Wie sehr wir uns auch auf Technologie verlassen – wie können wir abschalten?

Die neuen Technologien haben unseren Alltag erobert. Laut aktuellen Statistiken besitzt über die Hälfte der Deutschen ein Smartphone und ist damit mobil im Internet und quasi immer erreichbar. In den meisten Berufsfeldern sind die neuen Kommunikationsmedien und Internetplattformen kaum wegzudenken, jeder noch so kleine Betrieb weiß, wie wichtig es ist, auf Facebook, Twitter und mit einer eigenen Website im Netz Präsenz zu zeigen. Soziale Netzwerke, Instant Messaging und Online Shopping, das alles gehört für viele Menschen zur täglichen Routine. Was man nicht weiß, wird sofort gegoogelt. Sich mit dem Auto verfahren war gestern, heute bringen uns Navi, Waze und Co. ganz bestimmt ans Ziel. Auch das Telefonieren wird immer seltener, man schickt sich schnell mal eben eine Nachricht. Das Leben ist bequem, aber auch schneller geworden. Doch dieses Phänomen hat auch Schattenseiten, und Experten warnen vor negativen Folgen.

Volksverdummung durch technologische Assistenten

Wissenschaftler reden von Volksverdummung. Gemeint ist damit, dass wir durch die allgegenwärtigen und immer abrufbaren Informationen unser Gedächtnis nicht mehr trainieren. Früher kannte man Telefonnummern auswendig, das kann heute kaum noch jemand. Weil es einfach nicht mehr nötig ist. Ein weiteres Thema sind Landkarten und Stadtpläne, die gerade die jüngeren Generationen nicht wirklich lesen können. Ihnen fehlt dazu die Übung und vor allen Dingen die Notwendigkeit. Es ist zu kompliziert, zu umständlich und wesentlich bequemer, ein Navi zur Hilfe zu nehmen. Dies hat zur Folge, dass wir uns nichts mehr merken müssen und unser Kurzzeitgedächtnis nicht mehr trainiert wird. Vergesslichkeit und Unaufmerksamkeit sind die Folge.

Ein weiterer Aspekt dieser Tendenz ist permanentes, technologisches Multitasking. Das elektronische Gerät, sei es das Smartphone, das Tablet oder der Laptop, sind ständig dabei und man ist immer verfügbar. Sogar auf der Toilette ist es heutzutage normal, das Handy mitzunehmen, um zu chatten oder Gelegenheitsspiele zu spielen. Das Internet-Portal Gutscheinsammler hat in einer Umfrage herausgefunden, dass 80% der Deutschen das Handy mit auf das stille Örtchen nehmen.

frog-927602_960_720

Photo: Pixabay

Abschalten muss manchmal sein

Dieser ständige Informationsfluss verwirrt unser Gehirn und wirkt sich negativ auf die Konzentrationsfähigkeit aus. Darüber hinaus kommen soziale und psychologische Faktoren hinzu. Ständiges Chatten, Simsen und Posten macht abhängig und baut gleichzeitig psychologischen Druck auf, dass man immer antworten muss. Man zwingt sich selbst, ein doppeltes Leben zu führen: Im Netz und in der Wirklichkeit, auch wenn beides miteinander verschmilzt und kaum voneinander trennbar ist. Schlafstörungen und Depressionen können laut Psychologen die Folge sein. Aus diesem Grund wird geraten, regelmäßig gezielt offline zu gehen. Man sollte alle Geräte abschalten und zwar radikal. Das kann am Wochenende sein oder nach Feierabend, in den Abendstunden mit der Familie. Die zwischenmenschliche reale Kommunikation wird sich dadurch wesentlich verbessern. Auch sollten Kinder keinen uneingeschränkten Zugriff auf Computer und Tablet haben und damit ständig Reizimpulsen ausgesetzt sein. Ein Kind muss die Gegebenheit haben, durch Spiel und Entdecken zu lernen. 

child-1183465_960_720

Photo: Pixabay

Und wie sieht es mit dem Gedächtnistraining und der Informationsflut aus? Zum einen würden Sie das alles nicht wissen, wenn Sie keinen Computer hätten. Informationen verbreiten sich in Windeseile durch das ganze Netz und erreichen damit eine Art kollektives Wissen, was man nicht als negativ abtun kann. 

Wie in vielen anderen Bereichen auch, liegt die Lösung unserer Abhängigkeit der neuen Technologien im goldenen Mittelweg und im verantwortlichen Umgang mit Handy, Laptop und Co.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=86646

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Letzte Fotoserie:

12605-Berufsmesse-22 12605-Berufsmesse-21 12605-Berufsmesse-20 12605-Berufsmesse-19 12605-Berufsmesse-18 12605-Berufsmesse-17-Appel

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen