Leimener Wochenmarkt mit vier Ständen extra – Die Währung war „Ihre Stimme“

901 - Parteienmarkt 1

Schossen wie Pilze aus dem Boden: Die Sonnen-/Regenschirme der Parteien (Dank an Ralf-R. Keienburg für das Foto)

(fwu – 13.9.13) Das erlebt man auch nicht alle Tage,  daß sich die Anzahl der Stände auf dem Leimener Wochenmarkt (jeden Donnerstag! Auch während der Weinkerwe!) plötzlich und abrupt nahezu verdoppelt! Noch erstaunlicher, an den neuen Marktständen bekam man überall etwas „geschenkt“. Von Luftballon bis Feuerzeug, dazu jede Menge bedrucktes Papier. Die Währung, die diesen Standauftrieb verursacht hatte, ist IHRE STIMME. Denn diese ihre Stimme hätten gerne die neuen „Marktstände“. Genaugenommen: die Parteien, für die auf den jeweiligen Marktständen geworben wurde.

901 - Parteienmarkt 5

Fraktionsvorsitzenden Ralf Frühwirt und Bundestagskandidatin Dr. Edith Wolber (l.)

Die Bundestagswahl steht ja fast schon vor der Tür und da hatten alle großen Parteien den Leimener Wochenmarkt als ideale Kommunikationsplattform entdeckt und suchten mit den Bürgerinnen und Bürgern in’s Gespräch zu kommen, um sie davon zu überzeugen, daß man ihnen die wertvolle Erst- und Zweitstimme am Wahlsonntag (22. September) geben soll. Es sah beinahe so aus, als sei eine Gemeinderatssitzung auf den Markt verlegt worden, so viele Ratsmitglieder waren dort versammelt.

901 - Parteienmarkt 2

v.l.: Jürgen Kohr, Hartwig Wätjen, Christiane Mattheier und Fraktionssprecher Dr. Peter Sandner

Die Grünen (Bündnis90 / Die Grünen) waren die ersten, die ihren Stand aufbauten (von den regulären Marktständen einmal abgesehen, die wesentlich früher „Klar Schiff“ gemeldet hatten).  Mit dem Fraktionsvorsitzenden Ralf Frühwirt und der Bundestagskandidatin Dr. Edith Wolber waren sie zudem sehr prominent vertreten. Ihr Stand stand noch nicht ganz, als es Schlag auf Schlag ging. Nahezu gleichzeitig gingen FDP, SPD und CDU an den Start. Zu jedem Stand gehörte ein kleiner Tisch für das Wahlmaterial und ein bunter Sonnenschirm, der als notwendiger Regenschirm die Wahlkämpfer vor den Unbilden der Natur schützte, denn heftige Platzregen gingen nieder.

901 - Parteienmarkt 3

v.l.: Wolfgang Stern, Hans Appel

Auf FDP-Seite war Gemeinderätin Ingrid Hörnberg vertreten. Die SPD trumpfe personell besonders auf und schickte mit Fraktionssprecher Dr. Peter Sandner, Gemeindrätin Christiane Mattheier und Gemeinderat Jürgen Kohr, sowie dem Ortsvorsitzenden Hartwig Wätjen die stärkste Truppe an die Wählerfront. Auf CDU-Seite traten Fraktionssprecher Hans Appel und Gemeinderat Wolfgang Stern zur Stimmengewinnung an.

901 - Parteienmarkt 4

Ingrid Hörnberg (r.)

Wahlentscheident dürfte dieses Marktschlacht um die Stimmen letztendlich wohl nicht gewesen sein, da wetterbedingt die Anzahl der Besucher an den Parteienständen ziemlich limitiert war. Doch im Wahlkampf gilt ja „Flagge zeigen“ und das haben alle vier vertretenen Parteien deutlich getan. Am Wahlabend wird man sehen, für wen sich der Wahlkampf besonders gelohnt hat. Mangelnden Einsatz der Mandatsträger kann man zumindest in Leimen den am Markteinsatz Beteiligten nicht vorwerfen.

Und hier noch der längste Wahlaufruf Deutschands (Dank an Ralf-R. Keienburg für den Tip):

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

842 - Wahl2013

 

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=39122

Kommentare sind geschlossen

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen