9. November – Ökumenisches Mahnmalprojekt – Aufstellung Gedenkstein

274 - GedenksteinAm Samstag, dem 9. November, dem Jahrestag der Reichspogromnacht von 1938, erreicht das ökumenische Mahnmalprojekt der katholischen und evangelischen Gemeinden in Leimen und St. Ilgen eine wichtige Etappe. Bei einer Feierstunde am Rathaus wird der Gedenkstein für die vier deportierten und ermordeten Juden aus Leimen an seinem vorläufigen Standplatz im Foyer des Rathauses aufgestellt.

Die drei ehemaligen Schülerinnen der Geschwister-Scholl-Schule St. Ilgen, die den Gedenkstein gestaltet haben, werden ihre Arbeit selbst vorstellen. Auch Linda Ziskind, Nachfahrin der Ermordeten, wird eigens aus New York anreisen, um bei der Aufstellung dabei zu sein. Oberbürgermeister Wolfgang Ernst wird sprechen und die Pfarrer Arul Lourdu und Steffen Groß halten ein geistliches Wort. Die musikalische Gestaltung liegt bei der Musikschule Leimen.

Wenn die Bauarbeiten am Rathausplatz und der Bau des neuen Rathauses abgeschlossen sind, soll der Stein laut Gemeinderatsbeschluss seinen Ort auf dem Rathausplatz finden, wo einst die jüdische Synagoge stand.

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=41027

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen