Trainingslager der TV Germania Leichtathletik Jugend an der Sportschule Steinbach

3584 - LA_Trainingslager2014Teil4(sw – 22.4.14)  Unser ursprünglich geplantes Trainingslager an der Sportschule Steinbach konnte auf Grund von Lehrgängen des BLV dieses Jahr leider nicht stattfinden. Deshalb musste eine Alternative her. Also entschlossen wir uns einen Teil unseres Trainingslagers im eigenen Stadion durchzuführen und einen Teil im Erlebniszentrum Mühle Kolb in Zuzenhausen. Am Samstag den 12.04.2014 stand die erste Trainingseinheit auf dem Programm. Alle Athleten waren mit Freude bei der Sache. Das Wetter an diesem Wochenende war ein Traum. Nach der morgendlichen Trainingseinheit gab es ein reichhaltiges Mittagessen in unserem Vereinsheim.

3584 - LA_Trainingslager2014Teil1Bevor die zweite Trainingseinheit am Mittag begann nutzten einige Athleten die Zeit zu entspannen oder gemeinsam etwas zu spielen. Eine willkommene Abwechslung für die Jugendlichen war die Trainingseinheit Power-Gymnastik, hier nochmal vielen Dank an Ursel, die sich bereit erklärte, dies am Sonntagmittag zu übernehmen. Am Montagnachmittag stand die abschließende Trainingseinheit im Stadion auf dem Programm, bevor wir dann am Dienstag nach Zuzenhausen aufgebrochen sind. Wir möchten uns an dieser Stelle bei den Kochmamas, Oma / Papa bedanken, die uns an den drei Tagen mit Essen verpflegt haben.

3584 - LA_Trainingslager2014Teil2Nach den Trainingstagen im Stadion wurde die Fahrt nach Zuzenhausen mit einer 24km Radtour verbunden. Bei recht kühlen Temperaturen war am Dienstag um 9:30 Uhr Abfahrt. Bis nach Horrenberg war die Tour recht angenehm, ab dann ging es aber bergauf. 600 Höhenmeter galt es zu überwinden. Nach den bereits absolvierten Trainingseinheiten der vergangenen Tage und den ohnehin schon schweren Beinen, war dies für alle eine Herausforderung.

In Zuzenhausen angekommen, stand nachmittags eine weitere Trainingseinheit im nahe gelegenen Wald auf dem Programm. Nach Pizza zum Abendessen und den ersten gemeinsamen Spielen trafen wir uns bei Einbruch der Dämmerung am Lagerfeuer. Bei den frostigen Temperaturen war dieses Feuer sehr willkommen. Bei mehreren Runden des Spieles „Werwolf“ wurde uns auch nicht langweilig und gemeinsam hatten wir viel Spaß miteinander. Um 23 Uhr war Nachtruhe angesagt, aber die letzten Stimmen waren noch gegen zwei Uhr zu hören. Der Folgetag stand unter dem Motto relaxen. Nach einem ausgiebigen Frühstück in der Mühlen Bäckerei wurden am Vormittag Gesellschaftsspiele in verschiedenen Gruppen gespielt, ehe am Nachmittag eine Kanu Tour auf dem Programm stand.

3584 - LA_Trainingslager2014Teil3Um die Kanu-Tour zu starten wurden wir gemeinsam mit einem alten Militärfahrzeug nach Sinsheim gefahren. Die Athleten mussten auf der Bridge des LKW Platz nehmen, was durch die nicht vorhandene Federung des Fahrzeuges dazu führte, das jede Bodenwelle zu spüren war. Die Trainer durften im Führerhaus auf voll gefederten Sitzen platznehmen. Sinsheim war unser Einstieg für die Kanu-Tour auf der Elsenz. In Zweierbooten ging es dann wieder, an Biberstaudämmen vorbei, Richtung Zuzenhausen. So mancher hatte dabei Probleme, die richtige Richtung einzuschlagen. Die Abstimmung im Team wer, wann, wie zu paddeln hat war nicht immer gegeben, so manche Pirouette war die Folge. Einige mussten dann aus den Fängen der Natur befreit werden. Nach ca. zwei Stunden, wieder an der Mühle angekommen, waren einige der Kanuten tropfnass, was bei den an diesem Tag doch recht warmen Temperaturen kein Problem war. Nach einer warmen Dusche wurden dann gemeinsam am Lagerfeuer Hamburger gegrillt.

Am nächsten Morgen mussten wir uns schon wieder auf die Abreise vorbereiten, aber zuvor sind wir an das nahe gelegene Trainings-Zentrum der TSG Hoffenheim, zum öffentlichen Training der Fußball-Profis gelaufen. Am Trainingszentrum der TSG Hoffenheim angekommen ist es den Jugendlichen gelungen, ein Gruppenfoto mit einigen Spielern der Mannschaft zu erhaschen. Dies war nur möglich, weil Julia versucht hat, die Verantwortlichen des Vereins davon zu überzeugen, dass sie mit uns ein Foto machen müssen. Auch die nicht Fußballinteressierten unter den Jugendlichen fanden dies eine tolle Geste von den Spielern. Möglicherweise hat Hoffenheim einige Fans dazugewonnen. Nach dem Mittagessen hieß es dann wieder aufbrechen Richtung St. Ilgen, wo wir dann nach einer Eis-Pause in Wiesloch, um 16 Uhr doch recht müde angekommen sind. Auch wenn die Leichtathleten in ihrer Sportart als „Einzelkämpfer“ gelten, haben die Athleten in dieser Woche bewiesen, dass sie ein Team sind. Besonders danken möchten wir Barbara, die uns als Betreuerin und Trainerin unterstützt hat.

Text: TT / Fotos: JT

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=47843

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen