Troubadour-Benefizkonzert zum Jubiläum: Sensationell in jeder Beziehung!

(fwu – 17.4.23 | Traduction française en fin d’article) Am gestrigen Sonntag konnte das Trio „Les Troubadoures“, bestehend aus Michael Reinig (verschiedene Instrumente), Achim Klotz (Gesang und Programmführung) und Rudi Sailer am Akkordeon endlich ihr 10 + 3-jähriges Jubiläumskonzert in der ausverkauften Aegidiushalle feiern. Mit ca. 300 Besuchern, darunter auch Bürgermeisterin Claudia Felden,  erlebte die Aegidiushalle den wohl stärksten Andrang seit mindesten einem Jahrzehnt und entsprechend begeistert waren auch die Troubadoure selbst!

Ein bestgelaunter Achim Klotz begann denn auch das Konzert damit, erst einmal von der Bühne eine paar Fotos vom Saal als Erinnerung zu machen, was dem Publikum wiederum sehr gefiel – es herrschte eine durchweg familär-vertraute Stimmung, denn die Troubadoure sind nicht nur als Trio, sondern auch als Mitbürger in St. Ilgen, Leimen, Sandhausen und weit darüber hinaus bestens bekannt und beliebt.


Dem Namen des Trios entsprechend, haben sich die Troubadoure auf die Musik Frankreichs spezialisiert und präsentierten dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm unter dem Titel „Tour de France“, das Lieder aus vielen Regionen Frankreichs beinhaltete.

Die Liedlängen variierten zwischen 1:25 und 4:25 Minuten und der Musikstil war größtenteils beschwingt, jedoch gab es auch ruhigere Stücke. Besonders beeindruckend war das Stück „Le Maitre de Maison“, das von Michael Reinig mit dem Dudelsack begleitet wurde und das Publikum in seinen Bann zog.

Die Band präsentierte auch einige Lieder aus dem Elsaß und Lothringen, darunter „De Hans im Schnookeloch“ und „Lili Marleen“. Die ruhigen Stücke aus dem Loiretal und unbestimmten Regionen, wie „Tourdion“ und „Ville de Blois“, schufen eine entspannte Atmosphäre im Saal.

Nach fast eineinhalb Stunden ging es in die verdiente Pause, in der von Traditionsbäcker Toni Sailer gestiftetes Gebäck und ebenso gesponsorter Sekt aus dem Weingut Adam Müller gegen eine kleine (oder größere) Spende genossen werden konnten.

Alle Einnahmen, auch aus dem Kartenverkauf, gehen somit ungeschmälert in die Jugendarbeit der Partnerschafts-Komitees St. Ilgen – Tigy, wie der stellvertretende Vorsitzende des Partnerschafts-Komitees Bobby Schöpe bereits bei der Begrüßung erläuterte.

Auch die Troubadoure verzichten auf ein Honorar, ebenso Roger Roller, der für die Technik zuständig war und Hans Klemm, der für die Computerbedienung zuständig war, mit dem zu den einzelnen Stücken passende Illustrationen auf eine Leinwand projiziert wurden.

Nach der Pause ging es weiter mit Liedern aus der Bretagne und Normandie, wie „La Marmotte + Bärentanz“ und „Dessous le pont de Nantes / Andro /“.  In der zweiten Hälfte des Konzerts präsentierte die Band Lieder aus Paris, darunter „Champs elysees“ und „La vie en rose“. Besonders beeindruckend war die Interpretation von „Non, je ne regrette rien“, das von einer Mandoline begleitet wurde und das Publikum begeisterte.

Auch am Ende des Konzertes nach fast 2 Stunden hatte das Publikum noch Lust auf mehr und forderte „Zugabe!“, die dann den Konzertabend beschloß – passend zum Thema Partnerschaft mit der Europahymne „Freude schöner Götterfunken“!

Insgesamt war das Jubiläumskonzert von „Les Troubadoures“ ein wirklich sensationeller Erfolg und dürfte den Bekanntheitsgrad des Trios in der Region noch einmal auf neue Höhen heben.


Concert-bénéfice Troubadour pour l’anniversaire : Sensationnel à tous points de vue!

Hier, le trio „Les Troubadoures“, composé de Michael Reinig (divers instruments), Achim Klotz (chant et gestion du programme) et Rudi Sailer à l’accordéon, a enfin fêté son concert anniversaire 10 + 3 ans dans l’Aegidiushalle à guichets fermés. Avec environ 300 visiteurs, dont la mairesse Claudia Felden, la salle Aegidius a connu ce qui a dû être la plus forte ruée depuis au moins une décennie et les troubadours eux-mêmes étaient tout aussi enthousiastes !

Un joyeux Achim Klotz a commencé le concert en prenant quelques photos de la salle depuis la scène en souvenir, ce que le public a beaucoup aimé à son tour – il y avait toujours une atmosphère familiale et familiale, car les troubadours ne sont pas seulement un trio , mais également bien connu et aimé en tant que concitoyens à St. Ilgen, Leimen, Sandhausen et bien au-delà.

Fidèles au nom du trio, les troubadours se sont spécialisés dans la musique de France et ont présenté au public un programme varié intitulé „Tour de France“, qui comprenait des chansons de nombreuses régions de France.

Les longueurs des chansons variaient entre 1:25 et 4:25 minutes et le style de musique était principalement optimiste, mais il y avait aussi des morceaux plus calmes. Particulièrement impressionnante était la pièce „Le Maître de Maison“, qui était accompagnée de Michael Reinig avec la cornemuse et a captivé le public.

Le groupe a également présenté quelques chansons d’Alsace et de Lorraine, dont „De Hans im Schnookeloch“ et „Lili Marleen“. Les pièces tranquilles du Val de Loire et des régions indéfinies, telles que „Tourdion“ et „Ville de Blois“, ont créé une atmosphère détendue dans la salle.

Après presque une heure et demie, il était temps pour une pause bien méritée, au cours de laquelle les pâtisseries offertes par le boulanger traditionnel Toni Sailer et le vin mousseux de la cave Adam Müller, également parrainée, pouvaient être dégustés pour une petite (ou plus grande ) don.

Tous les revenus, y compris ceux provenant de la vente des billets, sont intégralement reversés au travail de jeunesse du comité de partenariat St. Ilgen – Tigy, comme l’a expliqué le vice-président du comité de partenariat, Bobby Schöpe, dans son allocution de bienvenue.

Les troubadours ont également renoncé à des frais, tout comme Roger Roller, qui était responsable de la technologie, et Hans Klemm, qui était responsable de l’utilisation de l’ordinateur, avec lequel des illustrations adaptées aux pièces individuelles étaient projetées sur un écran.

Après la pause nous avons continué avec des chansons de Bretagne et de Normandie, comme „La Marmotte + Bärentanz“ et „Dessous le pont de Nantes / Andro /“. Dans la seconde moitié du concert, le groupe a présenté des chansons de Paris, dont „Champs elysées“ et „La vie en rose“. L’interprétation de « Non, je ne regrette rien », qui était accompagnée d’une mandoline, était particulièrement impressionnante et a ravi le public.

Même à la fin du concert après presque 2 heures, le public en redemandait et réclamait „encore!“, qui clôturait alors la soirée de concert – correspondant au thème du partenariat avec l’hymne européen „Freude schön Götterfunken“ !

Au total, le concert anniversaire des « Troubadoures » a été un véritable succès fracassant et devrait élever le niveau de notoriété du trio vers de nouveaux sommets dans la région.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=160616

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Mattern Optik - Banner 300 - 4
Spargelhof Köllner Logo 300x120

Dr Ullrich -  Banner 300 - 2015

Autoglas300x120

Turmapotheke Logo NEU 300x120

6581 - Elektro Lutsch Banner 300c

Woesch 300x120
OFIS-Banner_300x120

Gallery

19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-20 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-16 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-15 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-13 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-12-Brandenburg 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-11 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-10 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-09 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-08
Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen