Motorradfahrer flüchtet mit 185 PS vor Polizeikontrolle

2124 - PolizeiberichtSchild Kontrolle(pol – 16.4.13) Schwetzigen/Mannheim – Zahlreiche Verkehrsteilnehmer gefährdet – mit 180 km/h über die Autobahn und Bundesstraßen und 80 km/h in 30er-Zone in Wohngebiet – Fahrt auf Video aufgezeichnet

Eine kilometerlange „filmreife“ Flucht vor einer Polizeikontrolle lieferte sich ein 51-jähriger Motorradfahrer aus dem Rhein-Neckar-Kreis am Montag kurz nach 12 Uhr auf den Bundesstraßen und Autobahnen rund um Schwetzingen und Mannheim. Der Fahrer war einem Videofahrzeug der Heidelberger Polizei auf der B 535 bei Schwetzingen in Richtung Mannheim aufgefallen, da er sich von hinten mit hoher Geschwindigkeit näherte.

Im Tunnel hielt er sich an die zulässige Geschwindigkeit von 70 km/h. Offensicht froh darüber, dass er am Ausgang auf der Gegenfahrbahn eine Geschwindigkeitskontrolle „entdeckte“ – er hob den Arm und grüßte – beschleunigte er anschließend seine 185 PS starke Maschine, Höchstgeschwindigkeit 300 km/h, auf der B 36 auf über 150 km/h, zulässig waren an der Stelle 70 km/h.

In Höhe der A 6 konnte er von dem zivilen Videofahrzeug überholt werden und bremste sein Motorrad ab. Der Aufforderung „Polizei – folgen“ kam er zunächst nach. Als er an der Ausfahrt Rheinau-Süd kontrolliert werden sollte, zog er kurz davor sein Motorrad plötzlich wieder zurück auf die B 36 und flüchtete Richtung Mannheim. Dabei erreichte er Geschwindigkeiten von über 180 km/h. Über die B 38a ging die Flucht auf die A 656 in Richtung Heidelberg, am Mannheimer Kreuz bog er ab auf die A 6 in Richtung Schwetzingen. Vor ihm fahrende Fahrzeuge überholte er dabei in waghalsigen Manövern rechts und links.

Durch die Baustelle auf der A 6 und wegen des eingeschalteten Blaulichts konnte das Polizei-Videofahrzeug wieder aufschließen. An der Anschlussstelle Mannheim/Schwetzingen verließ der 51-Jährige die A 6 und bog wieder mit hoher Geschwindigkeit auf die B 36 in Richtung Mannheim ab. In Mannheim-Rheinau verließ er die B 36, wobei er eine rote Ampel missachtete und in das Wohngebiet flüchtete. Ohne Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer raste er mit bis zu 80 km/h durch die 30-er-Zone. Die Fahrerin eines entgegenkommenden Mini Cooper Cabrios mit MA-Kennzeichen konnte einen Zusammenstoß nur verhindern, indem sie auf den Gehweg auswich. Nachdem der Fahrer über eine Grünanlage und durch eine Hofeinfahrt fuhr, wurde er kurzfristig aus den Augen verloren.

Nur kurze Zeit später kam das Motorrad in der Rohrhofer Straße aus einem Hinterhof und bog direkt vor dem Polizeifahrzeug ein. Um die weitere Flucht zu verhindern wurde der Weg abgeschnitten, dabei prallte das Motorrad leicht gegen das Auto und fiel zur Seite um, dabei entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden von über 1.000 €. Der 51-Jährige wurde vorläufig festgenommen, einen Grund für seine waghalsige Fahrweise konnte er nicht nennen.  Nach der Auswertung des Videomaterials wird ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.  Geschädigte, insbesondere die Fahrerin des Mini Cooper, werden gebeten sich unter Telefon 06221/99-1870 bei der Verkehrspolizei in Heidelberg oder jeder anderen Dienststelle zu melden.

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=32891

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen