Freizeittipp für die Ferien: Die eigene Sommerolympiade veranstalten

Baden-Württemberg hat endlich Ferien und wer kann, hat sich bereits auf den Weg in den Urlaub gemacht. Die einen sitzen fröstelnd im Regen an den deutschen Küsten, die anderen stehen im Stau Richtung Italien. Da lässt sich die Freizeit im heimischen Baden doch angenehmer gestalten. Zum Beispiel mit einer eigenen Sommerolympiade mit skurrilen Wettbewerben für Groß und Klein, die Rio alt aussehen lassen.

Vom Frauentragen zum Mülltonnenrennen

Bild: © istock.com/IS_ImageSource

Natürlich gibt es in der Region genug zu tun und erleben. Viele Familien zieht es zu Tagesausflügen in Tierparks und Freizeitparks wie Tripsdrill oder zum Wandern. Wenn das Wetter ausnahmsweise mitspielt, sind auch die Badeseen und Freibäder beliebte Ziele, aber der Sommer lässt bislang eher zu wünschen übrig.

Ein spaßiger Zeitvertreib, für den nicht unbedingt Sonnenschein erforderlich ist, sind verrückte Wettbewerbe, von denen es weltweit unzählige Varianten gibt. Berühmt ist beispielsweise das Frauentragen im finnischen Sonkjärvi, bei dem die Herren ihre Damen über eine 253,5 Meter lange Strecke tragen müssen. Dabei gilt es auch zwei Hürden und einen Wassertümpel zu überwinden. Andere beliebte Wettrennen werden zum Beispiel im Bürostuhlrennen ausgetragen. Die deutsche Bestzeit liegt hier bei 27,8 Sekunden in 200 Metern. Im nahen Hunsrück hat man sich dagegen auf Mülltonnen spezialisiert: Hier werden 320 Meter auf einer abschüssigen Straße zurückgelegt. Die Bestzeit liegt bei 29 Sekunden.

Handtaschen, Gummistiefel und mehr: Auf die Weite kommt es an

Statt auf Schnelligkeit kommt es bei diesen Wettbewerben auf die beste Weite an. Geworfen wird alles Mögliche: 2012 wurde erstmals im Movie Park Bottrop die Handtaschen-Weitwurf-Weltmeisterschaft ausgetragen, die sich seitdem zum jährlichen Event mit Teilnehmern aus aller Welt entwickelt hat. Der Weltrekord liegt übrigens bei 35,32 Metern. Aus Finnland kommt der Gummistiefelweitwurf – hier liegt der Weltrekord bei 68,03 Metern. Wer nicht weiß wohin mit den alten Handys oder einfach seinen Groll auf die moderne Technik loswerden will, veranstaltet einen Handy-Weitwurf. Auch hier sind die Finnen wieder einmal führend: Der finnische Weltrekordhalter schaffte 101,46 Meter. Um welches Handy es sich handelte, wurde nicht überliefert.

Wer eine E-Zigarette zur Hand hat, kann sich im Wolken-Wettbewerb messen: Hier werden die schönsten und größten Dampfwolken bewertet. Ansonsten bleiben noch immer die Klassiker von früher: Kirschkernweitspucken, Sackhüpfen, Eierlauf und Schubkarrenrennen. Also weg vom Fernseher und der Spielkonsole und die Ferien für eine eigene Leimener Sommerolympiade nutzen!

Bild: © istock.com/IS_ImageSource

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=82563

1 Kommentar für “Freizeittipp für die Ferien: Die eigene Sommerolympiade veranstalten”

  1. […] Also, liebe Dampfer, erst ins heimische Trainingslager und dann ab zum Wettkampf in Leimen. Hier geht es zu den Details inklusive eines Links zum Video eines amerikanischen Wolken-Dampf-Wettbewerbs, sehr erstaunlich, Hammerbilder: Freizeittipp für die Ferien: Die eigene Sommerolympiade veranstalten […]

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen