Buch „850 Jahre St. Aegidius-Kirche“ – Geschichte & Geschichten aus St. Ilgen

Präsentation des neuen Buches „850 Jahre St. Aegidius“ im Sonntags-Gottesdienst. Geschichte und Geschichten einer Kirche, die sich ändert und doch bleibt.

v.l.: Adolf Bindl – Dorothea Burkhardt (Fotos und Layout) – Bettina Eberhardt (Colordruck Leimen) – Berno Müller – Pfr. Lourdu – Egon Wember – Beatrice Hofmann – Gernot Hödl

(gh – 8.6.21) Gerade noch war der Vorplatz von St. Aegidius eine Baustelle. Kaum ist er in voller Pracht zu sehen, gibt es nun ein Gerüst um die Kirche. Ein Symbol dafür, dass ein Bau für die Ewigkeit mit der Zeit auch erneuert werden muss.

Die 850-jährige Geschichte von Veränderung und Kontinuität der kleinen, aber feinen Kirche in St. Ilgen ist jetzt in einem neuen Buch zusammengefasst. Am 6. Juni fand die Präsentation im Sonntagsgottesdienst statt.

Auch wenn das Buch erst am Ende des Gottesdienstes im Mittelpunkt stand, ließ Pfarrer Arul Lourdu seine Freude über die Kirche und das gelungene Werk immer wieder einfließen. Auch darüber, dass das Gerüst es möglich gemacht hatte,die aktuelle Videopredigt am Dachreiter in luftiger Höhe und über den Dächer von St. Ilgen aufzunehmen.

Berno Müller

Die Freude verband Pfr. Lourdu am Beginn der Präsentation gleich mit dem Dank an Berno Müller, der die Hauptarbeit bei der Durchführung des Buchprojekts getragen hatte. „Wir freuen uns über Ihre enge Verbindung zur katholische Kirche und darüber, dass Sie die Geschichte der Leimener Kirchen so fundiert beschreiben“, so Pfr. Lourdu. Den Dank gab Berno Müller in seinen Worten gleich weiter. „Das Buch war ein Gemeinschaftsprojekt,“ betonte er, mitgetragen vom Gemeindeteam St. Ilgen, das ihn für die Arbeit zu diesem Buch gewonnen habe.

Berno Müller, Pfr. Arul Lourdu

Auch die Vielfalt der Beiträge im Buch zeige dies. Der geschichtliche Blick werde ergänzt durch Kunstgeschichte, Theologie, kleine „Kirchengeschichten“ aus früheren Zeiten und persönliche Erfahrungsberichte, verfasst durch die Autorinnen und Autoren Dr. Maria Lucia Weigel, Ulrike Kalbaum, Melanie Jäger-Gubelius und Adolf Bindl mit Gernot Hödl. Auf die hervorragenden Fotos und das Layout, die die Artikel anschaulich machen, ging Berno Müller besonders ein: „Dorothea Burkhardt hat hier als Fotografin und Gestalterin wunderbare Arbeit geleistet.“

Gernot Hödl

Berno Müller ließ dazu die Unterstützung durch seine Mutter Franziska beim Lesen der alten Texte und den hervorragenden Druck durch die Firma ColorDruck Solutions Leimen, vertreten durch Bettina Eberhardt, nicht unerwähnt. Und die Korrekturleserinnen Beatrice Hofmann und Barbara Berlinger wurden für ihre genaue Durchsicht des Textes ebenfalls gewürdigt.

In Grundzügen machte Berno Müller deutlich, warum überhaupt 850 Jahre Kirche St. Aegidius zu feiern sind. Unter Abt Johannes sei laut einer Urkunde die Kirche „vornehmlich erbaut worden“. Dieser war von 1158 bis 1175 Abt von Sinsheim, zu dem das „Klösterlein“ von St. Ilgen damals gehörte. Ab 1170 stand ihm auf Grund seines hohen Alters ein „Koadjutor“ zur Seite, weshalb mit einer Fertigstellung und Weihe bis zu diesem Zeitpunkt zu rechnen sei. (siehe auch im Buch S. 25 – 36)

Pastoralreferent Gernot Hödl, der mit Berno Müller die Schriftleitung für das Buch innehatte, würdigte im Anschluss ebenfalls die Leistung von Berno Müller: „Ohne Sie hätten wir das Buch nicht geschafft.“ Sein historisches Wissen und die praktischen Erfahrungen bei der Erstellung eines Buches seien unersetzlich gewesen. „Und dazu haben Sie durch Ihr Netzwerk viele Unterstützerinnen und Unterstützer ‚an Land gezogen‘“.

Dem Dank für alle, die mitgearbeitet hatten, schloss sich Gernot Hödl an und strich noch zwei weitere Personen heraus: Adolf Bindl und Egon Wember, die schon bei der Kirchenrenovation 1992-1995 mit den damaligen Verantwortlichen Großes geleistet hatten, haben ihre Erfahrungen und ihre Wissen (Adolf Bindl) und eine Menge Fotos (Egon Wember) für das Buch zur Verfügung gestellt.

Abschließend fasste Beatrice Hofmann als Sprecherin des Gemeindeteams und im Namen der Herausgeber des Buches, der Pfarrei St. Aegidius in der Seelsorgeeinheit Leimen-Nußloch-Sandhausen, das Gesagte zusammen und dankte dabei auch Pastoralreferent Gernot Hödl für seine Arbeit. Nach vielen Worten freuten sich die Anwesenden, das neue Buch in den Händen zu halten. Entweder als Mitarbeitende eine Exemplar zur Anerkennung oder als Gemeindemitglied ein im ersten Verkauf erworbenes Buch.

Erhältlich ist das Buch ab sofort zum Preis von nur 15 Euro (!!)  an folgenden Stellen:

  • Pfarrbüros der Seelsorgeeinheit (Bestellung per Mail oder Telefon an das Pfarrbüro St. Ilgen, 06224/4656, [email protected])
  • Logo-Zeitschriften am Europaplatz, St. Ilgen
  • Buchhandlung Jutta Kempf, Nußloch
  • Bücherstube am Rathaus, Sandhausen

Derzeit stehen mehrere Projekte zum Erhalt der St.-Aegidius-Kirche an, damit dieses 850 Jahre alte Erbe erhalten werden kann (z.B. die Sanierung der Stützmauern und des Glockenturms, ein Außenanstrich). Wer einen Beitrag zum Erhalt leisten möchte, bekommt bei einer Spende ab 50 Euro das Buch als Dank geschenkt.

Spenden an:

  • Röm.-Kath. Kirchengemeinde Leimen – Nußloch – Sandhausen
  • Verwendungszweck: „Erhalt der St. Aegidius-Kirche“
  • Sparkasse Heidelberg – BIC: SOLADES1HDB
  • IBAN: DE82 6725 0020 0009 2444 76

 

 

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=139803

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen