Urlaub in Stuttgart: Tipps und Tricks

(ak – 22.4.21) Wenn sie an Stuttgart denken, haben die meisten Menschen zunächst vor allem technische Assoziationen: Stuttgart 21, Daimler und Porsche oder das Mercedes-Benz-Museum. Tatsächlich aber gibt es in der schwäbischen Metropole so viel mehr zu entdecken. Egal ob für einen längeren Urlaub oder einen Wochenendausflug – Stuttgart lohnt sich. Man kann hier wunderbar feiern, essen, Kultur erleben, ausspannen und shoppen. Mit den folgenden Tipps wird der nächste Kurzurlaub sicher ein voller Erfolg.

Anreise und Transport

Stuttgart lässt sich sehr unkompliziert mit der Bahn oder mit dem Fernbus erreichen. Auch Inlandsflüge sind theoretisch möglich. Noch dazu kommt man vom Flughafen innerhalb einer halben Stunde mit der S-Bahn in die Innenstadt. Grundsätzlich sind die öffentlichen Verkehrsmöglichkeiten in der Metropole gut ausgebaut und empfehlenswert. Mit S- und U-Bahn lassen sich sämtliche Ausflugsziele in Zentrum und Umland gut erreichen.

Für Urlauber, die viele Sehenswürdigkeiten anschauen möchten, lohnt sich möglicherweise die „StuttCard“. Sie bietet kostenlosen Eintritt in Museen und viele weitere Ermäßigungen. Eine Variante schließt auch den öffentlichen Personennahverkehr mit ein. Wer plant, außerdem das Umland zu erkunden, für den empfiehlt es sich, hier in Stuttgart einen Mietwagen auszuleihen. Der Premiumwanderweg Hohenurachsteig in der schwäbischen Alb lädt zu wunderschönen Wanderungen ein, der Weinweg Fellbach bietet viele tolle Aussichten auf die Stadt. Wandern tut nicht nur unserem Körper gut, es eignet sich auch ausgesprochen gut zum Stressabbau. Noch dazu kann man in der warmen Jahreszeit auf dem Weinweg einen Einblick in fast hundert verschiedene Rebsorten bekommen.

Typische Stuttgarter Küche

Stuttgart bietet schier unendliche Möglichkeiten, um gut und deftig zu essen. Wer die typisch schwäbische Küche mag, wird sicherlich fündig: Maultaschen, Käsespätzle, Ofenschlupfer und andere Köstlichkeiten werden in vielen traditionellen Restaurants angeboten. Davon abgesehen gibt es jedoch auch viele junge, hippe Cafés und Restaurants, die beispielsweise auch vegane Gerichte anbieten. Weitere konkrete Tipps für die besten Lokale gibt es hier.

Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps

Stuttgart ist groß – und dementsprechend viele spannende Orte gibt es zu entdecken. Neben den typischen Wahrzeichen wie dem Rathaus Stuttgart, den Le Corbusier-Häusern in der Weissenhofsiedlung und der Markhalle gibt es auch einige Geheimtipps. So lohnt sich zum Beispiel eine Führung durch das Stuttgarter Bohnenviertel, ein ehemaliges Handwerkerviertel. Neben der interessanten Geschichte gibt es dort hübsche Häuser und enge Gassen zu erkunden. Heute befinden sich viele Restaurants, Antiquariate und Galerien im Bohnenviertel. Direkt hinter der Weberstraße begannen früher die Weinberge, und noch immer erinnern die vielen Weinstuben des Viertels daran. Das Heusteigviertel hingegen weist viele Gebäude im Jugendstil auf, oftmals aus Sandstein gefertigt. Dadurch besitzt es ein edles Flair. Hier findet man Kreativwerkstätten, kleine Läden und szenige Cafés – perfekt zum Schlendern, Stöbern und Träumen. Den besten Ausblick über die Stadt hat man übrigens vom 217 Meter hohen Fernsehturm. Wer nicht unter Höhenangst leidet, kann im Restaurant hoch oben einen Kaffee trinken oder ein Essen genießen und dabei das gesamte Stadtgebiet überblicken.

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=138541

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen