Vorplatz der Diljemer Aegidiuskirche: Fertigstellung rückt näher

Die Baustelle Anfang Februar

(fwu – 28.4.20) Das Zentrum St. Ilgens ist seit Jahren eine Großbaustelle. Zur Sanierungswelle, die durch Dilje schwappt, gehört die Theodor-Heuss-Straße mit mehreren Bauabschnitten, das alte Rathaus mit Vorplatz und der Vorplatz der St. Aegidiuskirche.

Der erste Bauabschnitt der Theodor-Heuss-Straße dauerte von 2015 bis 2017 und der zweite Bauabschnitt,  der im Mai 2017 begann und in dessen Zuge auch die Weberstraße mitsaniert wurde, war dann 2018 abgeschlossen.

Kurz vor der Diljemer Kerwe im letzten Jahr wurde dann der dritte und letzte Bauabschnitt mit einem symbolischen ersten Spatenstich durch Oberbürgermeister Hans Reinwald, den am Bau beteiligten Firmen und Vertretern des Gemeinderates in Angriff genommen.

Die Bauarbeiten werden in wenigen Wochen beendet sein und insgesamt ca 1,5 Millionen Euro gekostet haben. Hiervon übernimmt der Rhein-Neckar-Kreis ca 150000 €, die Eigenbetriebe Abwasserbeseitigung ca 500 000 Euro, die Eigenbetriebe Wasserversorgung ca 350 000 Euro und die Stadt Leimen selbst 500000 €.

Der Platz vor der Kirche wurde durch den Abriss von zwei alten Häusern bedeutend vergrößert und die Kirche erstmals seit ca. einem Jahrhundert wieder von der Theodor-Heuss-Straße sichtbar. Dank einer Vereinbarung zwischen Stadt und katholischer Kirche bleibt dieser schöne große Platz erhalten und die älteste Kirche Leimens wird dauerhaft auch optisch zu einem Ankerstein der Ortsmitte. 

Heutiger Baustand vom Gemeindehaus aus gesehen


Gestaltung des Umfeldes der St. Aegidius Kirche

Das Umfeld der Kirche wird zu einem erholsamen Aufenthaltsort mit Sitzmöglichkeiten. Als Trennung zwischen Straße und Platz wird ein Kräutergarten in Tribünenform angelegt. Die Beete werden in Cortenstahl eingefasst. Entlang der Beete wird man über Blockstufen zum Eingang der Kirche geführt. Auf den Blockstufen werden Sitzmöglichkeiten mit Holzauflagen hergestellt. Im mittleren Aufgang wird der geplante Wasserlauf samt Quellstein den Platz qualitativ aufwerten.

Die Zufahrtsmöglichkeit über die Rampe von der Theodor-Heuss-Straße bleibt bestehen um die Stellplätze neben der Kirche anfahren zu können. Vom südlich gelegenen Park- und Wendebereich wird die Kirche fußläufig mit einer neuen Rampe erschlossen. Die Beleuchtung des Platzes und der Fassade der Kirche wurde von einem Lichtplaner erstellt, um die Aegidius Kirche im bestmöglichen Licht erscheinen zu lassen.

Um die Aegidius Kirche werden passend zum Sockel Großformatplatten aus Sandstein verlegt. Die restlichen Pflasterflächen werden in Naturstein Granit gelb, gesägt und gestockt hergestellt. Zur Nutzung der Flächen für Veranstaltungen werden Ver- und Entsorgungsleitungen für Wasser und Strom installiert. An zwei Anschlussstellen wird der Platz mit Senkelektranten versorgt.

Der Kostenrahmen für die Herstellung des Platzes beläuft sich ca. Gesamtkosten 635.000,- € brutto zzgl. der Ing. Honorare.

 

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=130233

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen