Wenig zopfe, Regen trotze, Bierchen schlotze – Denkwürdiges Sandhäuser Hopfezopfe

v.l.: Bürgermeister Hakan Günes, Welde-Braumeister Stephan Dück, Hopfenbauer Thomas Schneider

(fwu – 5.9.22) Das diesjährige Sandhäuser Hopfezopfe-Fest war gleich in mehrerlei Hinsicht denkwürdig.

(1) Es war das erste größere öffentliche Sandhäuser Fest seit der zweijährigen Corona-Zwangspause und wurde deswegen allerseits besonders intensiv genossen.

Weniger zopfe, Regen trotze, Bierchen schlotze!

(2) Der größte Teil der Hopfenranken wurde zum maschinellen Zopfen in die Hallertau – im Volksmund auch „Holledau“ genannt – verbracht. Dies wurde bereits vor rund einem halben Jahr so entschieden, als noch nicht ersichtlich war, ob aus Corona-Gründen ein öffentliches Zopfen würde stattfinden können, wie Bürgermeister Hakan Günes in seiner Ansprache erläuterte. Da aber natürlich ein echtes Sandhäuser Kerwebier unbedingt den Sandhäuser Aromahopfen benötigt, sei ein maschinelles Zopfen die sicherste Möglichkeit gewesen, so Günes.

(3) Beim samstäglichen Zopfen einiger zu diesem Zwecke zurückgehaltener Hopfenranken, floss zunächst reichlich Regen vom Himmel, während in den Vorjahren immer eitel Sonnenschein herrschte. Aber es gab ja ein großes Festzelt – deutlich größer als üblich, das Schutz vor dem Nass bot.

(4) Wegen der langen Trockenheit gab es ca. 1/3 weniger Hopfen als in normalen Jahren. Doch dies sei kein Problem, so Welde-Braumeister Stephan Dück. Die Menge reiche aus und die Qualität des Hopfens sei sehr gut, wovon man sich selbst überzeugen können, wenn man eine Dolde mit den Fingern zerdrücke und dann daran rieche.

(5) Es gab – wie üblich – ein Fass Freibier. Denkwürdig hierbei war, dass es das erste Fass war, das der junge Bürgermeister Hakan Günes in seiner neuen Funktion anstach. Und das meisterte er wie ein Alter, als hätte er heimlich geübt. Mit zwei Schlägen (und einem Dritten zur Bestätigung des guten Sitzes des Hahns) war die Aufgabe erledigt und das Freibier floss.

Bevor Bürgermeister Günes zum Fassanstich schritt, wurde von den Kindern der  Kinder der Theodor-Heuss-Grundschule, das „Sandhäuser Lied“ gesungen, was dem reichlich im Zelt vorhandenen Publikum so gut gefiel, dass es ausdauernd applaudierte und lautstark „Zugabe“  forderte. Doch da hatte der Anstich Vorrang – siehe oben.

Genüßlich wurde sodann das Freibier geschlotzt – es mundete schon einmal sehr gut und machte nicht nur Bürgermeister Günes Lust auf die kommende Kerwe, die vom 8. bis 10. Oktober stattfinden wird. Dann natürlich mit dem echten Sandhäuser Kerwebier, gebraut mit Sandhäuser Aromahopfen!

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=152997

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

OFIS-Banner_300x120

Dr Ullrich -  Banner 300 - 2015
Kalischko Banner 300
6581 - Elektro Lutsch Banner 300c

Autoglas300x120

Turmapotheke Logo NEU 300x120
bothe 300x120
Woesch 300x120

Spargelhof Köllner Logo 300x120
Mattern Optik - Banner 300 - 4

Gallery

17006-Diljemer-Rathausstuermung-15 17006-Diljemer-Rathausstuermung-14 17006-Diljemer-Rathausstuermung-13 17006-Diljemer-Rathausstuermung-12 17006-Diljemer-Rathausstuermung-11 17006-Diljemer-Rathausstuermung-10 17006-Diljemer-Rathausstuermung-09 17006-Diljemer-Rathausstuermung-08 17006-Diljemer-Rathausstuermung-07
Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen