Großkontrolle zur Einbruch-Prävention

Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen; Großkontrolle an BAB-Ausfahrt – 134 Fahrzeuge und 160 Personen überprüft

2124 - Polizeibericht(pol 26.1.13) Zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen führte das Polizeirevier Heidelberg-Nord, unterstützt von Kollegen der Bereitschaftspolizei und dem Einsatzzug Heidelberg, eine Großkontrolle zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen durch. Die Beamten richteten am Freitag in der Zeit zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr auf der L 531, bei der BAB-Ausfahrt Dossenheim, eine Kontrollstelle ein.

Hierbei wurden insgesamt 134 Fahrzeuge angehalten und 160 Personen kontrolliert. Insgesamt waren 21 Polizeibeamte im Einsatz.

In den Kontrollgesprächen wurden die angehaltenen Bürger in Bezug auf Wohnugseinbrüche sensibilisiert und es wurden Verhaltenstipps zur Verhinderung von Einbrüchen in den eigenen vier Wänden gegeben. Außerdem wurden Infobroschüren verteilt. Zu Festnahmen von Einbrechern kam es nicht.

Während den Kontrollgesprächen zeigte sich, dass vier der kontrollierten Personen selbst innerhalb der letzten Wochen Opfer von Wohnungseinbrüchen geworden waren. Sie zeigten sich sehr erfreut darüber, dass die Polizei so offensiv gegen diese Tätergruppierungen vorgeht. Nach Beendigung der Kontrollstelle wurden bis in den späten Abend Fahndungsstreifen in den Wohngebieten durchgeführt.

Sandhausen/St. Leon-Rot: Sammlungsbetrüger waren am Donnerstag auf zwei Parkplätzen von Supermärkten in der Region unterwegs. Um 14 Uhr wurde 24-jährige in St. Leon-Rot beim Einfahren auf den Parkplatz von mehreren Jugendlichen angehalten und um eine Spende für Taubstumme gebeten. Aufgrund des aggressiven Verhaltens übergab sie einen geringen Bargeldbetrag.

Schlimmer erging es gegen 17:40 Uhr einem Mann in Sandhausen, der  von einem jungen Paar ebenfalls um eine Spende für Taubstumme gebeten wurde. Als er seine Geldbörse herausholte, griff die Frau hinein und zog 40.-€ heraus. Kurz darauf ging das Paar schnell zu einem Auto, in welchem vermutlich ein Mittäter wartete. Anschließend fuhr das Trio vermutlich mit einem silberfarbenen VW Passat zügig in Richtung Bahnhofstraße davon.

Eine Fahndung verlief ohne Erfolg, Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

Sinsheim-Weiler: Esel festgenommen!  Am Freitag um zwei Uhr wurde die Sinsheimer Polizei über drei frei laufende Pferde im Bereich der Kaiserstraße/Rohräckerstraße informiert. Eine Streife machte sich auf den Weg, um die Tiere wieder einzufangen. Diese hatten inzwischen ihren „Ausflug“ auf die Kaiserstraße erweitert; wo die „Pferde“ schließlich als Esel identifiziert wurden. Weil bekannt war, dass eine in der Kaiserstraße wohnende Familie mehrere Esel besitzt, wurde diese aus dem Schlaf geklingelt. Zusammen mit den Eigentümern begab sich die Polizei nun auf Eselfang. Während sich das bockige Eseljunge noch in der Kaiserstraße einfangen ließ, flüchteten die zwei älteren Tiere in die Rohräckerstraße. Nach zunächst störrischem Verhalten konnten die Esel schließlich kurz vor der Beckenwiesenstraße „festgenommen“ und zurück in ihren Stall gebracht werden.

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=28496

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen