600-700 SV Sandhausen-Fans in Kaiserslautern erwartet

SV Sandhausen Logo(sim – 4.3.14 ) Mit einem weiteren Team aus der Tabellennachbarschaft bekommt es der SV Sandhausen am kommenden Freitag zu tun. Es steht das Zweitligagastspiel beim 1.FC Kaiserslautern auf dem Betzenberg bevor, das um 18.30 Uhr angepfiffen und bei Sky auch Live ausgestrahlt wird. Zwischen 600 und 700 Anhänger werden die Kurpfälzer zum Derby in die Pfalz begleiten. Fanbetreuer Stefan Allgeier ist derzeit dabei, den fünften Fanbus zu organisieren. Die Busse fahren um 15.30 Uhr am Hardtwaldstadion ab, während die größere Anhängerschaft individuell die Anreise vornehmen wird. Die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmittel ist im Übrigen kostenlos, denn Kaiserslautern gehört noch zum VRN-Verbund. Genau wie bei den Heimspielen des SV Sandhausen sind die Fahrtkosten im Preis der Eintrittskarte auch beim FCK enthalten.

Für die nächsten beiden Auswärtsspiele beim VfL Bochum und bei SG Dynamo Dresden, die jeweils freitags um 18.30 Uhr stattfinden (21. März und 28. März) beginnt der Vorverkauf am kommenden Freitag (7. März) in der SV-Geschäftsstelle an der Jahnstrasse. Tickets für die beiden nächsten Heimspiele am Sonntag, 16. März um 13.30 Uhr gegen Arminia Bielefeld und Dienstag, 25. März (17.30 Uhr) gegen 1.FC Union Berlin sind seit geraumer Zeit sowohl in der SV-Geschäftsstelle, in allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet zu erwerben.

Noch nicht zeitgenau sind die Punktespiele im Laufe des Monats April angesetzt. Die DFL wird dies jedoch in den nächsten Tagen vornehmen.

Geglückte Generalprobe mit Kantersieg / Für SV 98 gerüstet

Sandhausen (sim). Die Generalprobe eine Woche vor dem Start in die restlichen Punktespiele der Badischen Verbandsliga ist für die U23 des SV Sandhausen schon einmal geglückt. Gegen den FCA Darmstadt, der in Hessen ebenfalls unter der Oberliga angesiedelt ist, gab es einen 6:2 (3:2) Kantersieg, sodass die Truppe für das erste Auswärtsspiel im Lokalderby gegen den SV 98 Schwetzingen gerüstet sein dürfte. Im bisherigen Verlauf der Vorbereitung bestritt der Unterbau des Zweitligisten insgesamt fünf Begegnungen, wovon drei Partien gewonnen und zwei verloren wurden. Niederlagen gab es lediglich gegen die höherklassigen Testgegner TSV Grunbach und FK Primasens, den beiden Spitzenreiter der Oberligen Baden-Württemberg sowie Rheinland-Pfalz/Saar.

Gegen den FCA Darmstadt sahen die Besucher in den ersten 45 Minuten eine abwechslungsreiche Auseinandersetzung mit einem knappen SV-Vorsprung. Zwischen der 12. und 40. Minuten fielen insgesamt fünf Treffer. Muharrem Iseni besorgte die Führung, doch die Südhessen glichen postwendend aus. Mit einem sehenswerten 22-Meter-Freistoß sorgte Nico Bergold in der 24. Minute für strahlende Gesichter inner- und außerhalb des Platzes. Die Gäste gaben sich damit jedoch nicht zufrieden und kamen erneut zum Gleichstand (38.). Noch vor dem Wechsel holte dann Muharrem Iseni zu seinem zweiten Streich aus und besorgte das Halbzeitresultat, wobei Ben-Richard Prommer gute Vorarbeit leistete.

Auch dem Wechsel setzten die Gastgeber ihre Kontrahenten weiter unter Druck und bereits 120 Sekunden nach Wiederbeginn baute Nico Bergold die Führung auf 3:1 aus, als er mit einer Direktabnahme einen Eckball in die Maschen donnerte. Nach knapp einer Stunde war dann alles entschieden: Ben-Richard Prommer war für das 5:2 verantwortlich. Für das Sahnehäubchen mit dem halben Dutzend an Treffer sorgte Salih Özdemir, der von einem Bergold-Pass profitierte.

Während der Woche hatte Kristjan Glibo noch die Übungseinheiten mit Einzeltraining forciert, was sich als positiv herausstellte. „Mit der Vorbereitung bin ich zufrieden. Lediglich die vielen Verletzten sind ein großer Wehrmutstropfen“, so der U23- Trainer.

Großes Lazarett und drei Neuzugänge

In der Tat ist das Lazarett ordentlich gefüllt. Daran wird sich kurzfristig auch nichts ändern, betrachtet man einmal die Schwere der Verletzungen: Mit Ugur Bozkaya (Außenbandanriss am Knie), Jan Rehberger (Knöchel-OP), Kristjan Peric (Meniskusriss), Ibrahim Aslan (REHA nach Kreuzbandriss), Jonas Can (Außenmeniskus-OP) und Mustafa Hariri (Muskelfaserriss) fallen gleich sechs sehr wichtige Akteure aus. „Das sind Spieler, die den Unterschied ausmachen können“, so Glibo. Doch lamentieren passt nicht zu dem Ex-Profi und dafür bleibt im Übrigen auch keine Zeit. Bereits am kommenden Samstag kommt es zum ersten Auswärtsspiel nach der Winterpause beim SV 98 Schwetzingen und die Vorgaben sind klar definiert: „Wir wollen gut in die restrückrunde starten und uns oben festsetzen“. Dabei kann der Trainer auch mit den beiden Neuzugängen Rico Weber (eigene U19) und Steffen Leibold (SpVgg 07 Ludwigsburg) planen. Der Dritte im Bunde muss dagegen warten. Mustafa Hariri kam von der U23 von Arminia Bielefeld, laboriert derzeit jedoch an einem Muskelfaserriss.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=46222

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen