Null-Euro-Schein aus Leimen – Erinnerung an die leider ausgefallene Weinkerwe 2020

(22.7.20 mu) Das Leimener Rathaus schmückt den ersten Null-Euro-Schein der Großen Kreisstadt, der als Souvenir zur Leimener Weinkerwe 2020 gedacht war. Da diese aber leider wie viele andere Großveranstaltungen der Corona-Krise zum Opfer fällt, bietet der geschmackvolle Schein nun zumindest die Möglichkeit, eine Erinnerung an diese Zeiten zu erwerben.

Das neue Sammelgebiet eroberte von Frankreich aus beginnend ab 2015 neue Sammlerkreise. Die erste deutsche Ausgabe erschien 2016, weitere Länder wie Österreich oder Belgien folgten. Mittlerweile gibt es bereits mehr als 700 Motive und eigene Kataloge, nach denen gesammelt wird. Die Scheine werden in einer Wertpapierdruckerei in Frankreich hergestellt, daher gleicht die Papierqualität denen der echten Euro-Scheine. Auch die „Nuller“ weisen ein Wasserzeichen, Sicherheitsstreifen und das gewohnte Hologramm auf. Selbst an die Nummerierung wurde gedacht.

Der Schein mit der Abbildung des „Palais Seligmann“ hat eine Auflage von nur 5.000 Stück und sollte eine besondere Erinnerung der diesjährigen Weinkerwe werden. Da diese aber jetzt erstmals seit Jahrzehnten ausfällt, dürfte er nun bei Sammlern noch begehrter werden.  Er ist bei der Stadtverwaltung und den Leimener Geldinstituten erhältlich und kostet 2,50 € pro Schein.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=132329

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen