Georg Kletti – Die Zweite: Sandhausens Bürgermeister überzeugend wiedergewählt

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

323 - Klettiwahl 1

Die Wahlausschuß-Vorsitzenden Eva-Maria Eichler

(fwu – 8.4.13) Daß Georg Kletti in Sandhausen wiedergewählt werden würde, war angesichts seiner allgemeinen Beliebtheit selbst beim politischen Gegner und seiner anerkannt positiven Bilanz als Bürgermeister allgemein klar. Da zudem auch kein ernstzunehmender Gegenkandidat aufgestellt worden war, den NEIN!-Partei Protagonisten Augustin konnte man als solchen bestimmt nicht ansehen, ging es ausschließlich darum, wie hoch die Wahlbeteiligung sein würde und mit welchem Stimmanteil er gewählt würde.

323 - Klettiwahl 6

Bürgermeister Kletti mit Gattin und Töchtern

Es ging also darum, wie viele Sandhäuser in dieser ohnehin klaren Angelegenheit den Weg zu den Wahlurnen finden würden um mit einem Kreuz bei Kletti ihre Zustimmung für seine Person und Amtsführung auszudrücken. Alles jenseits der 30 % Wahlbeteiligungsquote ist in solchen Fällen als klares, positives Votum anzusehen. Selbst der Wettergott schien ein gutes Wahlergebnis zu befürworten und schickte Sonnenschein über die Hopfengemeinde und machte so den Gang zur Wahl zu einem wortwörtlichen Spaziergang.

323 - Klettiwahl 8

94 % pro Kletti bei gut 40 % Wahlbeteiligung

Das um kurz vor 20.00 Uhr von der Wahlausschuß-Vorsitzenden Eva-Maria Eichler im Festsaal der Gemeinde vor einer großen Anzahl dort versammelter Bürgerinnen und Bürgern gemeldete Wahlergebnis dürfte dann auch überzeugte Kletti-Enthusiasten begeistert haben: knapp 94 % Prozent der gültigen Stimmen entfielen auf den alten und neuen Bürgermeister! Ein Ergebnis, das selbst auf einem Parteitag als glänzend angehen würde und bei wirklich freien Wahlen schon fast im Bereich  der Fiktion angesiedelt werden muß. Olympisch!

323 - Klettiwahl 2

Mehrere hundert Bürgerinnen und Bürger feierten mit Bürgermeister Kletti seine Wiederwahl

Auch die Wahlbeteiligung war sehr gut. Immerhin gut 40 % der Wahlberechtigten hatten den Weg in die Wahllokale gefunden und Georg Kletti mit einem klaren und überzeugenden Votum für seine zweite Amtszeit ausgestattet. Nach Verkündung des vorläufigen amtlichen Endergebnisses brandete im Festsaal Jubel auf und Bürgermeister Kletti, der bereits unter begeistertem Applaus der Anwesenden mit Familie in den Saal eingezogen war, bedankte sich in seiner Ansprache bei den Bürgerinnen und Bürgern Sandhausens für ihr ihm entgegengebrachtes Vertrauen. Anschließen kam es zu einem langen „Verkehrsstau“, denn sehr viele Sandhäuser und Parteifreunde  standen an, um ihrem im Amt bestätigten Bürgermeister persönlich zu gratulieren.

323 - Klettiwahl 4 Karl Rühl

Bürgermeister Karl Rühl (CDU / Nußloch) bei seiner Gratulationsrede

Für die CDU und die Bürgermeister der Region ergriff Nußlochs Bürgermeister Karl Rühl das Wort und gratulierte ebenfalls. Neben vielen anwesenden Bürgermeistern waren auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Stephan Harbarth, der Landtagsabgeordnete Karl Klein, der Fraktionsvorsitzende der CDU im Kreistag Bruno Sauerzapf und viele Gemeinderatsmitglieder unter den Gratulanten. Bei Freibier, traditionell auf Kosten des Gewählten, feierten anschließend die Anwesenden den Ausgang der Wahl.  Die Sandhäuser Verhältnisse bleiben auch in den nächsten acht Jahren stabil!

323 - Klettiwahl 7

BGM Kletti bedankte sich bei den Wählerinnen und Wählern

 

323 - Klettiwahl 3

Ein langer Reigen Gratulanten

 

323 - Klettiwahl 5

Politiprominenz im Saal

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=32230

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen