Grußwort des Erzbischofs von Madras und Mylapore zum Jubiläum

Der Erzbischof von von Madras und Mylapore Dr. George Antonysamy sandte zum Jubiläum des 500. Geistlichen Wortes ein Glückwunschschreiben an Pfarrer Arul Lourdu, in dem es heißt (deutsche Übersetzung hier – Originaltext weiter unten):


Hochwürdigster Dr. George Antonysamy
Erzbischof von Madras und Mylapore

Der Erzbischof von von Madras und Mylapore Dr. Georgo Antonysamy

„Wer die Schrift nicht kennt, kennt Gott nicht“, sagte der Heilige Hieronymus. Das Wort Gottes, die Verkündigung des Evangeliums ist eine von den drei essentiellen Aufgaben eines Geweihten. Mit dem Apostolischen Schreiben „Aperuit illis“ vom 30 September 2019 hat Papst Franziskus den „Sonntag des Wortes Gottes“ eingeführt, der jedes Jahr am dritten Sonntag des Jahreskreises stattfinden soll. Er soll ein Tag zur Feier, Reflexion und Verbreitung des Wortes sein.

Dieser besondere Aufruf des Heiligen Vaters soll die Aufgaben derer hervorheben, die das Wort Gottes in der Versammlung der Gemeinde (dem Gottesdienst) verkünden – Priester, Diakone und Lektor/innen. Diese sollen „die Heilige Schrift erklären und jedem ermöglichen, sie zu verstehen“, „ihrer Gemeinschaft einen Zugang zur Heiligen Schrift eröffnen“ ,indem sie diesen Dienst “ mit besonderer Hingabe ausführen und die von der Kirche vorgeschlagenen Mittel schätzen“.

„Denn lebendig ist das Wort Gottes, wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert; es dringt durch bis zur Scheidung von Seele und Geist, von Gelenken und Mark; es richtet über die Regungen und Gedanken des Herzens.“ (Heb 4,12)

Das Wort Gottes ist im Leben der Menschen wahrhaft lebendig. Es wird bedeutsam und wahr in alltäglichen Situationen. Aus diesem Grund hat Papst Franziskus alle Priester ermahnt, in Kontakt mit ihren Gläubigen zu sein, um sich ihrer Freuden und Sorgen bewusst zu sein. Er nennt es „den Geruch seiner Schafe kennen“. Obwohl das Wort Gottes immer kreativ und wandelbar ist, ist es in seiner Anwendung einmalig, besonders für den Lebensweg jedes Einzelnen. Daher sind die Priester, denen in ihrer Berufung anvertraut wurde das Wort Gottes zu predigen, dazu eingeladen, es in konkreten Situationen des Lebens anzuwenden, um so Gottes Botschaft eine ausgiebige Fruchtbarkeit zu ermöglichen.

Ich kenne Pfarrer Arul Lourdu seit vielen Jahren und es freut mich darum zu wissen, dass er im Hinblick auf die Gegebenheiten seiner Gemeinde in Deutschland viele Betrachtungen und Einblicke auf das Wort Gottes gegeben hat. Ich habe seine Videos in Deutsch gesehen und sie haben mir gefallen und ich gratuliere ihm zu seiner unerschöpflichen Arbeit der Evangelisierung während der letzten zehn Jahre. Ich bin mir jedoch sicher, würde seine Arbeit in das Englische übersetzt, wäre sie für alle Menschen, die Gottes Wille durch das gesprochene Wort suchen, ansprechend.

Während ich ihm für seine Arbeit gratuliere, lade ich Sie ein, diese Betrachtungen zu nutzen, um Gott näher zu kommen und ihm mit offenem Herzen, wie die Heilige Maria von Bethanien, zu zuhören, und schließlich das Gehörte in die Praxis umzusetzen. Auf diese Weise würden wir alle in der Lage sein Gott zu verherrlichen, nicht nur in Worten, sondern auch in Taten.

Mit Zusicherung von Wünschen und Gebeten, verbleibe ich mit Ihnen verbunden
in Christus, unserem Herrn.

+ George Antonysamy – Erzbischof von Madras-Mylapore


Englischer Originaltext:


„He who does not know the Scripture, does not know God“ said St. Jerome. The Word of God is the Proclamation of the Gospel is one of the three essential ministries of the ordained. With the Apostolic Letter in the form of a Molu proprio „peruit illis issued on 30 September 2019. Pope Francis has instituted The Sunday of the Word of God to be held every year on the third Sunday of Onlinan Time intending it to be a day dedicated to the celebration, reflection and dissemination of the Word. This special call of the Holy Father is to emphasise those who proclaim the Word of God in the assembly – priests, deacons and lectors to explain and enable all to understand Sacred Scripture and to make it accessible to their communities“, cautying out this ministry with special dedication trensuring the means proposed by the Church

„Indeed, the word of God is living and active, sharper than any two-edged sword, piercing until in divides soul from spirit, joints from marrow; it is able to judge the thoughts and intentions of the heart.“ (Heb 4:12) The Word of God is truly alive in the lives of the people. It becomes meaningful and real in our daily circunstances. It is for this reason, Pope Francis exhorts all priests to be in touch with their faithful in order to be totally aware of their joys and sorrows. 

He calls it as, ‚knowing the smell of the sheep.‘ While the Word of God is ever creative and transformative, in application it is unique and special to each one’s pattern of life. Therefore, as pastors those entrusted with the vocation to preach the Word are invited to apply it to concrele life situations, so as to enable God’s message abundantly fruitful.

I have known Rev. Fr. Arul Lourdu for many years and I am glad to know he has given reflections and insights on the Word of God, corresponding to the circumstances of his ministry in Germany. I have seen videos in German and liked it and congratulate his tireless work on evangelization for the past ten years. However, his translated work in English, I am sure, would appeal to all people in seeking God’s will through the spoken Word. While congratulating him for his contribution, I invite you to make use of these reflections to come closer to God, listen to Him with an open heart like Mary of Bethany, and put them to practice. In this way, we would be able to glorify God, not only in Worl, but also in deed.

With assurance of wishes and prayers. I remain 

In Christ Our Lord,

George Antonysamy

Archbishop of Madras-Mylapore


 Übersetzung:


 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=138615

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen