Weihnachtslieder, Bratwurst, Glühwein und der Gauangelloch-Song beim Adventssingen

SFK

Helmut Haas

(fwu – 17.12.19)  So schön winterlich (mit Schnee!) wie beim Gauangellocher Adventssingen im Vorjahr war es am Sonntag leider nicht, aber immerhin hatte am Nachmittag der heftige Regen aufgehört und nach und nach zog es dann doch viele Besucher auf den Marktplatz vor dem alten Rathaus, die wohl alle erst einmal einen kritischen Blick zum Himmel gerichtet hatten, bevor sie sich auf den Weg machten.

Axel Knoblauch

Am Glühweinstand

Doch es hatte sich gelohnt, zum Adventssingen in Leimens höchstem Ortsteil zu kommen. Es gab Glühwein und – natürlich” – wieder die vorzügliche Meininger Bratwurst, die von Axel Knoblauch – der am Grill seinen 61. Geburtstag feiern konnte (Gratulation!) –  frisch aus seiner ehemaligen Heimatstadt importiert worden war. Alleine diese Wurst rechtfertigt ja auch die weiteste Anfahrt, wobei man ab Höhe Würzburg auch direkt nach Meinigen fahren kann, wie in einer kleinen Diskussion mit dem Bräter geklärt werden konnte. Doch dann hätte man ja das Adventssingen in Gauangelloch verpasst, das pünktlich um 16 Uhr mit einer Eröffnungsfanfare von Helmut Brenner und einem weiteren Musikstück der Stadt- und Feuerwehrkapelle eröffnet wurde.

Helmut Haas  von der Interessensgemeinschaft Gauangelloch lebens- und liebenswert übernahm sodann die Begrüßung der Anwesenden und führte durch das weitere Programm. Den musikalischen Reigen setzte der Fröbel-Kindergarten aus Gauangelloch unter der Leitung von Carmen Blank mit “Dicke rote Kerzen” und “Macht die Türen auf” fort.

Der Kinderchor der Musikschule ließ es dann unter der Leitung Nicole Staber klingelingen und auch den Stern über Bethlehem aufgehen.

Katrin Modabber (r.) mit dem Chor EinKlang

Der  Höhepunkt des diesjährigen Adventssingens war danach erreicht, als der Chor EinKlang der Bahá’i-Gemeinde die neue Hymne von Gauangelloch sang. Der Song mit herzerwärmenden Text und eingängiger Melodie machte einfach gute Laune und fasst das gute Lebensgefühl des “Bergdorfes” treffend zusammen. Nach kräftigem Applaus war dann das Publikum selbst gefordert.

Die Texte der gängigen Weihnachtslieder waren verteilt worden, so dass jeder bei den sodann von der SFK gespielten Liedern mitsingen konnte, bzw. hätte mitsingen können. Doch zum Weihnachtslieder singen schien der Schnee zu fehlen. Da war es dann doch gut, dass zum Abschluss die Gitarrengruppe Gauangelloch unter der Leitung von Claudia Helleis mit “Rudolph”, “Last Christmas” und “Jingle Bells” noch ein paar richtige Gassenhauer präsentierte, die man zumindest prima mitsummen konnte.

Insgesamt war das Gauangellocher Adventssingen wieder ein äußerst stimmungsvolles Fest, das bestens auf die bevorstehende Weihnachten einstimmte.

 

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=125870

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen