Asthma – eine Volkskrankheit?!

Im Winter haben Erkältungen und Schnupfen Hochsaison. Pfeifen in der Brust und ständiges Husten – ganz normale Symptome einer Erkältung? Auch andere Krankheiten können uns den Atem verschlagen. Erkrankungen der Atemwege haben sich zu einer echten Volkskrankheit entwickelt. Laut der englischen Seite der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind weltweit schätzungsweise 235 Millionen Menschen an Asthma erkrankt. Doch Asthma oder auch andere Atemwegserkrankungen werden von der Gesellschaft oft nicht als gefährlich eingestuft und von Ärzten viel zu spät erkannt. Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen über Asthma zusammengefasst.

Keine Luft zum Atmen – Kurzatmigkeit, Hustenanfälle und Atemnot

Am 16. September war der Deutsche Lungentag, dessen Ziel es ist, das öffentliche Bewusstsein für Lungenerkrankungen zu stärken und über Prävention und Selbstdiagnose zu informieren. Erkrankungen der Atemwege werden nämlich oft unterschätzt. Unsere Lungen befördern und reinigen täglich bis zu 10.000 Liter Luft und sorgen dafür, dass wir genügend lebensnotwendigen Sauerstoff aufnehmen. Asthmapatienten können die eingeatmete Luft nicht mehr richtig einatmen. Die Bronchien verkrampfen und die Schleimhaut, die zusätzlich einen zähen Schleim bildet, schwillt an.

Ursachen für eine kranke Lunge

Rauchen – Zigarettenrauch zerstört die natürlichen Selbstreinigungsmechanismen der Atemorgane und lässt Lungenbläschen platzen. Folgen sind ständiges Husten und schwere Atmung. Außerdem steigt das Risiko für Lungenkrebs, Tuberkulose oder Lungenentzündungen und auch Asthma wirkt sich bei Rauchern schwerer aus als bei Nichtrauchern.

Feinstaub – Kleine Feinstaubpartikel können Entzündungen, Asthma oder sogar Krebs auslösen, da sie beim Einatmen nicht in der Nase oder im Rachen hängen bleiben, sondern gleich in die Lunge gelangen. Menschen, die auf dem Land leben, sind deutlich weniger oft von Asthma betroffen. Die größte Belastung besteht in Großstädten durch Dieselruß und Stickstoffdioxide der Autos sowie Industrieanlagen.

Allergien – Pollen, Nahrungsmitteln, Tierhaare oder Hausstaubmilben schlagen vielen Allergikern auf die Atemwege. Diese reagieren mit einer heftigen Abwehr auf die eigentlich ungefährlichen Stoffe.

Behandlung bei Asthma

Die Behandlungsmethoden von Asthma sind bislang noch nicht vollständig ausgeschöpft. Doch eine frühzeitige Diagnose und ein rechtzeitiger Therapiebeginn kann die Krankheit deutlich lindern. Bei einem akuten Asthmaanfall werden bronchienerweiternde Medikamente oder Präparate verschrieben, die Kortison enthalten. Diese Medikamente sollen die verengten Atemwege entspannen und entkrampfen. Reichen die Inhalationspräparate in schweren Fällen nicht aus, müssen oft Medikamente gespritzt werden. Zwar ist diese Behandlung noch etwas umstritten, aber auch Cannabis gilt als eine wirksame Therapiemöglichkeit bei Asthma. Das Verdampfen von Cannabis soll das Potential haben, die Symptome zu mildern. Auch regelmäßige Bewegung an der frischen Luft hilft. Die Arbeitsgemeinschaft Lungensport in Deutschland e.V. informiert Betroffene über Möglichkeiten, wie sie ihre körperliche Leistungsfähigkeit verbessern und ihre Atemnot lindern können.


Bildrechte: Flickr Asthma Inhaler NIAID CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=85868

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen