Abifeiern mit viel Alkohol und zahlreiche Ordnungsstörungen

2124 - PolizeiberichtLeimen: Opfer eines Trickdiebstahls wurde ein 85 Jährige am Samstag gegen 19:30 Uhr. Die Dame war in der Oskar-Trinks-Straße von einem Mann und einem Kind angesprochen worden. Die Unbekannten wollten von der Geschädigten Kleingeld gewechselt haben. Als die 85-Jährige ihren Geldbeutel hervorholte verwickelten die Beiden sie in ein Gespräch und entwendeten, unbemerkt von der Geschädigten, einen 20 Euro-Schein aus dem Geldbeutel. Die Täter werden wie folgt beschrieben: 1.) ca. 40 Jahre, 170 cm groß, korpulent, schwarze, kurze, glatte Haare, sprach hochdeutsch, Bekleidung unbekannt; 2.) ca. 12 – 14 Jahre, deutlich kleiner, schwarze Haare, Bekleidung unbekannt. Wer Hinweise zu den Tätern geben kann wird gebeten sich beim Polizeirevier Wiesloch (06222/57090) oder dem Polizeiposten Leimen (06224/1749) zu melden.

Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis – Ende der schriftlichen Abiprüfung mit reichlich Alkohol begossen – „jugendliche Alkohol-Leichen“ – Beleidigungen und zahlreiche Ordnungsstörungen –

353 - Abifeiern(pol – 17.4.13) Mit reichlich Alkohol stießen am Dienstagnachmittag zahlreiche Abiturienten in Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis auf das Ende ihrer schriftlichen Abiturprüfungen an. Die Altstadt in Heidelberg war bis tief in die Nacht mit trinkfesten Abiturienten gefüllt. Dadurch beschwingt und sichtlich enthemmt wurden auf dem Weg durch die Fußgängerzone das zur Abholung am nächsten Tag gestapelte Altpapier „verteilt“ (Impressionen im Bild im Anhang) und mobile Verkehrszeichen, Dixie-Toiletten und Baustellenabsperrungen umgeworfen. Kurz nach 2 Uhr beleidigte ein 18-Jähriger aus Heidelberg in der Hauptstraße grundlos zwei in einem Streifenwagen langsam vorbeifahrende Polizeibeamte aufs Übelste. Ein Alkoholtest erbrachte einen Wert von über 1,5 Promille, gegen den jungen Mann wird ein Strafverfahren eingeleitet. Positiv zu erwähnen ist, dass der Polizei keine tätlichen Auseinandersetzungen bekannt wurden.

Auf der anderen Neckarseite fanden sich auf der Neckarwiese ab den Mittagsstunden zahlreiche Abiturienten aus Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis zum Feiern ein. In der Spitze zählte die Polizei bis zu 600 Feierwillige, gegen 21 Uhr war der „Spuk“ vorbei. Polizei und DRK mussten sich insgesamt neun stark- bis volltrunkenen Schülern annehmen. Eine 17-Jährige war kurz bewusstlos und musste zur Versorgung in die Kinderklinik eingeliefert werden. In allen Fällen wurden die Eltern verständigt, die ihre Kinder dann abholten. Zwei Heranwachsende wurden ertappt, als sie Joints rauchten.

In Bammental wurde bei einem Autokorso gegen 14:25 Uhr in der Industriestraße ein Bengalo gezündet und unterhalb der Fußgängerbrücke in die Böschung geworfen. Dadurch geriet das Gestrüpp und das Laub in Brand: Ein hinterherfahrenden Autofahrer informierte die Freiwillige Feuerwehr, die das Feuer rasch unter Kontrolle hatte.

In Schwetzingen informierten Autofahrer am Mittwochmorgen gegen 1:15 Uhr die Polizei über einen auf dem Gehweg in der Rheintalstraße liegenden Jugendlichen. Der 17-jährige Abiturient war alkoholbedingt nicht mehr in der Lage aufzustehen. Da sich sein Zustand noch verschlechterte, wurde er mit Verdacht auf Alkoholvergiftung in eine Mannheimer Klinik eingeliefert, die Eltern wurden informiert.

In zahlreichen Städten und Gemeinden fanden Autokorsos statt. Dabei musste immer wieder beobachtet werden, wie sich Insassen aus dem Fenster lehnten. Entsprechende Autos wurden angehalten und auf die Verkehrsvorschriften sowie die Gefährlichkeit ihres Tuns hingewiesen.

Heidelberg: Weil die Umhängetasche eines 21-jährigen Heidelbergs einen starken Marihuanageruch verbreitete, wurde er am Dienstag kurz nach 21 Uhr in der Eppelheimer Straße überprüft. Bei der Durchsuchung der Tasche wurde in einer Innentasche ein Plastikbeutel mit insgesamt 23 Aluplomben, insgesamt ca. 37 Gramm, aufgefunden. Darüber hinaus wurde eine Feinwaage sichergestellt. Bei der Durchsuchung der Wohnung des 21-Jährigen konnte kein weiteres Rauschgift gefunden werden. Gegen den Tatverdächtigen wird ein Ermittlungsverfahren wegen Illegalem Handel mit Betäubungsmittel eingeleitet.

Heidelberg: Zeugen einer Unfallflucht, am Dienstag gegen 16 Uhr, sucht die Verkehrspolizei Heidelberg. Gegen 16 Uhr war der Fahrer eines Kraftrollers auf der Eppelheimer Straße in Richtung Eppelheim gefahren und dort in Höhe des Studentenwohnheims nach rechts in einen Feldweg eingebogen. Hierbei hatte er einen auf dem parallel verlaufenden Radweg fahrenden 26-jährigen Fahrradfahrer übersehen. Dieser musste wegen dem abbiegenden Roller eine Vollbremsung machen und konnte hierdurch einen Zusammenstoß vermeiden. Allerdings kollidierte hieraufhin eine in gleicher Richtung fahrende 30-jährige Radfahrerin mit dem 26-Jährigen, da diese den erforderlichen Sicherheitsabstand nicht eingehalten hatte. Durch den Aufprall stürzte die Frau und verletzte sich hierbei leicht. Der Rollerfahrer fuhr trotz des Unfalls einfach davon. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Heidelberg (06221/991870) zu melden. 

Heidelberg: Leicht verletzt wurde ein Radfahrer am Dienstagmittag gegen 15:30 Uhr bei einem Unfall in der Speyrer Straße. Ein 21-jähriger Rover-Fahrer war aus der Ausfahrt eines Anwesens nach rechts auf die Speyerer Straße gefahren und hatte den 84-jährigen Radfahrer übersehen, da auf dem Gehweg ein Auto verbotswidrig geparkt war, so dass der Abbiegende keine freie Sicht hatte. Der 84-Jährige war auf dem parallel verlaufenden Radweg, entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung  gefahren. Durch den Zusammenstoß stürzte der Radfahrer und verletzte sich leicht. Er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus transportiert.

Dossenheim: Einfach abgehauen ist ein Autofahrer am Dienstag gegen 9:30 Uhr, nachdem er auf dem Kundenparkplatz des Kaufland-Marktes in der Gewerbestraße einen Unfall verursacht hatte. Der Unbekannte war beim Ausparken gegen einen Opel Insignia gestoßen und hatte diesen beschädigt. Anschließend fuhr der Unbekannte davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Heidelberg (06221/991870) zu melden.

Ketsch: Nichtbeachten der Vorfahrtsregel ‚rechts vor links‘ war die Ursache eines Verkehrsunfalls am Dienstag kurz nach 9:30 Uhr in der Karlsruher Straße/Lanzstraße. Ein 41-jähriger Autofahrer war mit einer vorfahrtsberechtigten 19-jährigen Autofahrerin kollidiert.  Bei dem Zusammenprall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 €, beide Beteiligte blieben unverletzt.  

Eberbach: Sachschaden von ca. 8.000 € entstand bei einem Wildunfall am Dienstag um 21 Uhr auf der B 45 in Richtung Beerfelden. Ein 31-jähriger VW-Fahrer konnte einem die Straße querenden Hirsch nicht mehr ausweichen. Der verständigte Jagdpächter kümmerte sich um das getötete Tier. Der VW musste abgeschleppt werden.

Gem. Walldorf/BAB 5: Drei leicht Verletzte und Sachschaden von rund 40.000 Euro waren die Bilanz einen Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen, gegen 9 Uhr an der Autobahnabfahrt Wiesloch/Walldorf. Eine 46-jährige Audi Fahrerin verließ, aus Richtung Heidelberg kommend, die Autobahn bei Wiesloch/Walldorf und übersah das dortige Stauende einer Fahrzeugschlang. Auf Grund dessen stieß sie gegen einen verkehrsbedingt stehenden VW eines 41-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW noch auf einen davor stehenden Volvo eines 61-Jährigen geschoben. Alle drei Autofahrer erlitten Verletzungen und wurden jeweils zur ambulanten Behandlung in umliegende Kliniken eingeliefert. Alle drei Autos mussten abgeschleppt werden.

Wiesloch: Unachtsamkeit führte zu einem Unfall am Dienstagnachmittag, kurz vor 14 Uhr auf der Baiertaler Straße. Eine 37-jährige VW Fahrerin fuhr stadteinwärts und übersah in Höhe der Hirschstraße einen verkehrsbedingt stehenden Opel einer 45-Jährigen. Beide Autofahrerinnen zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden in verschiedene Kliniken eingeliefert. An den Autos entstand Sachschaden von beinahe 4000 Euro. 

Walldorf: Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend, gegen 20.45 Uhr auf der Nußlocher Straße ereignete, sucht das Polizeirevier Wiesloch. Ein 35-jähriger Mazda-Fahrer fuhr auf der Nußlocher Straße in Richtung Nußloch und bog nach links in die Straße Neue Heimat ab. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden VW einer 20-Jährigen, wodurch es zur Kollision kam. Der Unfallverursacher gab bei seiner Unfallschilderung an, dass der entgegenkommende VW ohne Beleuchtung unterwegs war.

Die junge Frau zog sich leichte Verletzungen zu und wurde zur ambulanten Behandlung in eine Heidelberger Klinik eingeliefert. Beide Autos mussten abgeschleppt (Schaden über 5000 Euro) werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich mit dem Polizeirevier in Wiesloch, Tel.: 06222/57090 in Verbindung setzen.

Walldorf: Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag zwischen 19.45 und 23:45 Uhr auf der Parkplatz der Astoriahalle in der Schwetzinger Straße ereignete, sucht die Polizei. Ein unbekannter Autofahrer streifte vermutlich beim Rangieren einen geparkten Audi A 4. Obwohl Sachschaden von ca. 1.500 € entstand, flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Wiesloch unter Telefon 06222/57090 entgegen.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=32942

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen