Schmierfinken verunstalten Geschwister-Scholl-Schule. Hoher Sachschaden.

Schmierereien am Eingang der Aegidiushalle

(fwu) In der Nacht von Freitag auf Samstag, vermutlich in der Zeit zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens, haben ein oder mehrere asoziale Schmierfinken mehrere Wände der Aegidiushalle, der Kurpfalzhalle, der Geschwister-Scholl-Schule und eine Bushaltestelle mit Schmierereien versehen. Das Ausmaß des Gekritzels ist so groß, daß der Schaden in den fünfstelligen Bereich gehen dürfte. Der oder die Täter müssen über einen längeren Zeitraum „beschäftigt“ gewesen sein, insoweit besteht vielleicht Hoffnung, daß sie bei ihren Untaten beobachtet wurden.

Auch die Bushaltestelle wurde beschmiert

Wer im besagten Zeitraum verdächtige Personen (im Allgemeinen jung, doof und männlich) bemerkt hat, möge dies bitte der Polizei melden.

Vom Hausmeister wurden bereits am Samstag morgen etliche Schmierereien an der Geschwister-Scholl-Schule wieder entfernt. Der verbleibende Dreck muss jedoch mehrfach übergestrichten werden. Es stellt sich die Frage, was in den Köpfen der asozialen Volliditioten vorgeht, die meinen, sich in dieser Form auf Kosten der Allgemeinheit verwirklichen zu müssen. Falls in solchen Hohlköpfen überhaupt irgendetwas von Belang stattfindet.

Da es sich bei der miesen Ausführung der Schmierereien um unterbelichtete Trottel handeln muß, die sich wahrscheinlich im Kreis von Gesinnungsgenossen ihrer Taten auch noch brüsten, sollten alle rechtschaffenden Bürger ihre Augen und Ohren offen halten, ob es irgendwo Hinweise zu dem oder den Tätern gibt. Auch innerhalb der GSS sollten die Schmierereien thematisiert werden.

Alles andere als "Fankultur": Auf solche "Fans" kann der SVS gut verzichten!

Hinter der Aegidiushalle hatten bereits vor geraumer Zeit „Fußballfans“ und offensichtliche Anhänger des SV Sandhausen ihre geistlosen Sprüche aufgesprayed.

Der ganze GSS / Kurpfalz- / Aegisdius-Hallenkomplex, nebst Bushaltestelle, sieht jetzt aus, wie ein einziges  Asozialenghetto. Wirklich schade. Das hat die GSS nicht verdient!

Zum Vergleich: legale, gewollte und schöne Graffittis an der GSS im Schulhof

Ultras? Ultra-doof!!

Riesen-Sauerei: Vom Pausenhof der GSS aus gesehen

Eingang Kurpfalzhalle

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=20051

7 Kommentare für “Schmierfinken verunstalten Geschwister-Scholl-Schule. Hoher Sachschaden.”

  1. Captain N

    Wenn es wenigstens gute Bilder wären! Aber nur hingeschmierte „Tags“ sind eine Sauerei!

  2. Diljemer

    @ Captain N, ich verstehe was Sie meinen, aber auch gute Bilder wären eben Sachbeschädigung! Und aus „Scheiß TSG – nur der SVS“ kann man nunmal keine guten Bilder machen!
    Es gibt genügend Eisenbahn-/Flussbrücken unter denen man üben und sich verewigen kann.

    Ähnlich wie das Gymnasium Sandhausen könnte man die Schule für Schüler cooler gestalten durch professionelles und LEGALES Graffiti. Nicht durch illegales. Egal ob schöne Bilder oder hässliche Tags.

    • admin

      Auch wer Eisenbahn- oder Flußbrücken beschmiert ist ein hohler Volldepp und verschandelt den öffentlichen Raum. Hilfreich wäre eine Zero-Toleranz-Politik, die den „Kameraden“ schon beim ersten Mal mittels drastischer Strafen (mindestens 200 Sozialstunden!) klarmacht, daß dieser Mist unerwünscht ist! Als Hinweis: http://de.wikipedia.org/wiki/Broken-Windows-Theorie / Zitat daraus: „Graffiti an Häusern und auf öffentlichen Verkehrsmitteln wurden binnen eines Tages beseitigt, damit kein Sprayer die Gelegenheit bekommt, sein Werk nochmals zu bewundern oder bewundern zu lassen. Für diese Reinigungsarbeiten wurden häufig Personen herangezogen, die zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden waren; sie mussten dabei Westen tragen, auf denen beispielsweise „Midtown Community Court“ stand, d. h. der Name des Gerichts, von dem sie verurteilt worden waren.“

  3. Captain N

    Wie der Diljemer schon sagt, „legale“ Bilder und gut ist. Sieht man ja auch an der Fußgängerunterführung zur Waldsiedlung.

    Einer bekannten von mir wurde auch immer die weiße Garagenwand angeschmiert. Seit sie ein schönes Bild von einem professionellen Sprayer drauf hat, hat keiner mehr draufgeschmiert. Da gäbe es wohl einen Ehrencodex oder so hat der damals erklärt.

  4. St. Ilgener

    Zunächst muss klar sein, dass dies Schmierereien sind. Diese gehören sich nicht. Eine Entschuldigung kann es dafür nicht geben.
    Schauen wir dann aber was uns Politik und Finanzwelt, gerade in letzter Zeit, bieten, wie kontinuierlich Werte im weitesten Sinne vernichtet werden, sind diese Schmierereien wohl nur im wahrsten Sinne des Wortes, ein Zeichen an der Wand für das was uns noch bevorsteht. Wir sehen hier ein Symptom für Werteverfall. Das Eigentum zählt für die Sprayer nicht. Wie wird es aber in der Welt täglich vorgelebt. Diese unsere Politiker und Lobbyverbände kommen unbehelligt davon. Da werden Verträge gebrochen und unser Erspartes, weil „alternativlos“, in ein marodes System geworfen. Denen ist das Private auch nichts wert. Da oben hat der Verfall der Werte begonnen. Hier auf dem Schulhof sehen wir die Auswirkungen im Kleinen. Zeit wird es den Blick nach oben zu heben und genauer hinzusehen was uns da vorgesetzt wird. Wenn wir es weiterhin zulassen uns die Freiheit nehmen zu lassen, werden in naher Zukunft ganz andere Entartungen in Städten und Gemeinden zu sehen sein. Wir sollten zusehen, dass wir nicht nur ein wachsames Auge auf Sprayer haben, sondern vielmehr wachsam sein auf das was uns die gegenwärtige Politik vorsetzt. Bevor wir uns versehen ist die Freiheit weg. Diese dann zurückzugewinnen wird schwer werden.

  5. Carolin

    Lieber Admin,
    ich mag ihre Ausdrucksweise ganz und garnicht! „Hohler Volldepp“ Assozial“ Doof“ Haben Sie diese Ausdrucksweise nötig ? Und klar, die Sprayer sollen westen tragen nachdem sie verurteilt wurden. Das erinnert mich an eine Stigmatisierung wie wir sie vor 70 Jahren mal hatten. Ich bringe dieser Art von Vandalismus auch kein Verständniss entgegen, aber auf der anderen Seite will hier auch keiner legale flächen schaffen!

    Zitat:
    Wir sollten zusehen, dass wir nicht nur ein wachsames Auge auf Sprayer haben, sondern vielmehr wachsam sein auf das was uns die gegenwärtige Politik vorsetzt.

    Sehr schön gesagt, wenns um die Politik aus dem Umkreis geht schlägt der Admin hier immer ganz Zarte Töne an ! Und wegen ein paar Kids startet er eine Hexenjagd..

    • admin

      Liebe Carolin,
      Kritik ist angekommen. Die Wortwahl war und ist jedoch Absicht. Der Artikel soll – falls er von dem oder den Tätern gelesen wird – kein Ansporn sein und ggf. noch mit Stolz in Sprayerkreisen gezeigt werden können. „Doofe asoziele Volldeppen“ ist m.E.n. in diesem Fall die richtige Titulierung und nicht „Sprayer“, „Graffitti“ oder Ähnliches, das man ggf. noch als Wohlwollen, Lob oder Anerkennung ansehen könnte. Sprayer, die echtes Graffitti sprühen sind Künstler im Gegensatz zu diesen Volldeppen. Und dieser Unterschied soll auch in der Wortwahl Ausdruck finden, der ansonsten durchaus nicht mein Stil ist.

      PS: Danke für Ihren Kommentar!

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen