Tipps für die Wohnungssuche

Jeder will sie haben: Die perfekte Wohnung. Doch oftmals gestaltet sich die Wohnungssuche schwieriger als gedacht und der Traum der perfekten Wohnung rückt in immer weitere Ferne. Jedoch können die folgenden Tipps dabei helfen, die Wohnungssuche um einiges zu erleichtern, damit man so schnell wie möglich in die Traumwohnung ziehen kann.

Die passende Wohnung finden

Bevor man mit der Wohnungssuche beginnt, sollte man die eigenen Ansprüche klar definieren. Welche Punkte sind wirklich bedeutend und an welcher Stelle wäre man bereit Kompromisse machen? Mit klar definierten Ansprüchen kann man bei der Wohnungssuche eine Menge Zeit sparen.

Entlang der Bergstraße gibt es viele interessante Wohnungen. Um sich einen umfassenden Überblick über diese zu verschaffen, sollte man das Immobilen-Portal von Echo Online nutzen. Auf dieser Seite sind alle Informationen zu den Wohnungen übersichtlich zusammengestellt. Überdies werden hier umfassende Angaben zur Wohnungsumgebung geliefert. So kann man auf einen Blick feststellen, ob Wohnung und Wohnlage geeignet erscheinen. Wenn man sich für eine Wohnung interessiert, kann eine schnelle und unkomplizierte Anfrage an den Anbieter gesendet werden.

Angemessen auf Besichtigung vorbereiten

Auch für Makler und Vermieter ist Zeit Geld. Deshalb ist es ein absolutes No Go, zu spät zu einem Besichtigungstermin zu kommen. Wer es nicht schafft, zu einem Besichtigungstermin pünktlich zu erscheinen, hat bei dem Makler oder Vermieter in der Regel keine Chance mehr auf einen Mietvertrag, da er als unzuverlässig und nicht vertrauenswürdig eingeschätzt wird. Da die Vermieter sich vor Mietnomaden und anderem Ärger schützen wollen, sind viele von ihnen dazu übergegangen, eine Bewerbungsmappe zu verlangen. Diese sollte den Wohnungssuchenden prägnant und authentisch vorstellen.

In einem Anschreiben sollte man sich kurz vorstellen, seine derzeitige Wohnsituation schildern und eine Begründung liefern, wieso man sich auf Wohnungssuche begeben hat. Bei der Bewerbungsmappe ist weniger mehr. Makler möchten sich nicht durch endlose Sammlungen von Dokumenten arbeiten sondern die wichtigsten Informationen übersichtlich zusammengestellt vorfinden. Die Bewerbungsmappe sollte die letzten drei Einkommensnachweise, eine Kopie des Personalausweises, einen Mitschuldenfreiheitsbeleg und wenn nötig eine Bürgschaft beinhalten. Überdies verlangen die meisten Vermieter eine SCHUFA Auskunft. Diese sollte man im Voraus unter MeineSCHUFA.de anfordern, sodass keine unnötigen Verzögerungen entstehen.

Bei dem Besichtigungstermin sollte man einen gepflegten und freundlichen Eindruck hinterlassen. Jedoch ist hier Natürlichkeit das große Stichwort, aufgesetzte Höflichkeit und Kleidung, in welcher man sich nicht wohlfühlt, erzeugen schnell einen suspekten Eindruck.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=46475

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen