Weihnachten ohne Geburt Jesu?

Ehrlich gefragt, brauchen wir Jesus und seine Geburt, um Weihnachten feiern zu können? Oder anders gefragt, geht es nicht auch ohne Jesus?

Ist das eine provozierende Frage? Manche Menschen sind der Meinung, dass es gar nicht ohne Jesus geht. Es gehört zum Glauben der Christinnen und Christen, sich darüber zu freuen, dass Jesus als Retter der Menschheit geboren ist. Seit Jahrhunderten wird dieses Fest deshalb am 24. und 25. Dezember gefeiert. Andere Personen machen sich über diese Frage überhaupt keine Gedanken. Nach meiner Einschätzung will ein Großteil der Bevölkerung das Weihnachtsfest beibehalten, ihm jedoch einen anderen Namen, wie „Winterfest“, „Lichtfest“ usw. geben. Selbst in manchen Schulen in unseren Gemeinden wird die Weihnachtsfeier aus „Toleranz“ den Anderen gegenüber schon umbenannt.

Unsere Kultur und unsere Gesellschaft braucht, wie die gesamte Menschheit überhaupt, Feste und Bräuche, da diese Menschen Halt schenken. Kein anderes Fest hat im Laufe der Geschichte Europas so einen Stellenwert erhalten wie Weihnachten. Es ist ein unverzichtbares Fest, nicht nur für die Christinnen und Christen im Land. Zusammenfassend muss man aber wohl feststellen, dass die Menschen doch zum großen Teil Jesus und seine Geburt nicht mehr brauchen, um Weihnachten zu feiern.

Wenn ich die momentane Situation beobachte, frage ich mich dagegen: Braucht Jesus dieses Fest?

Gott ist Gott, auch wenn die Menschen ihn nicht brauchen. Gott kommt zur Welt, auch wenn die Seinen ihn nicht willkommen heißen. Jesus kommt, weil ER das will, weil ER mit der Erde Freundschaft schließen will.

Die Klugheit von uns Menschen als Bewohner dieser Erde könnte darin liegen, durch das Fest der Geburt Jesu unsere Beziehung zu Gott zu stärken. Es ist kein Fest allein für die Christinnen und Christen, sondern für die gesamte Menschheit. Jesus ist für alle Menschen gekommen. Wenn wir damit beginnen, uns darüber Gedanken zu machen und dankbar dafür sind, dass die Erde durch Weihnachten göttlicher gemacht wird, dann haben wir das Weihnachtsfest für UNS gefeiert und nicht nur zur Befriedigung oberflächlicher Bedürfnisse.

Ich lade auch diejenigen, die noch nicht mit Jesus in Berührung gekommen sind oder nichts mehr mit Jesus in ihrem Leben zu tun haben, ein, das Weihnachtsfest 2019 zum Anlass nehmen, ihr Menschsein im göttlichen Licht zu sehen.

Allen meinen Mitmenschen und Mitchristinnen und Mitchristen wünsche ich erfüllte Weihnachtstage und viel Kraft und Gottes Beistand auch im Jahr 2020.

Arul Lourdu, Leitender Pfarrer der katholischen Seelsorgeeinheit Leimen-Nußloch-Sandhausen

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=125105

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen