Vorsicht Vorwerk! Vier Gefahrenpunkte für reinliche Hausfrauen entdeckt!

Kobold, Reiner Loose (Nußloch) bei der gemeinsamen Überzeugungsarbeit

(Satire, zumindest teilweise) Montag Mittag. Es klingelt an der Haustür und ich öffne. Ein sympathischer Mann reckt mir die Hand entgegen und stellt sich als Vorwerk-Vertreter vor. Wer jetzt nicht unhöflich die Tür zuschlägt (was SEHR unhöflich wäre!) läuft Gefahr. Und darüber klären ich hier gerne auf.

Die Gefahren sind mannigfaltig. Es könnte zum Beispiel sein, daß Sie nachgewiesen bekommen, daß Ihr Langflor-Teppich trotz des Einsatzes eine 4.000-Watt- Hochleistungs- Industrie- Staubsaugers ein vielfältiges Biotop unterschiedlichster Lebens- und Staubformen geblieben ist. Auch die Tatsache, daß Ihr Nass-Trocken-Rasierer-Sauger so kräftig und wirkungsvoll saugt, daß er den gesamten Teppich einsaugen würde, ständen Sie nicht beim Saugen auf Demselben, ist unerheblich, angesichts der kiloschweren „Staubreste“ die ein Kobold da noch rausholt. Ergo: 1:0 für Vorwerk.

Weiterhin laufen Sie Gefahr, erkennen zu müssen, daß man auch an gemeinhin unzugänglichen Stellen staubsaugen kann. Der abgesaugte Nachweis der von auf und unter den Schränken jenseits der „Hauptverkehrsstraßen“ eingesaugten Stäuben, spricht eindeutig gegen ein starres 5-cm-Hochleistungsrohr für Industrie und Gewerbe. 2:0 für Vorwerk! Es wird bereits brenzlig!

Und dann war da auch noch die Sache mit dem unsichtbaren Staub (der mich persönlich nicht wirklich interessiert). Dieser soll für manche Menschen von Bedeutung sein (Allergiker). Wenn der Vorwerker mit seinem Kobold rumvorwerkt, ist das Ergebnis – egal an welcher augenscheinlich sauberen Stelle er dies tat (Fliesen!) – erschreckend. Aus dem Nichts werden plötzlich halbe Staubsaugerbeutel voll …. Einfach unglaublich! 3:0 für Vorwerk!

Selbst hartgesottene Nichthausfrauen ohne langjährig etablierten Sauberkeitsfimmel verspüren urplötzlich den dringen Wunsch, mit dem umfassenden Frühjahrsputz jetzt kurz vor Weihnachten zu beginnen. Auch die letzte Hoffnung – ein abschreckend astronomischer Preis – relativiert sich unter dem drogenhaft wirkenden Ergebnis der Vorführung: Für nur 1 € täglich ist die Wohnung keim-, staub-, allergen- und geruchsfrei. 4:0 für Vorwerk!

Auch das Argument, ein INDUSTRIE-Staubsauger sei aber einfach praktisch … wird bei näherer Betrachtung des erforderlichen Abstellplatzes für das koboldhafte Reinigungswunder hinfällig. Hier, für den Industriekoloß,  fast ein Quaratmeter Platzbedarf. Dort,  für den Kobold, nur ein Zehntel. Kurz bevor ich unter dem hypnotischen Eindruck der Vorführung den Kugelschreiber für die Bestellung zückte, dann die Rettung!

Bei herumliegenden Kinderspielzeug bis zur erforderlichen Größe einer Barbiepuppe (bei Jungen: Bobbycar), welches aus didaktischen Gründen wirkungsvoll (und vorübergehend) zur Stärkung des Ordnungsbewußtseins  eingesaugt werden muß, versagt der Kobold kläglich. Auch einen umgekippten Kaffee vermag er nicht wirkungsvoll zu begegnen. Also “ Happy Punch“ für den Industriesauger! Ich bin noch einmal davongekommen!

Aber eine der klinischen Reinlichkeit verpflichtete „Normalhausfrau“, ohne innig geliebten Industriesauger (auch in Garage und Garten einsetzbar!), setzt sich mit Sicherheit einem hohen Kaufrisiko aus, läßt Sie den Saugerprofi ein! Überlegen Sie also vorher, wieviel Staub Sie tolerieren wollen – verdreifachen Sie die Menge und Sie kommen Ihrer persönlichen Wohnungsrealität nahe, wenn der Vorwerker das überprüft.

PS: Ich hoffe auf die Diskretion von Hr. Vorwerk bezüglich meines Langflorteppichs. Was sollen die Nachbarn denken, bei der Staubausbeute!

PS2: Ich überlege, ob ein Kobold nicht ein nettes Weihnachtsgeschenk wäre. Für mich. 😉

PS3: Je länger ich nachdenke, desto mehr Vorteile meines 1-qm-Industrie-Sauger fallen mir auf. Z. B. musst ich ihn in den letzen 12 Jahren nicht einmal leeren (Vom Herausfischen von Babypuppen und Bobbycars einmal abgesehen), während die homöopathische Staub-Aufnahmemenge eine 3 € pro Stück Kobold-Beutels  im harten Garteneinsatz bereits nach 2 Quadratmetern Herbstlaub erschöpft wäre.

PS4: „Es gibt nichts Gutes, es sei denn, man tut es!“ Ob Industrie- oder Kobold-Sauger:  die Saugfrequenz könnte rein theoretisch ebenfalls eine gewisse Bedeutung in der Staubbekämpfung haben!

PS5: Die angewandte Staubsaugerologie ist scheinbar eine Wissenschaft für sich …

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=9092

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen