SVS: Mit „Pokalschwung“ – Erster Sieg gegen Cottbus angestrebt

SV Sandhausen Logo(sim). Den ersten „Dreier“ in der neuen Zweitligasaison hat der SV Sandhausen fest im Visier, obwohl mit dem FC Energie Cottbus eine Mannschaft des oberen Tabellendrittels im Hardtwaldstadion am Sonntag (13.30 Uhr) aufkreuzen wird. „Ich traue den Lausitzer sehr viel zu in dieser Saison, denn sie haben Routine und zudem personell nachgebessert“, sieht SV-Trainer Alois Schwartz den sonntäglichen Gegner in der Spitzengruppe angesiedelt und dies bis zum Schluss. Zwischen den Pfosten fanden sie mit dem Nationalkeeper von Österreich, Robert Almer sehr guten Ersatz für den nach Stuttgart abgewanderten Thorsten Kirschbaum. Hinzu kamen mit Charles Takyi und Erik Jendrisek erfahrene Profis, wobei der Freiburger Jendrisek anscheinend krankheitsbedingt ausfallen soll. Die Mischung aus Routiniers (Torjäger Sanogo, Banovic, Möhrle) und aufstrebenden Talenten (Schulze, Bittroff, Börner) passt beim FC Energie, sodass Trainer Rudi Bommer in Ruhe arbeiten kann, zumal der Club seriös wirtschaftet. Selbst Präsident Lepsch sagt: „Ein einstelliger Tabellenplatz ist ein Muss“.

Der SV Sandhausen möchte natürlich den zweiten Sieg der Gäste verhindern. „Ich hoffe, dass meine Mannschaft auf der Pokalvorstellung aufbauen kann. Es herrscht eine gute Stimmung, doch im Trainingsbetrieb in dieser Woche gab es keine Schonung. Alle arbeiten hervorragend mit“, lobt Alois Schwartz seine Schützlinge. Ein Lob richtet der Trainer aber auch an die Fans: „Man sagte mir, dass es eine solch gute Stimmung wie gegen Nürnberg am Hardtwald schon lange nicht mehr gab und auch darauf sollten wir aufbauen“.

Personell gibt es keine Klagen, auch wenn nicht alle Profis zur Verfügung stehen. Markus Kübler wurde an der Leiste operiert und fällt fünf bis sechs Wochen aus, während Danny Blum wegen einer Schambeinverletzung eine einwöchige Trainingspause vom Arzt verordnet bekam. Abwehrrecke Zabavnic laborierte kurzzeitig an einem dicken Knöchel, „ohne etwas schlimmes befürchten zu müssen“ (Schwartz). Fortschritte dagegen bei David Ulm, „der einen guten Eindruck im Training hinterlassen hat“, so der Trainer.

Alois Schwartz hofft darauf, dass auch in der Offensive der Knoten platzt, „nach dem die Baustelle der letzten Saison, die Defensive gut stabilisiert werden konnte“. Keinen Platz findet derzeit Marco Pischorn, „da wir die Innenverteidigung anders aufgestellt haben“. Kister, Schulz, Hübner und Olajengbesi kommen derzeit vor dem Blondschopf, der sich deshalb im Moment in einer ungewohnten Rolle wieder findet. Schwartz: „Bei einem ausgeglichenen Kader ist die schwerste Aufgabe eines Trainer die Entscheidung wer spielt und wer sitzt auf der Bank oder auf der Tribüne. Einerseits ist es eine komfortable Situation, andererseits wird es immer wieder Härtefälle geben“. Dazu zählt zurzeit Marco Pischorn, dem der Trainer einen menschlich hervorragenden Charakter attestiert: „Aber auch auf anderen Positionen gibt es ein Gerangel für die Anfangsformation“ (Schwartz). Am Samstag, hat Alois Schwartz angekündigt, wird es unter anderem auch ein Gespräch mit den beiden Torhüter Manuel Riemann und Marco Knaller geben „und da wird geklärt, wer die nächsten Spiele als Nummer eins bestreitet“, wie Alois Schwartz betont: „Wir haben zwei gute Torhüter. Marco hat gegen Aalen und Aue fehlerfrei gehalten und Manuel überzeugte gegen Piräus und Nürnberg, also müssen wir im Trainerstab entscheiden, wer als Nummer eins jetzt ins Rennen geht“.

Als Unparteiischer fungiert Martin Petersen (Frankfurt), der seit 2011 der zweiten Bundesliga als Schiedsrichter angehört.

Anmeldungen für Partie in Köln / Vorverkauf für KSC-Spiel

Sandhausen (sim). Das nächste Auswärtsspiel bestreitet Zweitligist SV Sandhausen am Samstag, 17. August beim 1.FC Köln. Die Fanresonanz ist erfreulich, denn zwischenzeitlich musste aufgrund der Nachfrage bereits der dritte Bus bestellt werden.

Abfahrt am 17. August in die Domstadt ist um 7 Uhr beim Hardtwaldstadion. Der Fahrpreis beläuft sich auf 13 Euro für Erwachsene und elf Euro für Schüler. Karten für die Partie bei der „Geißbockelf“ sind seit geraumer Zeit erhältlich. Die Stehplatzkarte kostet 13 Euro in Block N6 (Erwachsene) und neun Euro Ermäßigte. Sitzplatztickets sind für 17 Euro in Block 01 erhältlich.

Anmeldungen für die Busfahrt nimmt Fanbetreuer Stefan Allgeier entgegen und zwar unter Handy 0173-6918632 oder Email [email protected] Die Eintrittskarten gibt es entweder in der SVS-Geschäftsstelle bis kommenden Dienstag oder vor dem Punktespiel gegen FC Energie Cottbus am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) am Fanstand der Hardtwald-Supporter.

Zudem ist eine Vorverkaufskasse für das nächste Heimspiel gegen den Karlsruher SC am Freitag, 23. August (18.30 Uhr) gegen Cotbus geöffnet. Karten für die Gästefans gibt es allerdings ausschließlich nur beim Karlsruher SC für die Blöcke B1 und C2 (Stehplätze) sowie D3 (Sitzplätze). Ebenso macht der SV Sandhausen ausdrücklich darauf aufmerksam, dass in den Heimblöcken A1, A2 und A3 (Stehplätze) Besucher mit Fanutensilien keinen Zutritt erhalten werden.

Aktuelle Informationen des SV Sandhausen

Das Abschlusstraining vor dem zweiten Heimspiel des SV Sandhausen in der zweiten Bundesliga wird am Samstag, 10. August um 13.30 Uhr im Walter-Reinhard-Stadion abgehalten. Die Pflichtaufgabe gegen FC Energie Cottbus findet 24 Stunden später im Hardtwaldstadion statt. Am Montagvormittag ist Regenerationstraining angesagt und der Dienstag ist trainingsfrei, ehe mittwochs die Vorbereitung auf die Auswärtsaufgabe beim 1.FC Köln beginnen wird.

Ein weiteres Testspiel bestreitet die U23 des SV Sandhausen am Samstag, 10. August gegen den Regionalligaaufsteiger SpVgg Neckarelz. Gespielt wird um 14 Uhr in Neckarelz. Zuletzt erreichte der Verbandsligist beim Oberligavertreter Karlsruher SC U23 ein beachtliches 0:0 Unentschieden, obwohl SV-Trainer Kristjan Glibo momentan erhebliche Verletzungssorgen in seinem Kader plagen.

Die U17 des SV Sandhausen startet als erste Nachwuchsmannschaft des Zweitligisten in die neue Saison. Am Samstag, 31. August gastiert um 16 Uhr der FC Denzlingen in der En BW-Oberliga der B-Junioren im Hardtwald. Alle anderen beginnen eine Woche später, wo es folgende Heimspiele am Samstag, 6. September geben wird: 13.30 Uhr B-Junioren- Verbandsliga SVS II – SV Waldhof Mannheim II, 16.30 Uhr A-Junioren-LL SVS II – TSG Lützelsachsen, 18.45 Uhr A-Junioren-VL SVS – VfR Kronau und Sonntag, 7. September um 13 Uhr C-Junioren-OL SVS – Offenburger FV.

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=37888

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen