Verunreinigung des Geländes um die neue Hundewiese am Fischwasser durch Hundekot

(mu – 14.12.17) Bereits zum wiederholten Male muss die Stadtverwaltung darauf hinweisen, dass Hundehalter aufgefordert sind, die Hinterlassenschaften ihres Vierbeiners nach dessen „großen Geschäft“ zu entsorgen. Neuerlicher Anlass ist das Verhalten einiger Hundebesitzer, den Kot ihrer Tiere um die neue Hundewiese am Fischwasser II liegen zu lassen. Leidtragende sind vor allem die Kinder und Jugendliche, die den angrenzenden Bolzplatz nutzen möchten. Leider führt unsoziales Verhalten einiger weniger immer wieder dazu, dass sich viele einschränken müssen.

Von Hundekot, als Träger von Bakterien, Viren, winziger Eier oder Parasiten, geht ein hohes Infektionsrisiko aus, wobei Kinder und abwehrgeschwächte Erwachsene besonders gefährdet sind. Nicht nur durch direkten sondern auch indirekten Kontakt besteht stets ein Infektionsrisiko. So können die Krankheitserreger an Schuhen sogar bis in Wohnungen, Bürogebäude, Fahrzeuge oder Werkstätten weiter verbreitet werden.

Im Interesse der Angestellten der Stadtreinigung und im Interesse aller Bürger appellieren wir daher eindringlich, die Grünanlagen und Gehwege im gesamten Stadtgebiet sauber zu halten. Die Entrichtung der Hundesteuer berechtigt keinen Hundehalter dazu, unachtsam mit dem Gemeinwohl umzugehen.

Stadtverwaltung Leimen

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=99681

1 Kommentar für “Verunreinigung des Geländes um die neue Hundewiese am Fischwasser durch Hundekot”

  1. Roland Schmiermund

    „Von Hundekot, als Träger von Bakterien, Viren, winziger Eier oder Parasiten, geht ein hohes Infektionsrisiko aus, wobei Kinder und abwehrgeschwächte Erwachsene besonders gefährdet sind.“

    Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt erfährt ein wesentlich höheres Risiko eine Infektion zu erleiden.

    Ich schlage vor, statt sich mit Hundekot zu beschäftigen, sich mit der Einbruchskriminalitätsbekämpfung im Ort zu widmen. Dafür reichen nicht 2 bis 3 Mini-Jobber.
    Ist Ihnen in der Stadtverwaltung klar, welcher Schaden unserer Gemeinschaft durch diese Kriminalität angerichtet wird? Wenn Sie effektiv nichts unternehmen können, wird die Intelligenz und die finanziell Starken in Orte abwandern, die die Sicherheit garantieren.

    Natürlich ist das nicht nur ein Problem der Stadt Leimen. Und wir wissen auch, dass es die Folge fehlerhafte Politik ist, insbesondere auf Landes- und Bundesebene.

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Letzte Fotoserie:

11657 - Weihnachtsmarkt Dilje - 12 11657 - Weihnachtsmarkt Dilje - 11 11657 - Weihnachtsmarkt Dilje - 10 11657 - Weihnachtsmarkt Dilje - 9 11657 - Weihnachtsmarkt Dilje - 8 11657 - Weihnachtsmarkt Dilje - 7

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes