Covid-19: Besonderer Schutz gilt vulnerablen Gruppen

(29.9.20) Sie kochen, putzen, kaufen ein oder pflegen ältere Mitmenschen zu Hause: Auch im Rhein-Neckar-Kreis sind mobile Pflegedienste und private Haushaltshilfen ein wichtiger Baustein bei der Versorgung und Pflege älterer Personen. Gerade bei der Betreuung von besonders schutzbedürftigen (vulnerablen) Personengruppen, also in der Regel älteren Menschen, sollten wegen des engen Kontakts zwischen Betreuern und Betreuten besondere Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden, damit es nicht zu einer Übertragung des Coronavirus kommt.

„Aus dieser Verantwortung heraus sollten sich pflegende Personen bereits bei leichtesten Symptomen wie Husten, Fieber oder Geschmacksverlust umgehend auf eine Infektion mit SARS CoV 2 testen lassen“, appelliert der stellvertretende Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Andreas Welker. Symptomatische Personen wenden sich bezüglich einer Testung bitte an ihren Hausarzt, die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Rufnummer 116117 oder an das Gesundheitsamt unter der Hotline 06221/522-1881.


Die Anzahl der positiv auf SARS-Cov-2 getesteten Personen pro Kommune in unserem Berichtsgebiet beträgt:

Leimen 3 
Nußloch 1 
Sandhausen 3

Im gesamten Landkreis gibt es Stand heute 92 aktive Fälle (Quarantäne), in Heidelberg 25.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=133943

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen