Umgang mit dem Coronavirus in der Seelsorgeeinheit

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.
 
(al – 14.3.20) Erste Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus in der Seelsorgeeinheit Leimen-Nußloch-Sandhausen finden Sie in dieser Meldung. Verbunden mit der Einladung, diese Zeit und unsere Gesellschaft Gott anzuvertrauen.

Umgang der katholischen Seelsorgeeinheit mit dem Corona-Virus

Die Corona-Epidemie hält uns in Atem. Die Gefahr durch das Virus an sich und die Krankheiten, die es auslöst, ist gegeben. Darauf weisen die Behörden hin. Zusätzlich wirken sich die damit verbundenen Umstände auf unser soziales, privates und berufliches Leben aus. Dies ist genauso zu bedenken, wie die Gefahr durch das Virus selbst. Unsere erste Bitte: vergessen Sie angesichts der Sorge um sich selbst und ihre Allernächsten nicht die Solidarität mit anderen Menschen, den Nächsten. Halten Sie die Augen offen, wer vielleicht in der aktuellen Situation Zuspruch oder praktische Unterstützung braucht. Vergessen wir unsere Menschlichkeit nicht!
Erzbischof Burger betont in der aktuellen Meldung der Erzdiözese Freiburg vom 13.3. auch, Solidarität zeige sich auch in der Pflicht, die Anzahl der Neuinfektionen so niedrig wie möglich zu halten. „Dieser Verpflichtung möchte auch die Erzdiözese Freiburg nachkommen und ihrerseits alles dafür tun, um eine weitere Verbreitung von Corona zu verhindern.“

Gottesdienste in unserer Seelsorgeeinheit Leimen-Nußloch-Sandhausen

Entsprechend dieser Pflicht betont die Erzdiözese: „Ob Gottesdienste stattfinden können, hängt von den Bestimmungen der örtlichen Gesundheitsbehörden zu den maximalen Teilnehmerzahlen ab.“ Wenn es deshalb zum Ausfall von Gottesdiensten kommt, werden Informationen dazu auf der Homepage der Seelsorgeeinheit www.kath-LNS.de sowie per Aushang veröffentlicht.
Die Möglichkeit, den Glauben als Kraftquelle und Gott als Ankerpunkt zu erfahren, soll gerade in dieser Krisenzeit weiter bestehen. Deshalb sind wir bestrebt, im Rahmen der Möglichkeiten und Maßgaben Gottesdienste stattfinden zu lassen, an denen in Eigenverantwortung und persönlicher Freiheit teilgenommen werden kann. Die bereits bekannten Hygieneregeln und –maßnahmen werden dabei weiter angewandt. Wir bitten jedoch dringend, mit Symptomen und im Krankheitsfall auf den Besuch eines Gottesdienstes zu verzichten.
Pfr. Lourdu und das Seelsorgeteam sind weiterhin auf den üblichen Wegen über Internet und Telefon erreichbar und sind bereit, beizustehen und zu begleiten. Ebenfalls sind unsere Kirchen dort, wo sie bisher offen standen, auch weiterhin geöffnet für ihr persönliches Gebet und ihre persönlichen Anliegen.
Anregungen dafür, das Glaubenslebens auch in Zeiten von Corona leben zu können (Hausgebete, Internettipps, usw.) finden Sie hier auf der Seite www.katholisch.de 

Veranstaltungen in unserer Seelsorgeeinheit

Bei ausgeschriebenen Veranstaltungen informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage www.kath-LNS.de bzw. bei dem konkreten Veranstalter (Gemeindeteam, Gruppierung, …) ob die Veranstaltung stattfindet.

Erstkommunionvorbereitung unterbrochen

Alle Veranstaltungen im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung – außer die Gottesdienste – sind bis zum 15.4. abgesagt, die Erstkommunionvorbereitung unterbrochen. Die Familien sind per Mail informiert worden. Den Inhalt des Schreibens finden Sie auch hier … Die Einladung zu den Gottesdiensten besteht weiterhin.

Pfarrgemeinderatswahl

Erzbischof Burger hat angeordnet, dass die Präsenzwahl bei der PGR-Wahl am 22.3. nicht stattfindet. Die Frist für die Briefwahl wurde verlängert, und zwar bis zum 22.3., 12 Uhr. Die Möglichkeit zur Onlinewahl besteht weiterhin. Mehr dazu in dieser Meldung.

Das in unser Macht stehende tun und gleichzeitig auf Gott vertrauen

Vieles hängt in dieser Situation von uns selbst ab, vom Umgang mit den Vorgaben, Hygiene, usw. Vergessen wir dabei aber nicht, uns selbst, unsere Gesellschaft und die Welt in Gottes Hand zu legen und auf ihn zu bauen. Durch Jesus Christus hat Gott gezeigt, dass er in Freude und Hoffnung, in Trauer und in Angst an unserer Seite steht. So können wir uns im Gebet an Gott wenden. Vielleicht helfen die Worte aus dem Gotteslob, Nr. 17.4:
Gott, wir bitten dich, sei hier bei uns.
Lass uns deine segnende Hand spüren und schenke uns dein Heil.
Gib uns Geduld und Kraft, diese Zeit zu bestehen.
Lass uns nicht verzagen.
Hilf uns, die Zeit zu nützen für gute Worte und Gesten der Liebe.
Liebender Gott, segne und bewahre uns, unsere Familien, die Gemeinschaften, zu denen wir gehören, unser Gemeinwesen und unsere Welt. AMEN.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=128610

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen