SV Sandhausen nähert sich der Vorjahresform / 3:1 gegen Hajduk

SV Sandhausen Logo(sim – 23.1.14) Nach dem etwas holprigen Vorbereitungsstart gegen die beiden Drittligisten SSV Jahn Regensburg (0:0) und SV Darmstadt 98 (1:2) kommt Zweitligist SV Sandhausen immer besser in Fahrt. Derzeit weilen die Kurpfälzer in Anatalya zum Trainingslager und haben hierbei im ersten Test gegen das kroatische Aushängeschild Hajduk Split mit 3:1 (3:0) gewonnen.

„Wir haben uns gegenüber den Auftaktspielen gegen Split gewaltig gesteigert und nie die Ordnung verloren, sodass der Sieg gegen den international erprobten Gegner völlig verdient ist“. SV-Trainer Alois Schwartz war vornehmlich mit dem Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff sehr zufrieden „und wenn dann die Konter noch erfolgreich abgeschlossen werden, ist dies um so erfreulicher“. In der Tat vielen die drei SV-Treffer allesamt aus solchen Situationen, wobei die Nürnberg-Ausleihe Markus Mendler jeweils der Ausgangspunkt war. Adama Diakitè hat als Erster davon profitiert und besorgte nach 16 Minuten die 1:0 Führung. Er musste 20 Minuten später mit einer Oberschenkelverhärtung frühzeitig ausgewechselt werden. Die weitere Teilnahme am Trainingslager ist dadurch allerdings nicht gefährdet. Matthias Zimmermann bedankte sich drei Minuten nach der Führung bei Markus Mendler mit dem zweiten Treffer. Danny Blum besorgte nach 36 Minuten mit dem 3:0 dann eine gewisse Vorentscheidung, obwohl sich die Kroaten noch lange nicht geschlagen gaben. Ihre Hoffnungen bekamen zwei Minuten nach Wiederbeginn weitere „Nahrung“, als Basic auf 1:3 verkürzte. Es sollte jedoch beim Ehrentreffer bleiben, weil sich der SV Sandhausen trotz vieler Auswechslungen im zweiten Durchgang weiterhin äußerst konzentriert und diszipliniert auftrat.

„Zwar hatte Hajduk mehr Ballbesitze, doch wir verstanden es immer wieder hervorragend, die Räume eng zu machen“, so der Trainer nach der Begegnung. Der Zweitligist hat gegen den spielstarken Gegner unter Beweis gestellt, dass man sich der Leistung aus der Vorrunde immer mehr nähert. Ein zweites Spiel steigt am Samstag um 15 Uhr (Ortszeit) in Anatalya gegen den österreichischen Bundesligisten SV Ried. Dabei hofft Alois Schwartz, Ranisav Jovanovic zumindest für einen Kurzeinsatz aufs Feld schicken zu können. „Gegen Split wäre das Risiko noch zu groß gewesen“ (Schwartz). Manuel Stiefler dagegen hat am Mittwoch bereits 10 Minuten nach seiner Verletzungspause ins Mannschaftsgefüge hineingeschnuppert.

Das Vormittagstraining wurde in zwei Gruppen absolviert, wobei alle Übungen mit einem Torabschluss enden mussten. Alois Schwartz ist neben den guten Bedingungen im Übrigen auch darüber erfreut, dass es mit Ausnahme von kleineren Blessuren bislang keine größeren Verletzungen zu beklagen sind.

SV Sandhausen: Riemann; Schauerte (65. Kübler), Olajengbesi, Schulz (46. Kister), Achenbach (46. Uzoma); Tüting (65. Knoll), Linsmayer (46. Kulovits); Mendler (46. Kluft), Zimmermann (73. Klotz), Blum (65. Ulm); Diakitè (37. Adler, 80. Stiefler).

Tore: 1:0 (16.) Diakitè, 2:0 (19.) Zimmermann, 3:0 (36.) Blum, 3:1 (47.) Basic.

Generalprobe gegen SpVgg Greuther Fürth am 30. Januar

Sandhausen (sim). Nach dem Trainingslager in der Türkei, das am kommenden Montag endet, kehrt bei den Profis des Zweitligisten SV Sandhausen in den dann verbleibenden elf Tagen im Trainings- und Spielbetrieb wieder „Normalität“ ein. Bevor am 7. Februar beim FC Energie Cottbus das dritte Rückrundenspiel ansteht, gibt es in der Woche zuvor noch die Generalprobe. Gegner am Donnerstag, 30. August um 18.30 Uhr im Hardtwaldstadion ist Aufstiegsaspirant SpVgg Greuther Fürth. Der letztjährige Bundesligaabsteiger hat dem SV Sandhausen in der laufenden Serie bislang die einzige Heimniederlage zum Abschluss der Vorrunde beigebracht. Für die Begegnung gelten reduzierte Eintrittspreise. Das Stehplatzticket kostet acht Euro für Erwachsene und fünf Euro für Ermäßigte. Sitzplätze werden auf der Haupt- und Nordtribüne für 15 Euro angeboten.

VIP-, BC- und Dauerkarten-Inhaber besitzen freien Eintritt. Stadionöffnung ist um 17.30 Uhr. Karten gibt es ausnahmslos am Spieltag bei den Kartenhäuschen am Stadionrestaurant. Angeboten werden zudem Tickets für das erste Heimspiel am 16. Februar gegen den 1.FC Köln sowie die beiden Auswärtsbegegnungen am 7. Februar beim FC Energie Cottbus und am 22. Februar beim Karlsruher SC.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=44625

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen