Vielversprechende Fußballtalente beim VR-Tag des Talents in Leimen entdeckt

4040 - VR Talentiade 2(pg – 25.7.14) In ganz Baden-Württemberg wird in diesen Wochen versucht, bei den VR-Talentiade-Sichtungen die besten Nachwuchskicker des Jahrgangs 2004 (bei den Mädchen der Jahrgänge 2002 bis 2005) zu finden. 13 solcher Sichtungstage – zwei für die Mädchen, elf für die Jungen – fanden in den letzten Tagen im Badischen Fußballverband statt, unter anderem in Leimen. Die Sichtungen im Fußball sind Teil der VR-Talentiade, bei der in insgesamt sieben Sportarten die besten Nachwuchssportler gesucht werden. Unterstützt wird dieser landesweite Sichtungswettbewerb von den Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Auf dem Sportgelände des VfB Leimen trafen sich am Sonntag rund 85 Jungen bei herrlichem Fußballwetter, um an verschiedenen Technikstationen und bei Kleinfeldspielen ihr fußballerisches Können zu beweisen. Die Trainer des DFB-Stützpunktes Pfaffengrund und einige Assistenten beurteilten die individuellen Techniken und die Fähigkeit zum Zusammenspiel bei den Talenten. Der stellv. Kreisjugendleiter der Fussballkreises Heidelberg, Peter Gehrig, ließ es sich nicht nehmen, die Veranstaltung zu besuchen und die Leistungen der jungen Fußballer in Augenschein zu nehmen.

4040 - VR Talentiade 1„Die besten Kicker und Kickerinnen herauszufiltern, ist dabei nicht ganz einfach“, so Stützpunkttrainer Peter Feucht, „insbesondere weil wir ja diejenigen herausfinden wollen, die nicht nur jetzt gut sind, sondern von denen wir auch noch eine gute Entwicklung erwarten.“ Doch die erfahrenen Sichter konnten schließlich eine erste Auswahl treffen. Diese jungen Spieler müssen nun bei einer weiteren Sichtungseinheit nochmals ihr Talent unter Beweis stellen. Schließlich werden noch vor den Sommerferien die etwa 15 Talentiertesten von ihnen feststehen, die dann ab Mitte September regelmäßig am DFB-Stützpunkt Pfaffengrund zusätzlich zum Vereinstraining trainieren dürfen.

„Aber auch die diesmal nicht ausgewählte Spieler sollten den Kopf nicht hängen lassen“, betonten die Stützpunkttrainer am Ende. „Der Sichtungstag kann immer nur die momentane Leistungsfähigkeit beurteilen. Alle Spieler sollten fleißig weiter trainieren, im Stützpunkt und im Verein, und wenn sich ein Spieler, der jetzt noch nicht ausgewählt wurde, im Verein besonders gut weiterentwickelt, kann der Vereinstrainer jederzeit die Stützpunkttrainer auf sein Talent hinweisen.“

Alle Kinder, die zur VR-Talentiade-Sichtung nach Leimen gekommen waren, bekamen am Ende neben einem dicken Lob für den gezeigten Einsatz Urkunden und kleine Präsente, die von den Stützpunkttrainern zusammen mit dem stellv. Kreisjugendleiter Peter Gehrig und den Organisatoren des VfB Leimen, Jörg Graf und Steffen Klöver, übergeben wurden. Auch der ausrichtende Verein VfB Leimen ging nicht leer aus: Er erhielt von der Volksbank Kraichgau einen Scheck für die Jugendarbeit

Für die Stützpunktspieler steht ein erster Leistungsvergleich Ende November an, wenn sich die Mannschaften aus den Stützpunkten bei zwei VR-Talentiade-Turnieren messen. Dabei werden auch zwei Top-Talente des Jahres ausgewählt werden, die im nächsten Jahr zusammen mit den Top-Talenten der anderen Talentiade-Sportarten an den VR-Talentiade-Team-Tagen teilnehmen dürfen.

 

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=51633

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen