Schlachtfest beim Sängerbund des Zementwerkes

Eisbein oder Schlachtplatte?

Das traditionelle Schlachtfest des „Sängerbund der Vereinsgemeinde Zementwerk Leimen 1903 e.V“ fand am Samstag am Zementwerk statt. Bei herrlichem Wetter fanden sich viele aktive und passive Vereinsmitglieder und Freunde ein, um in gemütlicher Runde die Schlachtspezialitäten zu genießen und das freundschaftliche Gespräch zu pflegen.

Ein Schnäpschen zur Verdauung

Vorstand Volker Bähr, unterstützt von vielen Helferinnen und Helfern, sorgte für den reibungslosen Nachschub an Blutwurst, Wellfleisch, Sülze und Eisbein. Serviert wurde meist mit Sauerkraut und zur besseren Bekömmlichkeit wurde auch ein Schnäpschen ausgeschenkt.

Man kennt sich im Verein über Jahrzehnte, hat man doch meist beim Heidelberger Zement gemeinsam gearbeitet. Auch die Ehefrauen sind bestens eingebunden – es gibt bereits seit 10 Jahren einen Frauen- und einen gemischten Chor.

Fleißig im Hintergrund - Die Küchenbesatzung

Die rustikalen Vereinsräumlichkeiten im Zementmuseum sind für Feiern aller Art bestens geeignet, werden gerne genutzt  und z. B. für Familienfeiern und Parties auch an Nichtmitglieder vermietet.

Der nächste öffentliche Auftritt des Sängerbundes ist am Volkstrauertag (13. November) auf dem Friedhof in Gauangelloch. Zur Homepage geht es <hier>

Frisch Vermählte zu Besuch

"Im tiefen Keller" - Die Bar in den Vereinsräumlichkeiten. Garantiert lärmunempfindlich.

 

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=8961

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen