SVS: Mit geschlossener Mannschaftsleistung „Alm“ gestürmt

2 x 1 Tribünenkarten für´s nächste Heimspiel am 11. Februar abzugeben! Anrufen unter 0172-9663283!

Bielefeld (sim). In eindruckender Manier ist Drittliga-Spitzenreiter SV Sandhausen erstmals auf der Bielefelder Alm angetreten und feierte einen 3:1 (2:0) Auswärtserfolg, so gut wie nie in den 90 Minuten auf schwierigem Geläuf in Frage stand. „Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben wir uns den Sieg redlich verdient, wobei die beiden frühen Treffer natürlich zu einer gewissen Sicherheit beigetragen haben“, wollte Trainer Gerd Dais aus seiner Truppe niemand herausheben. Ein Missverständnis in der Arminen-Abwehr nutzte Danny Blum mit seinem vierten Saisontreffer (14.) zur frühen Führung und als neun Minuten später Julian Schauerte einen Freistoß sehenswert ins Dreieck zirkelte, war dies ganz nach dem Geschmack des Trainers und der mitgereisten Fans. Dais: „Zu diesem Zeitpunkt hatten die Gastgeber keine Chance und wir traten wie eine Spitzenmannschaft auf. So stelle ich mir das vor“. Nach dem Wechsel erhöhte Marco Pischorn, ebenso mit seinem vierten Tor, auf 3:0 (62.) und es schien noch einen geruhsamen Nachmittag zu geben. Sieben Minuten später kamen die Platzherren jedoch zum Anschlusstreffer durch Rzatkowski und danach mussten die Gäste nochmals auf der Hut sein, um nicht den zweiten Treffer der Arminia zuzulassen, denn sonst hätte es nochmals zu einem „Nervenspiel“ werden können, „obwohl wir bis dahin den Zweitligaabsteiger im Griff hatten“ (Dais). Die größte Möglichkeit vereitelte Nico Klotz, als er nach einem Eckball auf der Linie per Kopf klären konnte.

Viel Zeit zur Freude verbleibt der SV-Mannschaft nicht, denn bereits am Dienstag steigt der Toppschlager der dritten Liga mit dem Auftritt des SV Sandhausen beim zwischenzeitlichen Rangzweiten VfR Aalen. Nach der Regeneration am Vormittag des sonntags, bittet Gerd Dais seine Mannen am Montag um 15 Uhr zum Training und am Dienstagvormittag geht es dann in Richtung Aalen. „Die Zeit bis dahin werden wir zum Kräftesammeln nutzen und uns dann auf das Spitzenspiel freuen“, so der gutgelaunte Trainer. „Wenn wir wie in Bielefeld auftreten, ist mir auch in der Scholz-Arena nicht bange“, obwohl dort die Mannschaft der Stunde den Tabellenführer prüfen wird.

Am 16. Spieltag (5. November) stand der VfR Aalen noch an zehnter Stelle, um danach in sieben Begegnungen ungeschlagen zu bleiben. Dabei hat der Zweite des Klassement 17 Zähler geholt (zuletzt einen Dreier gegen „Vorgänger“ SSV Jahn Regensburg). „Wir wissen, was uns bevorsteht, aber bange machen gilt nicht“, erinnert Gerd Dais seine Spieler, dass das bislang Erreichte mit breiter Brust auch in Aalen verteidigt werden kann. Bei den Gastgebern stehen auch zwei Akteure aus der Region in der Stammformation. Es sind dies Torwart Bernhardt (früher 1899 Hoffenheim II) und der Ex-KSCler Sascha Traut, der über TuS Koblenz zwischenzeitlich auf der Ostalb gelandet ist. Das Hauptaugenmerk beim Tore verhindern gilt Lechleiter, der bereits zwölf Mal ins Schwarze traf.

Danny Blum’s Treffer in ARD-Auswahl „Tor des Monats“

Foto: SVS

Köln (sim). Allmonatlich kürt die ARD in ihrer Sportschau das „Tor des Monats“ aus einer Auswahl schöner und spektakulärer Treffer. Unter den fünf auserwählten Toren des Monats Januar befindet sich auch das vorentscheidende 2:0 von Danny Blum im Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching am 28. Januar zwölf Minuten vor dem Ende im Hardtwaldstadion des Drittligisten SV Sandhausen. An diesem Wochenende wurden die fünf Treffer, darunter drei aus der dritten Liga bereits in der ARD-Sportschau zweimal vorgestellt. Das gleiche geschieht nochmals am Wochenende 11./12. Februar, ehe am 18. Februar die Auflösung über das „Tor des Monats Januar“ erfolgen wird. Teilnahmeschluss ist an diesem Tag um 19 Uhr. Wer den Treffer von Danny Blum, dem früheren U19-Nationalspieler und der jetzigen linken Offensivkraft von Spitzenreiter SV Sandhausen wählen möchte, muss bis zum 18. Februar um 19 Uhr die Nummer 01371-36900-4 (14 Cent/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife können abweichen) anrufen. Online geht die Abstimmung unter www.sportschau.de. Weitere Informationen gibt es zudem unter ARD-Text Seite 595 oder www.sportschau.de.

Weiter nominiert zur „Wahl zum Tor des Monats Januar“ sind Marco Reus, Borussia Mönchengladbach (Heimspiel 1:0 gegen FC Bayern München am 20. Januar), Danny Latza, SV Darmstadt 98 (Heimspiel 4:1 Endstand gegen SV Sandhausen am 21. Januar), Serkan Göcer, Rot-Weiß Oberhausen (Heimspiel 2:2 Endstand in der 93. Minute gegen SC Preußen Münster am 21. Januar) sowie Pavel Krmas, SC Freiburg (Auswärtsspiel 3:1 beim FSV Mainz 05).

Aalen – Sandhausen und Osnabrück – Erfurt am Dienstag

Frankfurt (sim). Normalerweise sollte am Dienstag, 7. Februar nur die Hänge-partie VfR Aalen – SV Sandhausen ausgetragen werden. Jetzt ist kurzfristig ein zweites Spiel hinzugekommen. Die Begegnung VfL Osnabrück – FC Rot-Weiß Erfurt musste an diesem Wochenende abgesetzt werden und da die Gastgeber in diesem Jahr überhaupt noch nicht gespielt haben, wurde der zweite Anlauf für den 7. Februar sofort angesetzt. Nach Meinung der Platzkommission müsste bei einigen „Nacharbeiten“ die Osnatel-Arena dann bespielbar sein. In Aalen fungiert Frank Willenborg und in Osnabrück Dr. Robert Kampka als Unparteiischer. Von diesem Wochenende sind jetzt noch die Ausfälle FC Carl Zeiss Jena – 1.FC Heidenheim und VfB Stuttgart II – SV Wacker Burghausen „terminlos“, wobei im GAZI-Stadion in Degerloch erst am Samstag das „Aus“ kam.

Die Spiele: Dienstag, 7. Februar um 19 Uhr VfR Aalen – SV Sandhausen in der Scholz-Arena und VfL Osnabrück – FC Rot-Weiß Erfurt in der Osnatel-Arena.

SV Sandhausen II gewinnt zweites Vorbereitungsspiel

Sandhausen (sim). Auch große Minusgrate hinderten nicht den zweiten Test-spielerfolg vom SV Sandhausen II auf dem Kunstrasenplatz hinter dem Hardtwaldstadion gegen den Bruchsaler Kreisligisten FC Germania Forst. Der souveräne Spitzenreiter wurde mit 3:0 (0:0) auf die Heimreise geschickt. Neuzugang Stephan Jung vom VfB Leimen entpuppt sich sofort als Goalgetter, denn gegen die Germanen war der Ex-VfBler zweimal erfolgreich (52./68.), um so vorentscheidend für den Erfolg zu sorgen. Das Endresultat stellte Mahmut Cosgun in der Schlussminute sicher.

Die zweite SV-Garnitur probt weiter auf eigenem Terrain und zwar am kommenden Sonntag, 12. Februar um 14 Uhr. Als Gast kommt dann der Verbandsligist des Südwestren, TB Zeiskam an den Hardtwald.

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=13331

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen