Serie besondere Bäume:
Die „Traumeiche“ im Schriesheimer Stadtwald 

(sh – 20.5.22) In gleichmäßigen, ruhigen Wellen ragen die knorrigen Äste der Eiche in die Höhe Richtung Sonne. Im Rahmen der Serie „Besondere Bäume“ stellt das Kreisforstamt des Rhein-Neckar-Kreises heute eine imposante und besonders schön gewachsene Eiche vor.

Mit 87 Zentimetern Durchmesser und 25 Metern Höhe hat die Eiche schon stattliche Ausmaße erreicht. Aber sie wird mit Sicherheit in den nächsten Jahren noch weiterwachsen, denn mit 200 Jahren ist die Eiche noch verhältnismäßig „jung“. Die heimischen Eichenarten können unter idealen Voraussetzungen bis zu 1.000 Jahre alt werden. 

Für Revierförster Michael Jakob muss eine Eiche genauso aussehen wie diese. Deshalb hat er der Eiche stolz den Namen „Traum-Eiche“ gegeben. Und um seine Traumeiche zu hüten, hat sich Michael Jakob schon einen Plan ausgedacht: „Die Eiche steht relativ nahe am Fahrweg. Man kann jetzt schon sehen, dass die Wurzeln der Eiche in den Bereich des Weges reichen. Sobald es sich andeutet, dass der Weg den Baum oder die Wurzeln zu stark einschränkt, muss der Weg weichen, nicht umgekehrt“, so Jakob. Um den Baum zu schützen, würde er den Weg einfach ein Stück verlegen. 

Wer die Eiche im Schriesheimer Wald besuchen möchten, findet mit den Koordinaten 49°27’57.9“N 8°41’44.1“E den herausragenden Baum direkt am Fahrweg. 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=149618

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen