SVS-News nach Spielausfall

2 x 1 Tribünenkarte an Neu-Fans abzugeben!

(sim). Der Deutsche Fußball-Bund ruft allmonatlich zur „Wahl des Spielers des Monats“ der dritten Liga auf. Offensive ist Trumpf bei der ersten Wahl im neuen Jahr. Drei Stürmer und zwei Mittelfeldspieler stehen zur Auswahl. Gesucht wird der Nachfolger von Johannes Rahn (Arminia Bielefeld), der die letzte Wahl im Dezember 2011 gewonnen hatte. Abgestimmt werden kann bei der Wahl von DFB.de und FUSSBALL.de nur noch bis Dienstag, 14. Februar, um 12 Uhr. Es gibt insgesamt fünf Kandidaten, darunter auch David Ulm (SV Sandhausen), der auf der DFB-Internetseite wie folgt beschrieben wird.

David Ulm: Das Jahr ging nicht gut los für David Ulm (27) und Sandhausen: 1:4 beim Aufsteiger SV Darmstadt 98 – eine empfindliche Klatsche für den Aufstiegskandidaten. Doch der SVS fand schnell den Weg zurück in die Spur – auch dank Ulm. Mit ihm als Antreiber und zweifachem Torschützen gelang ein 3:1 gegen Unterhaching. In seiner zweiten Saison in Sandhausen hat sich Ulm, der zuvor das Trikot der hessischen Klubs Kickers Offenbach und FSV Frankfurt trug,  als Leistungsträger etabliert. Der aus dem Elsass stammende Mittelfeldspieler hat sieben Tore und drei Vorlagen auf dem Konto und überzeugte zuletzt auch beim 3:1-Auswärtserfolg in Bielefeld. Die weiteren vier Kandidaten der dritten Liga sind: Robert Lechleiter (VfR Aalen), Fabian Klos (Arminia Bielefeld), Ronny Garbuschewski (Chemnitzer FC) und Marcel Reichwein (Rot-Weiß Erfurt).

Das dritte Fernsehprogramm des Südwestrundfunks hat zwischenzeitlich den „Spieler des Monats Januar“ gewählt, wo ebenso David Ulm nominiert wurde. Gesiegt hat allerdings Martin Dausch vom VfR Aalen.

Foto: SVS

Tor des Monats – Danny Blum ist dabei

Die ARD kürt in der Sportschau das „Tor des Monats“ aus einer Auswahl schöner und spektakulärer Treffer. Unter den fünf auserwählten Toren für den Monat Januar befindet sich auch das vor entscheidende 2:0 von Danny Blum im Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching am 28. Januar zwölf Minuten vor dem Ende im Hardtwaldstadion des Drittligisten SV Sandhausen. Die fünf Treffer, darunter Drei aus der dritten Liga wurden an den Wochenenden 4./5. und 11./12. Februar bereits mehrmals in der ARD-Sportschau vorgestellt. Die Auflösung über  das „Tor des Monats Januar“ erfolgt am Samstag, 18. Februar. Teilnahmeschluss ist an diesem Tag um 19 Uhr. Wer den Treffer von Danny Blum, dem früheren U19-Nationalspieler und der jetzigen linken Offensivkraft von Spitzenreiter SV Sandhausen wählen möchte, muss bis zum 18. Februar um 19 Uhr die Nummer 01371-36900-4 (14 Cent/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife können abweichen) anrufen.

Online geht die Abstimmung unter www.sportschau.de. Weitere Informationen gibt es zudem unter ARD-Text Seite 595 oder www.sportschau.de.

Weiter nominiert zur Wahl zum „Tor des Monats Januar“ sind Marco Reus, Borussia Mönchengladbach (Heimspiel 1:0 gegen FC Bayern München am 20. Januar), Danny Latza, SV Darmstadt 98 (Heimspiel 4:1 Endstand gegen SV Sandhausen am 21. Januar), Serkan Göcer, Rot-Weiß Oberhausen (Heimspiel 2:2 Endstand in der 93. Minute gegen SC Preußen Münster am 21. Januar) sowie Pavel Krmas, SC Freiburg (Auswärtsspiel 3:1 beim FSV Mainz 05).

Tespiel zwischen Karlsruher SC und SV Sandhausen

Ein kurzfristig vereinbartes Testspiel bestreiten der Karlsruher SC und der SV Sandhausen am Montag (13. Februar) auf dem Kunstrasenplatz im Wildparkareal. Für SV-Trainer Gerd Dais kommt die Partie gelegen, da der Heimauftritt gegen den Chemnitzer FC ausfiel und KSC-Coach Andersen möchte überwiegend den Akteuren eine Spielmöglichkeit geben, die beim Remis bei Eintracht Braunschweig nicht im Einsatz waren.

Miniprogramm in der dritten Liga / Nur Heidenheim siegt

Sieben Ausfälle und deshalb nur ein Miniprogramm mit gerade einmal drei Begegnungen brachte der 25. Spieltag der dritten Liga. Zwischen SC Preußen Münster und SV Werder Bremen II sowie 1.FC Saarbrücken und VfB Stuttgart II gab es jeweils eine Nulldiät. Lediglich der 1.FC Heidenheim fegte den SV Babelsberg 03 mit 5:0 vom Platz und machte Boden gut. Im Plansoll mit jeweils 25 Punktespielen befinden sich 1.FC Saarbrücken, SV Babelsberg 03 und SV Werder Bremen II, während VfL Osnabrück und FC Carl Zeiss Jena erst 22 Mal antreten konnten und deshalb mit drei Begegnungen im Verzug sind. Derzeit gibt es 13 Hängepartien, wovon sechs Spiele terminiert sind. Die Absagen vom letzten Spieltag sind noch alle „terminlos“.

Das Nachholen geht am Dienstag, 14. Februar ab 19 Uhr mit den Auseinandersetzungen SpVgg Unterhaching – Kickers Offenbach und VfL Osnabrück – SV Wehen Wiesbaden weiter (Ausfälle vom 22. Spieltag).

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=13676

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen