Weihnachtsbotschaft des Vorsitzenden des Rates der EKD, Präses Nikolaus Schneider

Giotto di Bondone, Cappella Scrovegni a Padova, Geburt Christi

„Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkünde euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird: Euch ist heute der Heiland geboren!“

Diese Engel-Botschaft zeugt seit mehr als 2000 Jahren von dem großen Licht, das Gott für die Dunkelheit der Welt und für alle Dunkelheiten im Leben der Menschen leuchten lässt.

Aber auch 2000 Jahre nach Christi Geburt ersterben Hoffnung und Freude von Menschen an verschuldetem und unverschuldetem Leiden, an Lieblosigkeit, in Ängsten und in gefühlter Gottesferne. Auch Jahrhunderte nach der Ausbreitung des Christentums über die ganze Welt zeigt unsere Welt noch immer – und immer wieder neu – eine blutige Spur von Terror und Krieg, von Egoismus und Selbstherrlichkeit, von Folter, Hunger, Ausbeutung und Tod.

Blicken wir auf unser eigenes Land. Wir nehmen Zeichen einer wachsenden Entsolidarisierung wahr. Menschen und Interessengruppen suchen ihre Vorteile auf Kosten anderer, das gemeinschaftliche Wohl „allen Volkes“ gerät uns aus dem Blick. Nur zu oft nehmen wir die Wunden, die uns in diesem vermeintlich „freien“ Spiel der Kräfte geschlagen wurden, zum Vorwand, um eigene egoistische Verhaltensweisen zu rechtfertigen. Verzichten um anderer Menschen oder um der Bewahrung der Schöpfung willen, nach Gerechtigkeit statt nach Selbstverwirklichung suchen – wie schwer fällt uns das! Blicken wir auf unsere Ängste, Abhängigkeiten und zerplatzten Lebensträume, auf die für „Normalbürger“ nicht zu durchschauende finanzpolitische Lage, auf so viele vergebliche Versuche, Kinderarmut und Flüchtlingselend nachhaltig „in den Griff zu kriegen“, dann drängt sich doch die Frage auf:

Hat der Engel des Herrn mit seiner Freudenbotschaft wirklich uns, unser Volk und unsere Welt gemeint?

Im eigenen Erleben und im Mit-Erleben von Versagen, Unrecht, Gewalt und Naturkatastrophen mag uns die Engel-Botschaft nur zu leicht als ein frommes, aber leider weltfremdes Märchen erscheinen, als eine billige, aber leider wenig hilfreiche Vertröstung.

Doch die Engel-Botschaft verspricht den Menschen und „allem Volk“ kein leidfreies Leben und keine perfekte Welt. Die Weihnachtsfreude der Engel-Botschaft gründet sich in der Gewissheit: Gott lässt Menschen nicht allein in den Dunkelheiten ihres Lebens, auch nicht in der Dunkelheit des Todes. Jesus Christus zeigt uns den Weg, in dieser unheilen Welt von Gott gesegnet zu leben und im Frieden mit Gott zu sterben.

„Euch ist heute der Heiland geboren!“ zaubert uns kein problemloses Leben und keine problemlose Welt herbei.

Aber diese Botschaft schenkt uns inmitten aller Probleme und offenen Fragen – und auch in allem Leiden – Freude, Hoffnung und Zuversicht, so dass wir im Blick auf unseren Heiland immer von neuem Schritte wagen auf Wegen des Friedens und der Gerechtigkeit – zum Heil für alle Welt!

Gesegnete Weihnachten!

(Morgen lesen Sie hier die Weihnachtsbotschaft der kath. Kirche) – Hinweis:

Weihnachtsgottesdienste in ARD und ZDF kommen live aus Erzbistum Freiburg

Die Weihnachtsgottesdienste in ARD und ZDF werden 2011 live aus dem Erzbistum Freiburg übertragen. Die ARD sendet am Heiligabend (24.12.) ab 23.15 Uhr aus der Pfarrkirche St. Bernhard in Baden-Baden. Dort feiert Pfarrer Michael Teipel die Christmette unter dem Leitwort „Gott gibt sich in unsere Hände“. Das ZDF überträgt das feierliche Hochamt am Ersten Weihnachtsfeiertag (25.12.) im Münster Unserer Lieben Frau in Freiburg ab 10.45 Uhr live im Fernsehen. Die Pontifikalmesse wird Erzbischof Dr. Robert Zollitsch halten, Konzelebranten sind Dompfarrer Wolfgang Gaber und Kooperator Harald Bethäuser. Der Freiburger Domchor und das Philharmonische Orchester Freiburg wird den Gottesdienst mit der „Missa G major Sancti Nicolai (Hob. XXII, 6)“ von Joseph Haydn sowie einem Gregorianischer Introitus mitgestalten. Direkt im Anschluss an den Weihnachtsgottesdienst im Freiburger Münster schaltet das ZDF um 12.00 Uhr live zum Friedensgebet und dem Apostolischen Segen von Papst Benedikt XVI. auf dem Petersplatz in Rom.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=11805

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen