25. Jubiläumskonzert des Musikvereins Sandhausen begeisterte das Publikum

Der Musikverein Sandhausen hatte zum 25. Jubiläumskonzert geladen. Da konnte man sich schon mal auf einen besonderen Musikgenuss freuen. Hans-Dieter Brandner (der Vorstandsvorsitzende des Vereins) begrüßte herzlich die sehr zahlreichen Gäste aus nah und fern.

8333-mv-sandhausen-jubilaeumskonzert-6

Heike Arnold am Mikrofon

Gemeinsam mit beiden Orchestern wünschte man lautstark ein „Prosit Neujahr“. Heike Arnold übernahm danach das Mikrofon und führte wieder souverän, sehr unterhaltsam und mit genau der richtigen Dosis an Hintergrundinformation durch den Nachmittag. Auch dieses Mal hatte das Jugendorchester, unter der Leitung von Ann-Kathrin Wagner die Ehre, das Konzert musikalisch zu eröffnen. Zu Beginn hatte man „Hanging Tree“ gewählt.

8333-mv-sandhausen-jubilaeumskonzert-7Das durch Jennifer Lawrence bekannte Musikstück hat seinen Ursprung in Die Tribute von Panem. In der populären Romanreihe  von Suzanne Collins. Die Autorin hat selbst die Verse des Liedes verfasst und macht es zum Symbol des Aufstands, indem sie die Rebellin über seinen Inhalt nachdenken und ihn auf ihre Situation beziehen lässt. Das Jugendorchester setzte das melancholische Musikstück perfekt um. Mit großen Gefühlen ging es auch gleich weiter.

Highland Cathedral! Vor einigen Jahren hatte der Musikverein, für dieses Stück extra ein Dudelsackensemble, mit sehr großem Erfolg, engagiert. Dieses Jahr nahm die Jugend das Thema wieder auf und entführte die Konzertgäste, mit einer musikalisch absolut überzeugenden Leistung in die nebelverhangenen schottischen Highlands, mit Gänsehautfeeling. Wieder erhielten die Jugendlichen sehr viel Applaus.

8333-mv-sandhausen-jubilaeumskonzert-1Musik aus Disney-Filmen ist längst Teil unserer Musikkultur geworden und spricht alle Generationen an. Die Jugend des Musikvereins zauberte ein Medley aus vertrauten Melodien gekonnt auf die Bühne. Under the Sea (aus Arielle, die Meerjungfrau), Beauty and the Beast (aus Die Schöne und das Biest), Friend Like Me (aus Aladdin) und Circle of Life (aus Der König der Löwen) waren Bestandteile des Musikstücks. Da wurde mit Applaus nicht gegeizt. Dem Musikverein liegt die musikalische Ausbildung der Jugendlichen besonders am Herzen. Die musikalische Früherziehung, der Flötenunterricht und die Instrumentenausbildung sind die seit Jahren bewährten Bausteine für eine erfolgreiche Jugendausbildung. Der Erfolg ist hör- und sichtbar. Musikalisch Interessierte sind jederzeit willkommen!

Ohne eine Zugabe ließ man die Jugendlichen natürlich nicht von der Bühne. Bereits nach dem ersten Takt war klar, was jetzt kommt. Gonna Fly Now / das Thema aus Rocky. Man sieht Rocky Balboa im legendärem, ausgebeultem grauen Jogginganzug und mit rotem Strinband die wohl die berühmteste Filmtreppe der Geschichte in Philadephia hochsprinten. Noch 30 Jahre später muss man, als Tourist, 10 Minuten anstehen um Rocky dort nachzueifern und die Arme in den Himmel zu recken.

Gonna Fly Now, besser bekannt als das Thema aus Rocky, war schon 1977 ein Riesenerfolg für den Komponisten, Orchesterleiter und Oscar-Gewinner Bill Conti. Großes Lob an die Jungmusikerinnen und Jungmusiker und an Ann-Kathrin Wagner. Das habt Ihr toll gemacht, das Üben hat sich gelohnt!

8333-mv-sandhausen-jubilaeumskonzert-3Oliver Knieps, der Dirigent des großen Orchesters, übernahm den Dirigentenstab. Da ging dann auch gleich mal zu Beginn die Post ab, bzw. die Black Pearl lichtete den Anker! Das große Orchester legte sich sogleich mächtig ins Zeug und die Festhalle wurde in die Welt der Piraten in die Karibik entführt. Spannung lag in der Luft und war zu greifen. Da wurden gleich zu Beginn alle musikalischen Register gezogen. Geschützdonner vom Schlagzeug und ein bombastischer Sound machten die Illusion perfekt. Das Publikum war begeistert.

8333-mv-sandhausen-jubilaeumskonzert-4Ein Höhepunkt jagte den nächsten und so kamen auch alle Musicalfans auf Ihre Kosten. Johan de Meij hatte ein abwechslungsreiches Medley aus dem „ Phantom der Oper“ arrangiert und das große Orchester sorgte für die gelungene musikalische Umsetzung. Auf der Bühne war wieder jeder Einzelne gefordert, auch Oliver Knieps. Es gelang auch bei diesem über 15 Minuten langen Stück die gewaltige musikalische Mystik des „Phantoms“ in die Festhalle zu übertragen. Das Orchester zeigte wieder einmal über welch große musikalische Bandbreite man verfügt.

Ein sehr dynamisches Musikstück folgte. Der Boléro ist ein Orchesterstück des französischen Komponisten Maurice Ravel Ursprünglich als Ballettstück gedacht und für die Bühne konzipiert, gilt es heute als eines der meistgespielten Werke der Orchesterliteratur.

8333-mv-sandhausen-jubilaeumskonzert-8Spannung erhält die Komposition durch, mit jeder neuen Variation wechselnde Instrumentierung und ein ständiges Crescendo. Während die Melodie zunächst nur solistisch bzw. unisono erklingt, wird sie etwa von der Mitte des Stückes auch gedoppelt durch Instrumente, die in anderen Tonarten spielen, es entstehen neue, ungewöhnliche Klangfarben. Das mit fast 18 Minuten auch sehr lange Stück, stellt an das Orchester sehr hohe Anforderungen. Im Vorfeld hatte man dieses Stück sehr intensiv einstudiert. Wie erwartet, wurde auch diese Herausforderung gemeistert. Jetzt hatten sich auch alle Musikerinnen und Musiker eine kurze Pause verdient. Diese wurde, wie jedes Jahr, genutzt, um bei Brezel und Sekt, mit vielen Freunden und Bekannten, auf das neue Jahr anzustoßen.

Gleich nach der Pause nahm man die Zuschauer mit auf den schwarzen Kontinent. Krokodile, Affen, Löwen und Elefanten und Elefanten sind Zaungäste bei der Afrikasafari. Ein extra großes Lob an die Trommel-, Schlagzeug und Percussion-Abteilung, super afrikanisches Flair, tolle Leistung! Überhaupt haben alle Musikerinnen und Musiker, auch hier wieder, mit einer Spitzenleistung überzeugt. Alle Soli passten auf den Punkt.

8333-mv-sandhausen-jubilaeumskonzert-13Beim „König der Löwen“ Musik von Elton John durften sich viele Zuhörer über sehr bekannte Musicalmelodien freuen. Der african Sound wurde wieder toll, dieses mal auch auch im Big- Band- Stil interpretiert. Hier war wieder der Wechsel von laut und leise, schnell und langsam usw. gefragt. Bei der Abstimmung und der Umsetzung blieben keine Wünsche offen.

8333-mv-sandhausen-jubilaeumskonzert-17Danach wurde es noch einmal richtig laut! Mittelamerikanische Rhythmen sorgten dafür, dass niemand mehr so richtig ruhig sitzen bleiben konnte. Children of Sanchez, von Chuck Mangione. Alles fing jedoch recht beschaulich an. Bernd Pfeffer sang gekonnt die Ballade der Children of Sanchez, an der Gitarre begleitet von Heike Arnold. Danach ließ es das Orchester aber so richtig krachen! Alle Freunde der heißen mexikanischen Rhythmen kamen voll auf Ihre Kosten!

8333-mv-sandhausen-jubilaeumskonzert-11Der Klassiker der Popgeschichte. 2 Töne und es war alles klar. Thriller von Michael Jackson. Das Stück kennt wirklich jeder, es ist der meistverkaufte Tonträger aller Zeiten und wurde 1982 von Rod Temperton geschrieben. Jutta Worsch, als Solistin an der Querflöte hatte Ihren großen Auftritt. Sie spielte das Thema virtuos. Perfekt war auch die Unterstützung für die Querflöte. Trompeten, Posaunen, Saxophone, Oboe, Klarinetten, Tiefblech usw. legten richtig los. Ein richtig fetter Sound füllte die Halle.

Das nächsten Musikstück erzählt den Traum eines Kindes von der Weltmeisterschaft der internationalen Züge. Im Mittelpunkt steht eine kleine, liebenswerte, aber eigentlich veraltete Dampflok.

8333-mv-sandhausen-jubilaeumskonzert-12Andrew Lloyd Webber  verbindet in dem Rollschuhmusical Starlight Express unterschiedliche Musikrichtungen wie Pop, Rock, Blues und Electro. Dabei sind den einzelnen Figuren/Zügen individuelle Motive und charakteristische Stile zugeordnet. Die draufgängerische Diesellock „Greaseball“ ist immer durch klassische Rock- und Blues-Sounds gekennzeichnet, die moderne E-Lok  „Electra“ durch futuristische Synthesizer-Sounds. Die aufrichtige und verträumte Dampflok „Rusty“ erkennt man u. a. an poppigen Balladen. Die unterschiedlichen Musikstile waren gut herausgearbeitet und das Zuhören machte richtig viel Spaß.

8333-mv-sandhausen-jubilaeumskonzert-15Ja, auch er war wieder da. Unser Eric Hill aus den USA. Auch dieses Jahr hat er wieder weder Kosten noch Mühen gescheut. Hat sich in den Flieger gesetzt, um seinen Musikverein in Sandhausen zu unterstützen. Lieber Eric, das ist nicht zu toppen!

Oliver Knieps reicht nach 10 Jahren Dirigententätigkeit beim Musikverein Sandhausen den Taktstock weiter. Gleich zu Beginn seiner, überaus erfolgreichen Tätigkeit für unseren Verein, wies er darauf hin, dass er maximal 10 Jahre, das große Orchester dirigieren werde. Der Musikverein Sandhausen hat sich unter seinem Dirigat beständig weiterentwickelt. Wir danken ihm sehr dafür! 8333-mv-sandhausen-jubilaeumskonzert-10Die Suche, nach einem geeigneten Nachfolger, gestaltete sich langwierig und schwierig. Wir haben uns die Wahl nun mal nicht einfach gemacht. Schließlich wurden wir fündig und glauben in Stanislav Klimov den geeigneten Kandiaten erwählt zu haben. Spontan hat er sich auch bereit erklärt beim Neujahrskonzert 2017 mitzuspielen und hat uns somit schon tatkräftig unterstützt. Er wird auch unser nächstes Konzert in der Kirche dirigieren, seine Vorstellung folgt demnächst in den Gemeindenachrichtern Sandhausen, seinen Sie gespannt und unterstützen Sie uns bitte weiter. Hans-Dieter Brandner dankte nicht nur Eric für seine Engagement mit einem kleinen Präsent, auch andere Beteiligte wurden mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedacht.

8333-mv-sandhausen-jubilaeumskonzert-14Ohne einen zackigen Marsch geht auch der Musikverein nicht von der Bühne, sehr zur Freude der restlos begeisterten Zuhörer. Der Konzertmarsch Mars der Medici wurde im Jahr 1938 vom John Wichers komponiert. Der Mars der Medici hat entgegen einer weit verbreiteten Annahme nichts mit dem bekannten italienischen Adelsgeschlecht zu tun. Wichers widmete ihn den Ärzten (lat. medici), die ihn während eines längeren Krankenhausaufenthalts behandelten. Wohl um den wohlklingenden Titel zu erhalten, wurde auf eine Übersetzung ins Deutsche verzichtet.

8333-mv-sandhausen-jubilaeumskonzert-16Eigentlich war jetzt schon das Konzertende erreicht. Der Beifall war grandios und selbstverständlich hatte man ein weiteres Stück, dieses Mal für die Freunde des Musikantenstadl, vorbereitet. Mutterherz, eine Polka von Guido Henn. Als der Musikverein 2011 zum ersten Mal das Stück aufführte, war sogar der Komponist zugegen.

Zum krönenden Abschluss des Konzerts, wurde aus vielen hundert Kehlen die badische Nationalhymne Badnerlied gesungen! Ein rundum gelungenes Neujahrskonzert war zu Ende gegangen. Das Publikum war begeistert. Die musikalische Vielfalt des Musikvereins ist wirklich außergewöhnlich. Oliver Knieps und alle Orchestermitglieder haben alles gegeben und sehr, sehr viel erreicht, vielen Dank dafür. Ebenso gilt unser Dank allen Helfern, vor-, und hinter den Kulissen. Ein ganz besonderes Dankeschön gilt selbstverständlich unseren sehr zahlreichen Konzertbesuchern, die uns mit ihrem großen Applaus gezeigt haben, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir werden diesen Weg weiter gehen. Vielen Dank!

Text & Fotos: Jutta Staudt, Musikverein Sandhausen

Für Sie ausgesuchte Artikel - ebenfalls lesenswert:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=86956

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen