Drei Bürgermeister bei den Fröschen als Clochards an de Schwarz Brigg

Ein Soundcheck von Roger Roller bei „Dopsi Joe“ al. Joachim Förster (falls man ihn in der Verkleidung nicht erkannt hat

(fwu – 6.2.23) Es gilt heute unser Rätsel von gestern aufzulösen, wer denn bei dem feuchtfröhlichen Weingelage der Sondereditionen der Adam Müller Weine „SCB Bernstein“ Riesling, „Kotäckerlin“ Spätburgunder und „Leimbach“ Grauburgunder die überaus prominenten und dazu noch sangesfreudigen Kehlen waren. Wobei „das Internet“ ja nicht ganz dicht gehalten hat und man hier und da dort schon „Hinweise“ sichten konnte.

Also nun an, lüpfen wir das leicht durchsichtige Tuch der Geheimhaltung: Es handelte sich um Leimens Oberbürgermeister Hans Reinwald, Sandhausens Bürgermeister Hakan Günes und Nußlochs Bürgermeister Joachim Förster, die in gänzlich ungewöhnlicher Clochard-Kleidung auf der Prunksitzung des KC Frösche am Samstag ihren denkwürdigen Auftritt hatten.

Mit gereimten Spitzen zur Kommunalpolitik von jedem gegen jeden – Texte siehe unten – unterhielten sie das Publikum aufs Beste und die zwei gesungenen Refrains, darunter der 70er Jahre Gassenhauer  von Hoffmann & Hoffmann, das „Himbeereis zum Frühstück“ mit seiner umgetexten Zeile„Müllerwein zum Frühstück!“, was schwer ins Ohr ging und als solcher Wurm wohl noch so manchem am Sonntag nicht aus dem Kopf wollte. 

Das Publikum war von der Darbietung restlos begeistert und klatschte sich die Seele aus dem Leib. Selfies mit den Clochards gehörten nach dem offiziellen Teil der Prunksitzung mit zu den begehrtesten Fotos. Solch humorvolle Bürgermeister stehen halt jeder Kommune und Prunksitzung sehr gut zu Gesicht und das Versprechen (während des Auftrittes gegeben), dass man sich als dieses Bürgermeister-Triumvirat zur Leimener oder Diljemer Kerwe wiedersähe, wird daher auch nicht vergessen werden.


Und hier das Textbook des denkwürdigen Auftrittes:


Hans: (läuft auf Bühne alleine)

Ihr Leid, in Dilje hört ma alle Tage

an de Schwarz Brigg nur große Klage

am Kreisel trifft ma do dann uff Kollege

die ähnliche Soje bewege.

Joachim: (kommt dazu)

Wenn ich vun meim Bergdorf runna schaue

da kumm mir glei des große Graue

Loome, Nußloch odda Sandhause,

es gibt Probleme ohne Pause.

Hakan: (kommt als letzter)

Des ohnzische was misch uffmuntere kann,

die annare sinn a ned besser dran.
wäre mir im reiche Walldorf, halt innem annare Ort,

all unsre Soje wäre uff ähmohl fort.

Alle:

Mir sinn so bleed, so bleed, das bleeder gar ned geht,

Mir sinn so bleed, so bleed, das bleeder gar ned geht.

Refrain:

Müller Wein zum Frühstück

unner unsrer schwarz Brügg

Wenn du glabschd des gäbst net

komm zu uns zurück

Müller Wein zum Frühstück

träumend durch die Orte

mit dem Bus für´n Euro

fahren wir ins Glück

Hakan:

Der SV kickt joh in Liga zwei.

do simma immer gern debei

Joachim:

Doch eier Jugend braucht en neue Platz,

die Such war joh bisher fa die Katz

Hakan:

Zuerschd sollt der Platz joh in de Wald

Joachim:

Hajo, awwa eierm Gemeinderat wurde joh die Fieß zu kalt

Hans:

Do hätt isch doch ä gudi Idee,

geht doch riwwer zur Badenia, des wär so schee.

Isch sehs schunn vor mir, de SV Leimbach unn des isch koi Lieg,

leitz, der spielt ruck zuck in de Championsleague

Joachim:

Früher hatte mir ned solche Soje,

doh gings nur ums Ergebnis am Sonndag moje

Hans:

Ach war des damals alles noch so schee,

als mir noch spielde in de Kreisklasse C

Refrain

Hans:

Awwa Hakan, wenn ich uff Eure Pläne für die Trainigsplätz schaue,

könnte doh die Nußlocher ned a noch en Supermarkt baue?

Bei denne kann ma nämlich so schlecht eikaafe,

statt Supermarkt gibt’s doh nur Schafe.

Joachim:

Du Dabbes, es werdd joh immer bleeder,

nach Sandhause zum einkaafe des sinn halt a paar Meter –

für die Idee habb ich mich ursprünglich joh a schunn intressiert,

awwa es kummd halt druff oh, wie ma fußläufig interpreddiert.

Hakan:

Vergess den Supermarkt, isch habb was besseres im Sinne,

mir lasse die Supermarktware äfach uffm Leimbach nunna schwimme

un dann geht ma eikaafe am Bach in Nußloch, Dilje odda Sandhause

und bringe des Zeugs dann ab nach Hause.

Hans:

Hakan, sei ned so bleed,

denk mohl an Dein Ort,

ihr kummd an de Bach als leschtdes,

so sinn die beschde Sache joh schunn ford.

Refrain

Hakan:

Awwer Hans zu dir jetzt a noch en Satz

Ihr habt ja a so Probleme mit eierm Rothausplatz

Seid 30Johr werdd gestritte, was do jetzt bassiert,

iwwer alle Möglichkeide wurdd ewisch rumdiskutiert,

Stadthaus, Hodell odda Tiefgarasch

Hans:

Ajo unn am End warre alle Diskussione fa de Arsch

Was die Parteie do alles vorgschlage hawwe,

unn die Griene ware dann noch de Kluh,

wollde die Parkplätz ausm Ort naus zum Schwimmbad duh

Joachim:

Doh hätts nur Probleme gegewwe,

zum Glick ward ihr so gscheit

vomm Schwimmbad zum Ortskern is nämlich ko Fußläufgkeit

Refrain

Hans:

Eins häwwe ma all gemeinsam, unn des is die Krise,

mir losse uns deshalb awwa s Lewe ned vamiese

Hakan:

Monsch Du, weil die Nußlocher häwwe käh Brennholz mehr,

unn sie dort friere um so mehr.

Die spare dort an alle Ecke,

bei Dunkelheit unn warme Decke

Joachim:

Seid ehrlich, doch a vor eich macht die Krise kähn halt,

inn derre Hall hier ischs joh a saukalt.

Hans:

Hajo, letschd wars Gschrei grad beim Sport echt groß,

selbst die Britta vumm TV trainiert jetzt in lange Unnerhos

Hakan:

Unn kann ma noch ned ä mohl s´ warme Wasser eischalte,

misse ma uns halt annarschd warmhalte

Hans:

Drumm hawwa uns joh zu dritt a ä Lösung erdacht:

Mir saufe de Müller Wein die ganze Nacht.

Refrain

Hans:

Ihr zwee ward joh ann eiere Kerwe zamme bis spät nachts unnerwegs,

des ging mir joh schunn mächtig uff de Keks.

Hakan:

Du warsch joh an beide Kerwe leider ned doh,

wie hodd er Dich vermisst, unser Dopsi Jo

Joachim:

Wenn Du in Nußloch und Sandhause dabei bisch Hans – in diesem Jahr,

dann kumme mir all zamme nach Dilje un Dein Traum wird wahr.

Hans:

Dann mache mir in Dilje zamme die Eröffnung, dass es grad so kracht –

doh mohne die Leid grad, es isch Fasenacht.

Refrain

Hans:

Was mir Euch awwa noch sage wolle

unn doh bin isch echt stolz wie Bolle

– ob de Mondspritzer, odde der vunn de Krauthawwelschisser
mir stehe hier ned, als eier Besserwisser

Hakan:

Nee, mir drei sinn zamme schunn ä Granaht

a wenn er manchmohl glüht der Draht

Joachim:

Monsch, so wie nachm Ärger mit de neie Drehleider,

a selbschd do gings bei uns doch heiter weiter

Hans:

Darauf hewe ma unser Glas und das nicht nur zum Schein –

unn besiegle unsre nachbarschaftliche unn herzliche Freundschaft jetzt mim leckere Müller Wein.

Refrain


Und wo bekommt man die vielbesungenen Müller-Weine?

Na hier (das war Werbung):

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=157961

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Dr Ullrich -  Banner 300 - 2015

Mattern Optik - Banner 300 - 4
Woesch 300x120

Turmapotheke Logo NEU 300x120

Autoglas300x120

6581 - Elektro Lutsch Banner 300c

Spargelhof Köllner Logo 300x120

Gallery

19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-20 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-16 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-15 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-13 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-12-Brandenburg 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-11 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-10 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-09 19244-Kundgebung-Leimen-bleibt-bunt-08
Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen