Vielseitiges erstes Gauangellocher Herbstfest mit Dorf-Quiz und Kürbisprämierung

(von Corinna Kruse – 14.10.21) Wie lange hatten sich alle Mitbürger auf eine Zusammenkunft gefreut! Ohne Kerwe ist halt nur wenig los im Gauangellocher Dorfleben. Doch an diesem Sonntag fand das langersehnte Kürbis-Herbstfest statt, das auch zeitgleich Neubürgern die Gelegenheit geben sollte, den Ort und die Menschen in ihm kennenzulernen.

350 Besucher lockte das wundervolle Wetter auf den alten Sportplatz. Schon Tage zuvor hatte der GGG (Gauangelloch Gemeinsam Gestalten e.V) mithilfe der teilnehmenden Vereine die Einrichtungen gesäubert und vorbereitet. Voraussetzungen für eine sichere Zusammenkunft waren laut Hygienekonzept die gängigen 3G Regeln und eine Luca Anmeldung. Die Eingangs Prozedur lief reibungslos und ohne große Wartezeiten.

Alexander Blom

Alexander Blom versuchte in seinem amüsanten „Warm-Up“ schon mal rauszufinden, wer denn alles so den Weg zum Fest gefunden hatte. Immerhin sollten ja auch die Neubürger das Dorf kennenlernen. Dann begrüßte der GGG als Organisator alle Gäste herzlich und auch Oberbürgermeister Hans überbrachte seine Grußworte.

Nach einem Quiz, bei dem es nur Gewinner gab, konnte man im Zelt noch einigen Darbietungen der Vereine lauschen.

Im Fokus des Tages standen Kürbisse aller Größen und Farben mitsamt aller Ideen, was man damit anstellen kann. Schon zu Beginn des Jahres hatte GGG Kürbissamen und die Haushalte im Ort verteilt. Die größten Exemplare sollten nun prämiert werden. Die Jugendlichen der Bahai Gemeinde wogen jeden Kürbis am Eingang zum Fest. Die 6 Schwersten wurden zur Prämierung auf der Bühne gewogen. Rudi Dussel hatte für diesen Anlass seine über 100 Jahre alte Waage restauriert.

Der Gewinnerkürbis wog imposante 19,4 kg. Damit bewies Kurt Blinkle, dass die Erde in Ochsenbach besonders ertragreich ist. Er durfte sich über einen Gutschein der Gaststätte „Nordstern“ freuen. Der zweitplatzierte Kürbis mit einem Gewicht von 13 kg wurde von Agatha Josefa liebevoll gezogen. Sie wurde mit einem Gutschein vom Soulfood Restaurant „Hase im Mond“ beschenkt. Der Drittplatzierte erhielt einen Gutschein der Bäckerei Emert un die nachfolgenden Gewinner ein Glas Honig von der Imkerei Himmelmann.

Doch auch am Stand der katholischen Kirche ging es um Kürbisse. Sabine Sprinzl bastelte mit den kleinen Besuchern des Festes aus kleinen Zierkürbissen wunderschöne Blumengestecke. Beim Förderverein der Schlossbergschule waren neben den Mitgliedern des Vorstandes auch einige Lehrinnen nebst Schulleiterin Annika Musall emsig mit Kürbisschnitzereien beschäftigt. Doch auch andere Basteleien, Dosenwerfen und Tauziehen lockte viele Kinder an. Bei der Feuerwehr durfte in den Wagen geschaut und mit einem Wasserstrahl experimentiert werden.

Auch für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt. Fast schon traditionell erfrischte die Feuerwehr die Gäste mit zahlreichen Getränken. Am Stand des TSV gab es Kaffee und Kuchen, die Landfrauen boten leckere Langosch an. Selbstverständlich durfte auch Kürbissuppe nicht fehlen. Um die hatte sich die katholische Kirche gekümmert. Mit allem „Herzhaften um Wein“ erfreute der Tennis-Club.

Alle Vereine waren sich am Abend einig, es war ein wunderbares Fest. Auch einige Neubürger wurden gesichtet und gleich ins Dorfleben integriert. Aber auch das schönste Fest geht einmal zu Ende. In Gauangelloch traditionell mit dem „Gauangelloch-Lied“. Schön war´s!

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=143176

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen