Gastgeber den glücklicheren Beginn. Ein Schuss von Manuel Stiefler ließ der Ex-Hoffenheimer Daniel Haas aus den Händen gleiten und Nicky Adler stand goldrichtig für die erstmalige SV-Führung mit seinem siebten Saisontreffer (52.). Alleine auf Platzherrenseite hätten Tüting, Adler, Zimmermann, Blum und Thiede den erlösenden dritten Treffer machen können. Trotzdem „hielt“ die Negativserie der Berliner, die jetzt seit fünf Spielen ohne Sieg sind.

  • SV Sandhausen: Riemann – Zimmermann, Olajengbesi, Schulz, Achenbach – Linsmayer (72. Kulovits), Tüting – Stiefler, Thiede (87. Kister) – Adler (83. Jovanovic), Blum,
  • 1.FC Union Berlin: Haas – Pfertzel, Eggimann (85. Terodde), Schönheim (65. Puncec), Kohlmann – Özbek, Kreilach (71. Mattuschka) – Brandy, Dausch, Quiring – Nemec.
  • Tore: 0:1 (4.) Quiring, 1:1 (7.) Blum, 2:1 (52.) Adler. Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg). Zuschauer: 4.050. Gelbe Karten: Schönheim (7), Puncec (3/beide Union).

Statistik aus der Partie SV Sandhausen – 1.FC Union Berlin

  • Schüsse insgesamt 18 SVS und 23 Union
  • Aktionen am Ball in % 37 % SVS und 63 % Union
  • Zweikämpfe gewonnen 48 % SVS und 52 % Union
  • Passgenauigkeit 65 % SVS und 80 % Union
  • Eckbälle 2 SVS und 7 Union
  • Flanken aus dem Spiel 7 SVS und 19 Union
  • Abseitsstellungen 2 SVS und 1 Union
  • Fouls (exkl. Handspiel) 13 SVS und 17 Union
  • Statistik der Spieler aus gleicher Begegnung
  • Schüsse insgesamt 7 Tüting SVS und 4 Dausch Union
  • Torschussvorlagen 3 Tüting SVS und 3 Quiring Union
  • Aktionen am Ball 57 Riemann SVS und 92 Özbek Union
  • Zweikämpfe gewonnen 83 % Jovanovic SVS und 100 % Mattuschka Union
  • Flanken aus dem Spiel 3 Adler SVS und 8 Kohlmann Union

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=46930

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen