Wasserball: Niederlage im Derby – SGW verliert 10:9 in Ludwigshafen

(29.11.17) Von Robin Schmitt. Die 1. Mannschaft der SGW Leimen-Mannheim verlor nach hartem Kampf im Hexenkessel von Ludwigshafen mit 10:9 (1:2; 2:2; 5:2; 2:3). Nach dem Schlusspfiff war die Enttäuschung der Spieler der Spielgemeinschaft des VW Mannheim und des SK Neptun Leimen riesig, die Siegesserie gegen den Lokalrivalen war nach 5 Jahren gerissen. Dabei sah es am Anfang nach einem guten Spiel für die SGW aus.

In den ersten beiden Vierteln schenkten sich die beiden Mannschaften nichts. Die SGW verschuldete oftmals viel zu einfache Hinausstellungen, Ludwigshafen gelang es in der kompletten ersten Halbzeit nicht auch nur eine dieser Überzahlsituationen zu nutzen. Keiner der Mannschaften gelang es sich mit mehreren Toren abzusetzen, sodass die SGW mit einer 4:3 Führung in die Halbzeit ging. Doch nach der Halbzeit kam es wieder zu einem Bruch im Spiel. Es stotterte nicht nur in der Abwehr der Spielgemeinschaft, sondern auf einmal auch im Angriff.

Das oft so überzeugende und unberechenbare Angriffsspiel lahmte, selbst wenn es den Spielern gelang durchzubrechen, trafen sie auf einen an diesem Tag blendend aufgelegten WSV-Torhüter, der heute einen Sahnetag erwischt hatte. In Kombination mit der schwachen Abwehr gelang es den Gastgebern aus Ludwigshafen, in diesem Viertel einen 3:5 Rückstand in eine 8:6 Führung zu verwandeln. Im letzten Viertel der Partie bäumte sich die SGW ein letztes Mal gegen die drohende
Niederlage und kreierte ein echtes Herzschlagfinale: Kai Widmann verkürzte 18 Sekunden nach Anpfiff  des letzten Viertels, Benedikt Hummel traf im Gegenzug zum 9:7. Marc Hanen traf nach vorangegangener Überzahlsituation zum 9:8 aus Ludwigshafener Sicht, 73 Sekunden vor Schluss traf Jonas Pohle per Konter zum Ausgleich und brachte die Spannung an den absoluten Siedepunkt.

Doch in der letzten Spielminute schoss Ahmed Mohamed Ludwigshafen ins Glück und die SGW in die Niederlage. Jonas Pohle zum Spiel: „Die Niederlage sitzt richtig tief. Wir waren dieses Mal zu inkonsequent in der Verteidigung und haben zu viel zugelassen, in Verbindung mit zu vielen  Einzelaktionen bricht uns so etwas gegen gute Mannschaften das Genick. Wenn wir uns in den nächsten Spielen mehr auf unseren Matchplan konzentrieren und in der Abwehr härter arbeiten, können wir uns auch wieder steigern.“

Es spielten: Frey, Friederich, Charisis, Stubenvoll, Kopani (1), Widmann (2), Hanen M. (2), Pohle (1), Schneeberger, Schwabbaur (1), Thron, Hanen P., Sona (2).


Niederlage gegen den SSV Freiburg – SGW Leimen-Mannheim 2 verliert in der Oberliga

Von Silas Schulz. Am 26.11. trat die SGW Leimen- Mannheim in der Oberliga Baden-Württemberg gegen den SSV Freiburg an. Trotz Heimspiels konnte die SGW aufgrund vieler Ausfälle ein Aufgebot von gerade einmal acht Spielern stellen. Somit war von Anfang an klar, dass es gegen den Tabellenzweiten vergangenen
Jahres nicht leicht werden würde.

Sowohl in Offensive als auch Defensive war die junge Mannschaft den Gästen Freiburg deutlich unterlegen, sodass es zur Halbzeit schon 2:9 stand. Die Rolle von Centerspieler Patrick Hanen kurz vor dem Seitenwechsel vereinfachte die Situation der Leimen- Mannheimer nicht. In der zweiten Halbzeit konnte die Heimmannschaft nun keine Wechsel mehr tätigen und sowohl die Kräfte als auch die Konzentration ließen nach. Die Freiburger nutzten die nun gehäuften Fehler der SGW eiskalt aus und entschieden das Spiel 2:20.

Es spielten: Bode, Friederich, Ottenberg, Schulz (1), Henschel, Thron (1), Hanen P., Bittsansky


SGW Leimen-Mannheim im Pokal und in der Liga gefordert – Erfolge erwünscht

Von Felix Geibig. Nach einer denkbar knappen Auswärtsniederlage in Ludwigshafen am vergangenen Samstag, bei der sich die SGW Leimen-Mannheim dem Lokalrivalen mit 9:10 geschlagen geben musste, geht es bereits am Donnerstag im heimischen Hallenbad Leimen mit dem Finale im Badischen Pokal weiter. Dabei
kommt es zu einer Neuauflage des Vorjahresfinale gegen den 1. BSC Pforzheim. Nachdem das Finale im letzten Jahr verloren ging, will man in diesem Jahr diese Titelchance nicht ungenutzt lassen und das Triple der Pforzheimer verhindern.

Anpfiff ist um 21:00 im Bäderpark Leimen.

An gleicher Stelle steht dann bereits am Sonntag das nächste Heimspiel in der 2. Wasserball-Liga Süd gegen den Bundesligaabsteiger aus Cannstatt an. Nach der Heimniederlage gegen starke Münchner hoffen die SGW-Verantwortlichen gegen bisher sieglose Gäste auf den ersten Heimsieg der noch jungen Saison. „Die Liga ist dieses Jahr enorm leistungsstark und ausgeglichen. Da müssen wir in jedem Spiel 100% da sein. Ich bin mir sicher, dass wir gegen den SV Cannstatt zu Hause 2 Punkte holen können. Noch besser, wenn wir das mit dem Pokalsieg im Rücken angehen können.“ So Leimens Wasserballwart Felix Geibig vor den beiden anstehenden Heimspielen.

Anpfiff in der 2. Liga ist am Sonntag um 18:30 Uhr.

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

Leimen-Lokal.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: http://leimenblog.de/?p=99016

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Zahnarzt Straka Banner 130x150

Letzte Fotoserie:

11370 - Sandhäuser Kerweumzug 58 11370 - Sandhäuser Kerweumzug 57 11370 - Sandhäuser Kerweumzug 56 11370 - Sandhäuser Kerweumzug 55 11370 - Sandhäuser Kerweumzug 54 11370 - Sandhäuser Kerweumzug 53

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes