Leserbrief Wolfgang Sohler – Fortsetzung des Disputes

Ich bin doch etwas überrascht wie schnell -und vieles falsch- die Antwort ist.

Scheinbar war die Kritik doch nicht ganz unberechtigt!

Nun zu den FAKTEN: Ich war nie an runden Tischen von Herr Hahn beteiligt. Ich kenne Herr Hahn persönlich nicht, schätze Ihn aber, ob seiner ruhigen, besonnen Art die Dinge anzugehen, aus der Ferne.

Auch mit Herr Feuchter war ich nie an den besagten runden Tischen. Wenn dabei von öffentlichen Sitzungen die Rede ist, dann stimmt dieses, aber nur als Zuhörer, wie viele andere auch.

Beide Herren waren nie in der Runde – Stadtmarketing 2006/08 präsent.

Die ganzen Grundlagen für das „Haus der Ärzte“2007 wurden von Herrn Bruno Sauerzapf, Wolfgang Sohler sowie MLP-Team Gesundheitszentrum, -Ärztekammer, erarbeitet. Die Kommunalentwicklung Stuttgart und BBE Stuttgart war ebenfalls involviert, – Planung der einzelnen Etagen-Ärztehaus und Finanzierung. Ebenerdige Parkmöglichkeiten für die Patienten waren mit nur 14 Stellplätzen nicht ausreichend (28 bis 34) planbar. Das ganze Prozedere dauerte fast ein Jahr bis wir die 6 unterschiedlichsten Praxen und eine Apotheke zusammen hatten. Nach dem Ausscheiden von Herrn Bruno Sauerzapf und Herr Sohler etwas früher, haben andere Personen die Funktionen, Arbeit übernommen. Kurze Zeit danach wurde ich von MLP informiert, dass ihnen gekündigt wurde. Dadurch fehlten natürlich die wesentlichen Expertisen!

Was danach kam entzieht sich meiner Kenntnis. Das Ergebnis ist bekannt, wir haben kein Ärztezentrum! Dafür gibt es in ganz kurzer Zeit welche, z.B. in Dossenheim und Eppelheim. Im Zukunfts- Monitor 2021 liegt das Bedürfnis der Bürgerinnen und Bürger „GESUNDHEITSVORSORGE und VERSORGUNG an zweiter Stelle.

Kurz zum Bürgerentscheid, dass es damals nicht um die Tiefgarage ging, war jedem klar, denn unter dem Hotel war schon eine große Garage eingeplant.

Das von Ihnen angeführte Konzept der Innenansiedlung, ist schon deshalb obsolet, da das Konzept nicht total verfolgt wurde. Innen-vor Außenansiedlung setzt voraus, dass man nicht nur Häuser baut, (Hardware), sondern auch die unterschiedlichsten Geschäfte ansiedelt. (Software). Herr Jan Currle von der KE ist ein Architekt. Kein Gesamt-Konzept-Planer. *Somit reichen die jetzt vorgesehenen 44 Stellplätze im Zusammenwirken mit den Stellplätzen der Georgie-Tiefgarage aus meiner Sicht aus. Ohne auf die Kosten-Nutzen-Aufwandfrage zu kommen. Eine zukunftsfähige, glaubwürdige und (was Sie mit wissenschaftliche meinen?) Expertenmeinung ist immer eine Hilfestellung, zur persönlichen Einschätzung. (EIN GESAMTKONZEPT GIBT ES NICHT)

Ich verwehre mich mit aller Entschiedenheit, der von Ihnen unterstellten Behauptung, dass ich bewusst die Unwahrheit schreibe. (fake news)

Ihre Zeilen, Herr Feuchter bestätigen meine persönliche Einschätzung von Ihrer Aggressivität gegenüber Andersdenkenden Menschen, die nicht ganz Ihrer Meinung sind. Die Spaltung der Gesellschaft ist ein sehr großes Problem in Deutschland, steht z.B. an 4.Stelle in der Zukunftsforschung 2021. Sie sollten aus meiner Sicht Ihre Tonalität revidieren, zu Gunsten Ihrer eigenen Persönlichkeit und auch gegenüber den anderen und andersdenkenden Mitmenschen, ob Jung oder Alt!

Wolfgang Sohler Leimen


Verweise:

LeimenBlog.de Ihre lokale Internetzeitung für Leimen, Nußloch, Sandhausen

Kurz-URL: https://leimenblog.de/?p=144322

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können. Login

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen