SV Sandhausen: Sponsorensuche geht weiter

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Otmar Schork und Gerd Dais in der Pressekonferenz

Wie in der heutigen Pressekonferenz bekannt wurde, fällt die bereits geplante Vorstellung eines neuen Trikotsponsors vorerst aus. Zwar hatte man sich mit einem Sponsor bereits mündlich geeinigt, aber in den folgenden schriftlichen Vertragsgestaltungen legt der Sponsor aus dem internationalen Finanzbereich weitergehende Forderungen vor, die vom SV Sandhausen nicht mitgetragen werden konnten.

Die Eigenständigkeit des Vereins wäre direkt berührt gewesen und auch im sportlichen Bereich wollte der Sponsor ein deutliches Mitspracherecht haben. Die während der schriftlichen Vertragsformulierung aufgetretenen Zweifel an der Seriösität des Sponsors hätten dann einen Abbruch der Verhandlungen seitens SVS zur Folge gehabt, wie Geschäftsführer Otmar Schork erläuterte.

Man stehe mit anderen Sponsoren – auch aus der Region – nach wie vor in Verhandlungen und hoffe,  Anfang des Jahres zu einer Einigung zu kommen. Finanzielle Probleme hätte der Verein wegen des fehlenden Trikotsponsors nicht, die DFB-Lizenz sei auch nach der Finanzprüfung per Ende Oktober ohne Schwierigkeiten weiter gewährt worden und der momentane Ausfall von 8-10% der geplanten Finanzmittel, könne an anderer Stelle kompensiert werden.

Bezüglich des kommenden Spieles gegen die Kickers Offenbach war Gerd Dais, trotz einiger Verletzter, zuversichtlich. Die drei Punkte sollten zu Hause bleiben und die letzte Niederlage in Heidenheim habe die Mannschaft nicht verunsichert. Der SV Sandhausen rechnet mit ca. 4.000 Zuschauern, davon fast die Hälfte Fans aus Offenbach.

(Das ungeschnittene Video von der Pressekonferenz ist ab 16.00 Uhr hier bei Leimen-Lokal online)

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=11398

1 Kommentar für “SV Sandhausen: Sponsorensuche geht weiter”

  1. FredvomJupiter

    Das wäre doch nun die Chance für Hans Peter Wild.
    In Eppelheim/Heidelberg hat er Herrn Hopp ja schon einmal geärgert in dem er verhindert hat das ein Stadion für die „SAP Manschaft“ bei der Autobahn gebaut wird.
    Wenn nun Herr Wild Trikotsponsor beim SV Sandhausen werden würde, könnte Capri Sonne bald in der gleichen oder gar höheren Liga spielen wie SAP. Sicherlich wird es Sandhausen auch längerfristig im Profifußball bleiben – bei Retortenclubs weiß man wie schnell das auch wieder nach unten gehen kann.
    Daher – Capri Sonne auf die Brust vom SV – dann steht es 2:0 für Wild!

    Fred

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen